Plan für Waf­fen­ru­he

An­ka­ra und Moskau ei­ni­gen sich in der Sy­ri­en­fra­ge

Pforzheimer Kurier - - POLITIK -

Istanbul (dpa). Die Tür­kei und Russ­land ha­ben sich nach ei­nem Be­richt der staat­li­chen tür­ki­schen Nach­rich­ten­agen­tur Ana­do­lu auf ei­nen Vor­schlag für ei­ne lan­des­wei­te Waf­fen­ru­he in Sy­ri­en ge­ei­nigt. Die­ser Plan sol­le nun den Kon­flikt­par­tei­en des Bür­ger­kriegs­lan­des un­ter­brei­tet wer­den, mel­de­te ges­tern Ana­do­lu un­ter Be­ru­fung auf „ver­trau­ens­wür­di­ge Qu­el­len“.

Die Waf­fen­ru­he soll be­reits ab heu­te gel­ten. Ter­ror­or­ga­ni­sa­tio­nen sei­en aus­ge­nom­men. Die rus­si­sche Füh­rung be­stä­tig­te ei­nen ge­mein­sa­men Vor­schlag al­ler­dings zu­nächst nicht. Auf ei­ne ent­spre­chen­de Fra­ge sag­te Kreml­spre­cher Dmi­tri Pes­kow An­ga­ben der Agen­tur Tass zu­fol­ge: „Ich kann die­se Fra­ge jetzt nicht be­ant­wor­ten, ich ha­be nicht ge­nug In­for­ma­tio­nen.“Der tür­ki­sche Au­ßen­mi­nis­ter Mev­lüt Ca­vu­sog­lu sag­te ei­nem Be­richt des Sen­ders NTV zu­fol­ge zu ei­ner mög­li­chen Waf­fen­ru­he le­dig­lich, die­se kön­ne „je­den Mo­ment“be­gin­nen.

Ei­ne Waf­fen­ru­he könn­te Grund­la­ge für Ge­sprä­che sein, bei de­nen die Tür­kei und Russ­land im Ja­nu­ar in der ka­sa­chi­schen Haupt­stadt Astana zwi­schen Ver­tre­tern der sy­ri­schen Op­po­si­ti­on und der sy­ri­schen Re­gie­rung ver­mit­teln wol­len. Die Tür­kei un­ter­stützt die Op­po­si­ti­on in Sy­ri­en, Russ­land da­ge­gen die Re­gie­rung von Prä­si­dent Ba­schar alAs­sad.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.