„Der Hun­ger treibt’s nei“

Zi­ta­te pro­mi­nen­ter Zeit­ge­nos­sen aus dem zu En­de ge­hen­den Jahr 2016

Pforzheimer Kurier - - SÜDWESTECHO -

22. Ja­nu­ar: „Die Re­form war bei ih­rer Ein­füh­rung ei­ne Ope­ra­ti­on am of­fe­nen Her­zen ei­nes ge­sun­den Men­schen. Zwei Jah­re nach Ein­füh­rung liegt auf dem OP-Tisch ein kran­ker Mensch.“

Der Lan­des­vor­sit­zen­de der Deut­schen Po­li­zei­ge­werk­schaft, Ralf Kus­te­rer, zu der 2014 ge­star­te­ten Po­li­zei­re­form

28. Ja­nu­ar: „Wer nicht wählt, wird trotz­dem re­giert.“

Der Be­zirks­lei­ter der IG Me­tall Ba­den-Würt­tem­berg, Ro­man Zit­zels­ber­ger, an po­ten­zi­el­le Nicht­wäh­ler 9. Fe­bru­ar: „Der Hun­ger treibt’s nei.“Mi­nis­ter­prä­si­dent Win­fried Kret­sch­mann (Grü­ne) beim Frosch­kut­teln-Es­sen sei­ner Hei­mat­zunft Go­le in Ried­lin­gen

20. Fe­bru­ar: „Ich bin ein Rot-Grü­ner. Uff, der Wahlo­mat hat mich heu­te sehr be­ru­higt.“

Tü­bin­gens OB Bo­ris Pal­mer auf Face­book. Er hat mit Hil­fe des Wahl-O-Ma­ten ge­tes­tet, wel­che Par­tei zu ihm passt

10. Mai: „Wir wa­ren nicht pes­si­mis­tisch, son­dern hat­ten lei­der Recht. Und wir hät­ten uns ger­ne ge­irrt.“

Der Chef des dritt­größ­ten deut­schen Ener­gie­ver­sor­gers EnBW (Karlsruhe), Frank Mas­ti­aux, bei der Haupt­ver­samm­lung zur Pro­gno­se aus 2013, dass das Er­geb­nis der kon­ven­tio­nel­len Strom­er­zeu­gung bis 2020 um rund 80 Pro­zent zu­rück­ge­hen wird

12. Mai: „Er hat mir gra­tu­liert und ge­meint, Fuß­ball-Trai­ner zu sein ist nicht so schwer, wenn man ge­winnt.“

Hof­fen­heims Bun­des­li­ga-Trai­ner Ju­li­an Na­gels­mann über sei­ne ers­te Be­geg­nung mit Franz Be­cken­bau­er, der den 28-Jäh­ri­gen zum Klas­sen­ver­bleib be­glück­wünsch­te

18. Mai: „Wenn man das Pu­bli­kum nicht liebt, soll­te man bes­ser ei­ne Bä­cke­rei auf­ma­chen.“

Der Fern­seh­mo­de­ra­tor und Mu­si­ker Ste­fan Mross in Rust über sei­nen Be­ruf

5. Ju­ni: „Mir geht es gut wie im­mer. So ist es halt. Jetzt ist es rum.“

SPD-Lan­des­chef Nils Schmid zu sei­nem Rück­zug als SPD-Lan­des­chef

8. Ju­ni: „Den Ti­tel ,Op­po­si­ti­ons­füh­rer‘ muss man sich in die­sem Haus er­wer­ben, er wird nicht ver­lie­hen.“

Grü­nen-Frak­ti­ons­chef Andre­as Schwarz an die Adres­se des AfD-Frak­ti­ons­chefs Jörg Meu­then

9. Ju­ni: „Was ist denn die­ser Prag­ma­tis­mus, den Sie dem weib­li­chen Ge­hirn zu­trau­en? Ge­schirr­spü­len, put­zen und wa­schen, oder was?“

FDP-Frak­ti­ons­chef Hans-Ul­rich Rül­ke an die Adres­se des AfD-Ab­ge­ord­ne­ten Ge­de­on und zur Dis­kus­si­on um An­ti­se­mi­tis­mus im Land­tag

27. Ju­ni: „Die Dop­pel­be­set­zung ist not­wen­dig, sonst ist es fast so, als wür­de ein Haus­arzt plötz­lich al­lein am Ope­ra­ti­ons­tisch ste­hen.“

Der Lan­des­chef des Ver­ban­des Bil­dung und Er­zie­hung (VBE), Ger­hard Brand, mit Blick auf den Man­gel an Son­der­päd­ago­gen zur Un­ter­stüt­zung der re­gu­lä­ren Lehr­kräf­te

