Ber­lin sagt Iran-Schau ab

Pforzheimer Kurier - - KULTUR -

Die Aus­stel­lung von Schlüs­sel­wer­ken ei­ner spek­ta­ku­lä­ren ira­ni­schen Kunst­samm­lung in Ber­lin ist ab­ge­sagt wor­den. Der Iran ha­be bis­lang im­mer noch kei­ne Aus­fuhr­ge­neh­mi­gung für die Kunst­wer­ke er­teilt, er­klär­te der Prä­si­dent der Stif­tung Preu­ßi­scher Kul­tur­be­sitz (SPK), Her­mann Par­zin­ger, ges­tern. Die Stif­tung ha­be des­halb den Ko­ope­ra­ti­ons­ver­trag mit dem Te­he­ran Mu­se­um of Con­tem­pora­ry Art ge­kün­digt, so Par­zin­ger. „Wei­te­re Ver­zö­ge­run­gen in der Aus­stel­lungs­pla­nung der Staat­li­chen Mu­se­en zu Ber­lin wa­ren jetzt nicht mehr ver­tret­bar.“Ur­sprüng­lich soll­te die Schau „Die Te­he­ran Samm­lung. Das Te­he­ran Mu­se­um für Zeit­ge­nös­si­sche Kunst in Ber­lin“be­reits am 4. De­zem­ber in der Ge­mäl­de­ga­le­rie er­öff­net wer­den. Die lan­ge un­ter Ver­schluss ge­hal­te­ne Samm­lung aus der Zeit von Re­za Pahlavi – er war Schah (Kö­nig) von Per­si­en von 1941 bis 1979 und ging nach mo­na­te­lan­gen Un­ru­hen und Pro­tes­ten ge­gen sein Re­gime ins Exil – gilt als ei­ne der welt­weit wert­volls­ten Samm­lun­gen west­li­cher Kunst. „Die SPK hat dem kul­tu­rel­len Dia­log zwi­schen der Na­tio­nal­ga­le­rie und dem Te­he­ra­ner Mu­se­um stets gro­ße Be­deu­tung zu­ge­wie­sen“, er­klär­te Par­zin­ger. „Die Aus­stel­lung ist ei­ne Idee bei­der Häu­ser. Mit gro­ßem Be­dau­ern ha­ben wir uns nun aber zu die­sem Schritt ent­schlie­ßen müs­sen“, so der Stif­tungs­prä­si­dent.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.