Die Feh­ler pas­sie­ren in­zwi­schen spä­ter

Der FC Nöt­tin­gen hat an Sta­bi­li­tät ge­won­nen – aber punk­tet noch im­mer zu sel­ten

Pforzheimer Kurier - - SPORT -

Rem­chin­gen. 23-mal pro­biert, 17-mal ist nichts Loh­nen­des pas­siert: Trotz im­mer neu­er Ver­su­che und teils gro­ßer Mü­hen hat der FC Nöt­tin­gen nach dem Wie­der­auf­stieg in die Fuß­ball-Re­gio­nal­li­ga bis­her nur aus sechs Be­geg­nun­gen Zähl­ba­res mit­ge­nom­men. Ins­ge­samt sind es 14 Punk­te. Das reicht nicht für mehr als den 19. und letz­ten Ta­bel­len­platz.

Es gibt für die viert­höchs­te Spiel­klas­se kei­ne Sta­tis­ti­ken über ge­lau­fe­ne Ki­lo­me­ter der Spie­ler, wie sie bei Par­ti­en auf gro­ßer Büh­ne üb­lich sind. Den­noch fällt den Be­trach­tern der Nöt­tin­ger Heim­spie­le auf, dass es den Fei­er­abend­fuß­bal­lern nicht am sicht­ba­ren En­ga­ge­ment man­gelt, wenn sie im­mer wie­der den halb- bis voll­pro­fes­sio­nel­len Geg­nern hin­ter­her­lau­fen. Doch ir­gend­wann pas­sie­ren ih­nen die Feh­ler, wie ins­ge­samt 61 Ge­gen­to­re be­le­gen. Oh­ne geg­ne­ri­schen Ein­schuss ab­sol­vier­ten die Nöt­tin­ger noch kei­ne Par­tie. Der neue Trai­ner Du­brav­ko Ko­lin­ger wuss­te dar­um, dass an die­ser Stel­le an­zu­set­zen sein wür­de. Doch nach or­dent­li­chem Start in die Run­de wies die Ten­denz zwi­schen­zeit­lich gar in Rich­tung der 100-Ge­gen­to­re-Mar­ke. Ein 0:4 bei Teu­to­nia Wat­zen­born-St­ein­berg ge­folgt von ei­nem 0:8 bei der TSG Hof­fen­heim II – An­fang Ok­to­ber schien über­deut­lich, dass die Re­gio­nal­li­ga für den FCN zu stark ist. In­zwi­schen scheint sich die Mann­schaft aber sta­bi­li­siert zu ha­ben.

„Wir sind in den letz­ten Spie­len vor der Win­ter­pau­se de­fen­siv sta­bi­ler ge­wor­den“, stellt Ko­lin­ger fest. In der am 16. Ja­nu­ar be­gin­nen­den Vor­be­rei­tung gel­te es dar­an zu ar­bei­ten, noch so­li­der zu wer­den. „Da­bei wol­len wir aber die Of­fen­si­ve nicht ver­nach­läs­si­gen“, be­tont der Trai­ner und weist da­mit auf das nächs­te Nöt­tin­ger Pro­blem hin: erst 21 er­ziel­te To­re in 23 Spie­len. Da wirkt je­des frü­he Ge­gen­tor – es gab neun Rück­stän­de in­ner­halb der ers­ten zehn Spiel­mi­nu­ten – wie die vor­zei­ti­ge Ent­schei­dung. Vor der Win­ter­pau­se hiel­ten die Nöt­tin­ger die Par­ti­en nun im­mer­hin län­ger of­fen. Doch noch bleibt der Trend: Ir­gend­wann kommt der ent­schei­den­de Feh­ler. Ob dar­an feh­len­de Kon­zen­tra­ti­on, Fit­ness oder Klas­se des im Li­ga­ver­gleich güns­ti­gen Ka­ders des Dorf­clubs die Schuld tra­gen?

„Es war klar, dass wir mit un­se­rem Etat mit den an­de­ren Ver­ei­nen nur schwer mit­hal­ten kön­nen, die un­ter Pro­fi­be­din­gun­gen ar­bei­ten“, sagt Ko­lin­ger. „Aber ich ha­be zu­frie­den ge­se­hen, dass wir au­ßer in Hof­fen­heim und in viel­leicht noch zwei an­de­ren Spie­len ir­gend­wo im­mer mit­hal­ten konn­ten. Wir woll­ten die an­de­ren Mann­schaf­ten är­gern und das ha­ben wir auch ge­tan“, be­tont er. Mit dem Ta­bel­len­stand kön­ne man aber nicht zu­frie­den sein.

An­fang des neu­en Ka­len­der­jah­res wol­len Trai­ner und der Ver­eins­vor­sit­zen­de Dirk Steidl über ei­ne Ver­län­ge­rung des bis Som­mer lau­fen­den Ver­trags von Ko­lin­ger ver­han­deln. „Wir sind schon im Ge­spräch“, sag­te der Coach vor Weih­nach­ten. Nach dem Ur­laub wer­de man wei­ter­se­hen. Re­né Ron­ge

Fo­to: Rub­ner

MEIST IN ABWEHRHALTUNG be­fin­det sich der FC Nöt­tin­gen in der Fuß­ball-Re­gio­nal­li­ga. Die Spie­ler leis­ten oft gro­ße Ge­gen­wehr, be­loh­nen sich aber sel­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.