Ge­stie­ge­ne Er­war­tungs­hal­tung

Deut­sche Hand­bal­ler star­ten mit drei­tä­gi­gem Lehr­gang in die WM-Vor­be­rei­tung

Pforzheimer Kurier - - SPORT -

Ka­men (sid). Die Spie­ler fie­len sich bei der Be­grü­ßung herz­lich in die Ar­me, der schei­den­de Bun­des­trai­ner Da­gur Si­gurds­son lä­chel­te die Ver­let­zungs­sor­gen ein­fach weg. Die Stim­mung bei den deut­schen Hand­bal­lern zu Be­ginn der hei­ßen Pha­se der WM-Vor­be­rei­tung hät­te bes­ser kaum sein kön­nen, das Selbst­ver­trau­en ist nach dem Ge­winn des EMTi­tels und Olym­pia-Bron­ze ge­wal­tig ge­wach­sen. „Wenn wir dar­an an­knüp­fen, wo wir auf­ge­hört ha­ben, kön­nen wir um die Me­dail­len mit­spie­len. Wir sind hung­rig“, sag­te Rechts­au­ßen To­bi­as Reich­mann mit Blick auf die WM in Frank­reich (11. bis 29. Ja­nu­ar).

An­ge­sichts der kur­zen Vor­be­rei­tungs­zeit hat Si­gurds­son sei­ne Spie­ler noch vor dem Jah­res­wech­sel zu ei­nem drei­tä­gi­gen Trai­nings­la­ger im Spor­tCen­trum Ka­men-Kai­serau zu­sam­men­ge­zo­gen. Von be­sinn­li­chen Ta­gen kurz vor Sil­ves­ter kann da­bei kei­ne Re­de sein. „Wir wer­den un­ser Spiel­sys­tem auf­fri­schen und et­was Rich­tung Ath­le­tik ma­chen. Da bleibt An­fang Ja­nu­ar nicht mehr viel Zeit da­für. Da­her wer­den wir jetzt et­was Gas ge­ben“, sag­te Si­gurds­son, der nach der WM nach Ja­pan wech­seln wird.

Sei­ne letz­te Auf­ga­be beim Deut­schen Hand­ball­bund (DHB) geht der Is­län­der ge­wohnt op­ti­mis­tisch an, auch wenn er auf die Rück­raum­spie­ler Stef­fen Wein­hold, Fa­bi­an Wie­de, Chris­ti­an Dis­sin­ger und Mar­tin Stro­bel ver­zich­ten muss. Si­gurds­son sieht in sei­nem vor­läu­fi­gen 18er-Ka­der, den er noch auf 16 Spie­ler re­du­zie­ren muss, ge­nug Qua­li­tät: „Oft wa­ren wir schlech­ter be­setzt. Des­we­gen ma­che ich mir kei­ne gro­ßen Sor­gen. Die Aus­fäl­le sind kein Neu­land für uns, das ist Rea­li­tät.“Mit der ge­stie­ge­nen Er­war­tungs­hal­tung an sein Team geht der 43-Jäh­ri­ge lo­cker um. „Wir ma­chen uns kei­nen gro­ßen Kopf. Wir sind na­tür­lich mehr in die Fa­vo­ri­ten­rol­le rein­ge­rutscht. Das ist auch gut so“, sag­te Si­gurds­son, der die gu­te Stim­mung bei den „Bad Boys“her­vor­hob: „Wir sind gut drauf, die Jungs ha­ben Spaß.“

Nach ei­ner kur­zen Pau­se über den Jah­res­wech­sel wird sich die DHB-Aus­wahl am 2. Ja­nu­ar er­neut in Ka­men tref­fen. In den Län­der­spie­len ge­gen Ru­mä­ni­en (3. Ja­nu­ar) in Kre­feld und ge­gen Ös­ter­reich (9. Ja­nu­ar) in Kas­sel wol­len sich die deut­schen Hand­bal­ler dann end­gül­tig in WM-Form brin­gen. In Frank­reich trifft das Team in der Vor­run­de auf Un­garn (13. Ja­nu­ar), Chi­le (15. Ja­nu­ar), Sau­di-Ara­bi­en (17. Ja­nu­ar), Weiß­russ­land (18. Ja­nu­ar) und Kroa­ti­en (20. Ja­nu­ar).

ISLÄNDISCHE TÜFTELEIEN: Ein letz­tes Mal be­rei­tet Da­gur Si­gurds­son die deut­sche Hand­ball-Na­tio­nal­mann­schaft auf ein gro­ßes Tur­nier vor. Fo­to: dpa

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.