19. Ju­li: „Ich mau­sche­le schon im­mer.“

Mi­nis­ter­prä­si­dent Win­fried Kret­sch­mann (Grü­ne) zum The­ma Mau­sche­lei­en in der Po­li­tik und der von den Grü­nen ver­spro­che­nen Trans­pa­renz

24. Ju­li: „Dei­ne Emo­tio­na­li­tät und mei­ne Emo­tio­na­li­tät, wenn man das zu­sam­men­nimmt und durch zwei teilt, ist das echt per­fekt so.“

Die da­ma­li­ge Be­wer­be­rin für den SPD-Lan­des­vor­sitz, Le­ni Brey­mai­er, zum schei­den­den Lan­des­chef Nils Schmid, dem wie­der­holt man­geln­de Emo­tio­na­li­tät vor­ge­wor­fen wur­de. Brey­mai­er hin­ge­gen gilt als sehr emo­tio­nal

31. Ju­li: „Ich bin kein Po­li­ti­ker, ich bin kein Fi­nanz­fach­mann. Ich bin ein Mensch, der in ei­nem kurz­är­me­li­gen Hemd dem Ball hin­ter­her läuft.“

Fuß­ball-Na­tio­nal­spie­ler Sa­mi Khe­di­ra bei der Ver­lei­hung des Lan­des­ver­dienst­or­dens

21. Sep­tem­ber: „Zwei Zwölf­jäh­ri­ge tei­len sich ei­nen ka­put­ten Zahn.“

Der Prä­si­dent der Lan­des­zahn­ärz­te­kam­mer, Udo Len­ke, zur Ka­ries­be­las­tung bei Zwölf­jäh­ri­gen. Der so­ge­nann­te Ka­ries­in­dex, der be­schreibt, wie vie­le Ka­ries­zäh­ne Kin­der im Schnitt ha­ben, liegt im Süd­wes­ten bei 0,56

21. Sep­tem­ber: „Ich hat­te schon mei­nen Bun­des­wehr-Schlaf­sack im Au­to und war dar­auf vor­be­rei­tet, so lan­ge bei Hans-Joa­chim Watz­ke auf dem Grund­stück zu cam­pie­ren, bis er den Han­nes frei­gibt.“

Der Sport­vor­stand des VfB Stuttgart, Jan Schin­del­mei­ser, zu den Ver­hand­lun­gen mit Bo­rus­sia Dort­munds Ge­schäfts­füh­rer Hans-Joa­chim Watz­ke um die Frei­ga­be von Trai­ner Han­nes Wolf, der ab­lö­se­frei zum VfB zie­hen konn­te

1. Ok­to­ber: „Wir müs­sen die Krei­de­zeit in den Schu­len be­en­den.“

Der CDU-Vi­ze und ba­den-würt­tem­ber­gi­sche In­nen­mi­nis­ter Tho­mas Strobl zur Di­gi­ta­li­sie­rung der Bil­dung beim Deutsch­land­kon­gress der Uni­ons­par­tei­en in Mün­chen

14. Ok­to­ber: „Bei uns in Ba­den-Würt­tem­berg sagt man: Nit gschimpft isch globt gnug.“

Bun­des­fi­nanz­mi­nis­ter Wolf­gang Schäu­b­le (CDU) zur Ei­ni­gung zwi­schen Bund und Län­dern

21. Ok­to­ber: „Bei ei­ner Par­tei ist es wie in ei­nem Flug­zeug: Wenn man nur den lin­ken Flü­gel hat, kann man we­der star­ten noch lan­den.“

Por­sche-Be­triebs­rats­chef und SPDPar­tei­mit­glied Uwe Hück zur ba­den­würt­tem­ber­gi­schen SPD, bei der sich sei­ner An­sicht nach un­ter der da­mals noch de­si­gnier­ten Vor­sit­zen­den Le­ni Brey­mai­er ein Links­ruck an­deu­tet

8. No­vem­ber: „Ich hof­fe, dass ich im Bett bin.“

Mi­nis­ter­prä­si­dent Win­fried Kret­sch­mann (Grü­ne) auf die Fra­ge, wo er den Aus­gang der US-Wahl ver­folgt

9. De­zem­ber: „60 Jah­re Mit­glied­schaft in der SPD. Ich bin es das nächs­te Jahr 40 und fand das schon ziem­lich an­stren­gend.“

SPD-Par­tei­chef Sig­mar Ga­b­ri­el zur 60-jäh­ri­gen Par­tei­mit­glied­schaft von Er­hard Epp­ler. Epp­ler fei­er­te in Stuttgart sei­nen 90. Ge­burts­tag

LIEBT SEI­NEN BE­RUF: Fern­seh­mo­de­ra­tor und Mu­si­ker Ste­fan Mross. Fo­to: dpa

LÄUFT DEM BALL HIN­TER­HER: Fuß­ball­Na­tio­nal­spie­ler Sa­mi Khe­di­ra. Fo­to: dpa

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.