„Wag­nis“ist reif für die Urauf­füh­rung Kam­mer­mu­si­cal „Mann mit Flü­gel“am Sams­tag

Pforzheimer Kurier - - KULTUR IN PFORZHEIM -

„Ei­gent­lich soll­te ich da hän­gen“, meint der Mann auf der Büh­ne zu ei­ner Pup­pe, die mit dem Fuß in ei­nem Strick kopf­über von der De­cke bau­melt. Wie von Geis­ter­hand be­wegt, mel­det sich ein Kon­zert­flü­gel zu Wort, als wol­le er wi­der­spre­chen. „Das ist ja wun­der­bar“, sagt der Mann. Der Flü­gel „echot“die Wor­te als Me­lo­die nach. „Wie kommt es, dass du spre­chen kannst?“Es ist dies die An­fangs­sze­ne des Kam­mer­mu­si­cals „Mann mit Flü­gel“, das das Pforz­hei­mer Thea­ter am Sil­ves­ter­abend als Bon­bon in sei­ner Urauf­füh­rung auf die Büh­ne des Po­di­ums bringt.

Ein Ein­mann-Stück, das auch wie­der kei­nes ist. Denn der Flü­gel ist Mit­spie­ler. Er wird zum ak­ti­ven, gleich­wer­ti­gen Dia­log­part­ner in ei­ner Ge­schich­te, die von Le­bens­kri­sen und ih­rer Über­win­dung er­zählt. Schau­spie­ler To­bi­as Bo­de gibt den ar­beits­los ge­wor­de­nen Thea­ter­tech­ni­ker und be­kommt in dem gleich­falls aus­ran­gier­ten Kon­zert­flü­gel ei­nen „Kol­le­gen“, der ihm ant­wor­tet und Mut macht in ei­ner exis­ten­zi­el­len Not­la­ge, der ihn buch­stäb­lich „be­flü­gelt“.

Au­tor Ár­pád Bon­dy hat das Stück ge­schrie­ben und für die Stadt­büh­ne kon­zi­piert. Ge­mein­sam mit In­ten­dant Tho­mas Müns­ter­mann be­trieb er im Vor­feld Qu­el­len­stu­di­en, wie bei­de ges­tern im Pres­se­ge­spräch er­klä­ren. Ge­sucht wur­de ein Flü­gel, der so pro­gram­mier­bar ist, dass er oh­ne Pia­nis­ten spie­len kann. In Ber­lin wur­den sie fün­dig. Dank pri­va­ter Spon­so­ren und Geld vom För­der­ver­ein ist das un­ge­wöhn­li­che In­stru­ment nun im Be­sitz des Pforz­hei­mer Thea­ters. Die Tas­ten wer­den von un­ten mit Elek­tro­ma­gne­ten an­ge­zo­gen und spie­len tat­säch­lich – aber so, wie es we­der zwei-, noch vier­hän­dig mög­lich wä­re. Durch Be­we­gung der Tas­ten wer­de der An­schlag er­zeugt, be­schrei­ben die Thea­ter­leu­te das In­nen­le­ben des Exo­ti­kums, das ob sei­ner vie­len in­ter­ak­ti­ven Ein­satz­mög­lich­kei­ten auch in der Mu­sik­thea­ter­päd­ago­gik wert­vol­le Di­ens­te leis­ten soll.

Der in Gos­lar ge­bo­re­ne Ár­pád Bon­dy hat das Stück ge­schrie­ben und die Lie­der kom­po­niert. Der Au­tor ist auch Re­gis­seur und Pro­du­zent re­nom­mier­ter Do­ku­fil­me wie „Macht oh­ne Kon­trol­le“so­wie Kom­po­nist. Für die Kult-Fern­seh­se­rie „Sketch­up“schrieb Bon­dy die Ti­tel­me­lo­die, für „So­ko 5113“und „Rap­pel­kis­te“eben­falls. Bon­dy hat auch Rock- und Jazz­mu­sik ge­macht, in den 80er-Jah­ren ent­deck­te er für sei­ne Ar­beit den Com­pu­ter. Da­mals sei die­ser als krea­ti­ves Werk­zeug ver­ach­tet ge­we­sen, er­zählt Bon­dy. Ir­gend­wann sei ihm die Idee ge­kom­men, aus ei­nem Com­pu­ter ge­steu­er­ten In­stru­ment ei­ne emo­tio­nal han­deln­de Fi­gur zu ma­chen. Der Ti­tel stammt von In­ten­dant Müns­ter­mann. Der schwärmt von den vie­len Fä­hig­kei­ten sei­nes Freun­des. „Klang­zau­be­rer“Bon­dy selbst be­schreibt den im­men­sen Ar­beits- und Pro­ben­auf­wand. Bei den Mu­sik­ti­teln, die von Rock bis zum Chan­son rei­chen, muss­te er je­de Spur ein­zeln

Kon­zert­flü­gel „be­flü­gelt“den Kol­le­gen

ein­spie­len und dann pro­gram­mie­ren. 125 ver­schie­de­ne Ein­sät­ze von Flü­gel und Schau­spie­ler gilt es zu steu­ern.

Den „Mann mit Flü­gel“hät­ten Müns­ter­mann und Bon­dy ger­ne schon vor Jah­ren auf die Büh­ne ge­bracht. Doch die Angst ei­ni­ger grö­ße­rer Häu­ser in Ham­burg oder Ber­lin ver­hin­der­te ei­ne frü­he­re Urauf­füh­rung. „Sie glaub­ten nicht, dass es funk­tio­niert.“Das konn­te sich of­fen­bar auch der viel­be­schäf­tig­te Fern­seh­dar­stel­ler Ul­rich Noe­then nicht vor­stel­len und lehn­te ein Rol­len­an­ge­bot ab. In Pforz­heim scheint nun die Zeit reif für die Urauf­füh­rung. „Es ist ein Wag­nis“, sagt Bon­dy, der sich freut, in Alex­an­der May auch den „rich­ti­gen“Re­gis­seur da­für zu ha­ben. Clau­dia Kraus

Auf­füh­run­gen

Pre­mie­re am 31. De­zem­ber, 18 und 21 Uhr (je­weils aus­ver­kauft); 8. und 14. Ja­nu­ar so­wie 18. und 26. Fe­bru­ar, je­weils 20 Uhr.

IM MU­SI­CAL „Mann mit Flü­gel“, das am Sams­tag im Po­di­um des Stadt­thea­ters Pre­mie­re hat, spielt To­bi­as Bo­de ne­ben dem In­stru­ment die zwei­te Haupt­rol­le. Fo­to: PK

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.