Über­aus le­sens­wert

Pforzheimer Kurier - - KULTUR -

In dem 2014 er­schie­ne­nen Ro­man „Hei­mat­jah­re“wid­me­te sich der schwä­bi­sche Schrift­stel­ler Felix Hu­by sei­ner Kind­heit und Ju­gend in den Nach­kriegs­jah­ren und die täg­li­chen Fol­gen der au­to­bio­gra­fisch ge­färb­ten Er­zäh­lung zo­gen als For­te­set­zungs­ro­man auch vie­le BNNLe­ser in ih­ren Bann. Im Nach­fol­ge­band sei­ner Le­ben­s­er­in­ne­run­gen knüpft der Wahl­ber­li­ner Hu­by nun in­halt­lich wie sti­lis­tisch naht­los an die „Hei­mat­jah­re“an, und er­neut steht sein Al­ter Ego Chris­ti­an Ebin­ger im Zen­trum des Ge­sche­hens. Der Jung­jour­na­list wur­de vom Ul­mer Zei­tungs­ver­le­ger nach Blau­beu­ren ver­setzt und steht we­gen sei­ner kri­ti­schen Be­richt­er­stat­tung bald mit dem Bür­ger­meis­ter und zahl­rei­chen Ho­no­ra­tio­ren auf Kriegs­fuß.

Trotz der de­tail­rei­chen und span­nen­den Be­schrei­bung der Er­eig­nis­se wir­ken die Schil­de­run­gen von Ebin­gers Er­leb­nis­sen manch­mal ein Stück weit zu selbst­ver­liebt und die Cha­rak­te­re sind wie in Hu­bys Bi­enz­le-Kri­mis all­zu sehr in Gut und Bö­se un­ter­teilt. Doch weil Kri­mi­und Dreh­buch­au­tor Hu­by nicht nur ein ver­sier­ter Er­zäh­ler ist, son­dern auch ein akri­bi­scher Chro­nist, sind die Er­in­ne­run­gen an sei­ne Be­rufs­an­fän­ger­zeit auch ein über­aus le­sens­wer­tes Sit­ten­ge­mäl­de der Bun­des­re­pu­blik in den frü­hen 1960er Jah­ren. eki

Felix Hu­by: Lehr­jah­re. Klöp­fer & Mey­er, 376 Sei­ten, 25 Eu­ro.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.