An­sturm in Ri­ga

Tai­zé-Tref­fen lockt Tau­sen­de ju­gend­li­che Chris­ten an

Pforzheimer Kurier - - POLITIK -

Ri­ga (dpa). Christ­lich ge­sinn­te Ju­gend­li­che aus al­ler Welt ha­ben sich in Ri­ga zum 39. Eu­ro­päi­schen Ju­gend­tref­fen der öku­me­ni­schen Ge­mein­schaft von Tai­zé ver­sam­melt. Zum Auf­takt der fünf­tä­gi­gen Ver­an­stal­tung be­te­ten ges­tern Tau­sen­de Men­schen zwi­schen 17 und 35 Jah­ren ge­mein­sam in den Mes­se­hal­len der let­ti­schen Haupt­stadt. An­ge­sichts der In­sta­bi­li­tät der heu­ti­gen Welt müss­ten Gläu­bi­ge zu­sam­men­kom­men in ei­ner gro­ßen, grenz­über­schrei­ten­den Bru­der­schaft, sag­te der aus Deutsch­land stam­men­de Pri­or Frè­re Alois. Zu dem Tref­fen wer­den rund 15 000 Ju­gend­li­che er­war­tet. Al­lein aus Po­len sind rund 4 500 an­ge­reist – das Land stellt da­mit die größ­te Grup­pe. Aus Deutsch­land wur­den et­wa 800 Teil­neh­mer er­war­tet. Der Jah­res­wech­sel wird von den Ju­gend­li­chen aus­gie­big ge­fei­ert, auf den öku­me­ni­schen Fei­ern gibt es al­ler­dings kei­nen Al­ko­hol. Hö­he­punk­te sei­en das „Ge­bet für den Welt­frie­den“und ein „Fest der Völ­ker“.

Die Wur­zeln der Ge­mein­schaft lie­gen in ei­nem Haus in dem klei­nen bur­gun­di­schen Ort Tai­zé, in dem sich 1940 der Schwei­zer Theo­lo­ge Frè­re Ro­ger Schutz (1915 bis 2005) nie­der­ließ. 1949 ent­schlos­sen sich sie­ben Män­ner in Tai­zé zu ei­nem re­li­giö­sen Le­ben in Ehe­lo­sig­keit. Seit En­de der 1960er Jah­re or­ga­ni­siert die Ge­mein­schaft re­gel­mä­ßi­ge Tref­fen.

BE­TEN FÜR DEN WELT­FRIE­DEN: Christ­lich ge­sinn­te Ju­gend­li­che beim Tai­zé-Tref­fen in Ri­ga. Fo­to: dpa

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.