Von we­gen stil­le Nacht

Kö­nigs­ba­cher Mu­sik­ver­ein fei­ert mit Mu­sik und ei­nem Thea­ter­stück

Pforzheimer Kurier - - ENZKREIS / WETTER -

Von we­gen stil­le Nacht. Es wird fröh­lich mu­si­ziert, mit viel Hin­ga­be Thea­ter ge­spielt, ein Ge­spräch nach dem an­de­ren ge­führt und ganz viel ge­lacht. So geht es zu, wenn der Kö­nigs­ba­cher Mu­sik­ver­ein „Har­mo­nie“(MVH) Weih­nach­ten fei­ert. Aber nicht et­wa al­lein, son­dern mit Hun­der­ten Gäs­ten und gu­tem Es­sen in der voll­be­set­zen Kö­nigs­ba­cher Fest­hal­le.

„Es ist im­mer ein tol­les Ge­fühl, mit so vie­len Leu­ten Weih­nach­ten zu ver­brin­gen“, meint Chris­ti­an Ha­mann. Der gut ge­laun­te MVH-Vor­sit­zen­de freut sich rie­sig über die vie­len Be­su­cher und lobt nicht nur ein­mal das gro­ße eh­ren­amt­li­che En­ga­ge­ment, das nö­tig war, um das rund drei­stün­di­ge Pro­gramm auf die Bei­ne zu stel­len. Lan­ge­wei­le kommt da so schnell kei­ne auf, denn die Mit­glie­der des Mu­sik­ver­eins ha­ben auch in die­sem Jahr al­ler­hand zu bie­ten. Zum Bei­spiel gleich zu Be­ginn ein bun­tes Med­ley un­ter­schied­li­cher Weih­nachts­lie­der aus al­ler Welt, das die Mu­si­ker des Ju­gend­und des gro­ßen Orches­ters nicht nur auf, son­dern aus Platz­man­gel auch vor der Büh­ne, ge­mein­sam zum Vor­trag brin­gen.

Aber der mu­si­ka­li­sche Nach­wuchs kann auch al­lei­ne her­vor­ra­gend spie­len, wie er un­ter der Lei­tung von Di­ri­gent Ru­di Jock ein­drucks­voll un­ter Be­weis stellt. Mit ei­nem rus­si­schen Tanz, bra­si­lia­ni­schen Klän­gen und spa­ni­scher Zi­geu­ner­mu­sik ma­chen sich die Mit­glie­der des Ju­gend­or­ches­ters auf zu ei­ner Reise ein­mal um die gan­ze Welt. Mit viel Freu­de sind die Nach­wuchs­mu­si­ker bei der Sa­che, wenn sie in Kla­ri­net­te, Qu­er­flö­te, Trom­pe­te und Po­sau­ne bla­sen. Kein Wun­der, dass das be­geis­tert ap­plau­die­ren­de Pu­bli­kum ei­ne Zu­ga­be hö­ren will, bei der kräf­tig mit­ge­klatscht wird. Das gro­ße Orches­ter über­trifft das an­schlie­ßend so­gar noch und muss gleich zwei zu­sätz­li­che Stü­cke spie­len. Ei­nes da­von wid­men sie dem kürz­lich ver­stor­be­nen Leo­nard Co­hen. Bis es al­ler­dings so weit ist, ent­füh­ren sie ih­re Zu­hö­rer mit fet­zi­ger Mar­sch­mu­sik in die Ver­ei­nig­ten Staa­ten und nach Ita­li­en, le­gen ei­nen Zwi­schen­stopp auf ei­nen per­si­schen Markt ein und ma­chen sich mit der „High­land Ca­the­dral“auf den Weg nach Schott­land. Mit „Wa­ka Wa­ka“er­in­nern die Mu­si­ker an die Fuß­ball-Welt­meis­ter­schaft vor sechs Jah­ren und sie be­wei­sen, dass Pol­ka und asia­ti­sche Klän­ge gut zu­sam­men­pas­sen. Apro­pos zu­sam­men­pas­sen: Dass Mu­sik und Thea­ter sich gut ver­tra­gen, zeigt nach der Pau­se die Thea­ter­grup­pe. Rund zwei Mo­na­te ha­ben die sie­ben Mit­glie­der um Re­gis­seur Bernd Heid ge­probt, um das Stück mit dem Ti­tel „D’r neisch­te Fall“auf die Büh­ne der Kö­nigs­ba­cher Fest­hal­le zu brin­gen. Im Mit­tel­punkt steht die Kri­mi­au­to­rin Irm­gard (ge­spielt von Chris­ti­ne Dietrich), de­ren Ehe­mann Hein­rich (Ja­nis Mel­cher) in Kur weilt, nach­dem er beim In­line­ska­ten ei­nen Un­fall ge­baut hat. Als ihr Fri­seur Ser­ge (Alex­an­der Groß) die Haa­re macht, stellt sie fest, dass ihr Geld ge­stoh­len wur­de. So­fort er­scheint der von Ser­ge um­schwärm­te Po­li­zist Ralf (Si­las Mel­cher), der sich des Fal­les an­nimmt, prompt Irm­gards Ehe­mann ver­däch­tigt und in der Steiner „Kiel­burg“ein­sper­ren lässt. Ver­däch­tigt wird auch Freun­din Brit­ta (Nadine Ro­thwei­ler), bis der Arzt Dr. Fritz (Er­hard Fritz) der Wahr­heit auf die Spur kommt. Und dann ist da noch die Eso­te­rik-Be­ra­te­rin Lo­ret­ta (Ute Fi­scher), die für Wir­bel sorgt. Dass die Lach­mus­keln des Pu­bli­kums or­dent­lich stra­pa­ziert wer­den, da­für sor­gen in­des­sen im­mer wie­der re­gio­na­le An­spie­lun­gen und viel Wort­witz. To­sen­der Bei­fall. Ni­co Rol­ler

Thea­ter­grup­pe probt Stück sie­ben Mo­na­te lang

Fo­to: Rol­ler

EI­NE MU­SI­KA­LI­SCHE REISE UM DIE WELT hat das Ju­gend­or­ches­ter des Kö­nigs­ba­cher Mu­sik­ver­eins bei des­sen Weih­nachts­fei­er mit Hun­der­ten Gäs­ten in der Fest­hal­le un­ter­nom­men.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.