Ge­ne­ra­tio­nen­wech­sel bei der FDP

Erik Schwei­ckert neu­er Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der der Li­be­ra­len im Kreis­tag

Pforzheimer Kurier - - ENZKREIS - Karl­heinz Oeh­ler Erik Schwei­ckert

Enz­kreis (PK). „Es ist jetzt der rich­ti­ge Zeit­punkt für ei­nen Ge­ne­ra­ti­ons­wech­sel. Den Frak­ti­ons­vor­sitz ge­be ich nun ger­ne in jün­ge­re Hän­de“, kom­men­tiert der li­be­ra­le Kreis­rat Karl­heinz Oeh­ler (Fo­tos: PK), der bei der tur­nus­ge­mä­ßen Wahl zum Frak­ti­ons­vor­sitz nicht mehr an­ge­tre­ten war, das ein­stim­mi­ge Er­geb­nis der Wahl von Erik Schwei­ckert zum neu­en Frak­ti­ons­vor­sit­zen­den. Der li­be- ra­le Land­tags­ab­ge­ord­ne­te des Enz­krei­ses Erik Schwei­ckert über­nimmt da­mit zum Jah­res­wech­sel die Frak­ti­ons­füh­rung in der FDP-Kreis­tags­frak­ti­on des Enz­krei­ses. Be­reits seit 1982 ist Oeh­ler Bür­ger­meis­ter von Wi­erns­heim. Seit 1984 sitzt Oeh­ler im Kreis­tag des Enz­krei­ses. Nach­dem er bei der Wahl 1989 pau­sier­te, woll­te er es 1994 noch­mals wis­sen und be­kam wie­der das Ver­trau­en aus­ge­spro­chen. Da­mals saß er noch al­lei­ne für die FDP im Kreis­tag. Aber durch sei­ne Ar­beit konn­te er die FDP im Kreis 2004 mit vier Kreis­rä­ten zum Frak­ti­ons­sta­tus füh­ren. Seit 2009 hat sich die li­be­ra­le Frak­ti­on so­gar auf fünf Kreis­rä­te ver­grö­ßert.

Oeh­ler war seit über zwölf Jah­ren de­ren Vor­sit­zen­der und da­mit der dienst­äl­tes­te Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de im Kreis­tag. Er führt au­ßer­dem zahl­rei­che kom­mu­na­le Ver­bän­de und war in vie­len Aus­schüs­sen des Krei­ses ak­tiv. Ins­be­son­de­re im Um­welt- und Ver­kehrs­aus­schuss be­wies Oeh­ler kla­re Kan­te, da ihm ein or­dent­li­cher Aus­bau der Kreis­stra­ßen im­mer sehr am Her­zen lag. Aber auch für die so­li­de Fi­nan­zie­rung von kom­mu­na­len Pro­jek­ten wie Schu­len und Kran­ken­häu­sern hat sich Oeh­ler stets ein­ge­setzt. „Karl­heinz Oeh­ler hat aus­dau­ernd und lan­ge für ein ge­sun­des fi­nan­zi­el­les Ver­hält­nis zwi­schen dem Enz­kreis und den Kreis­ge­mein­den ge­kämpft“, hebt Erik Schwei­ckert her­vor. „Er setzt sich schon lan­ge da­für ein, dass die Kreis­um­la­ge, die die Ge­mein­den an den Kreis zu zah­len ha­ben, nicht zu ei­ner zu ho­hen Be­las­tung wird.“Der zu­künf­ti­ge Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de Schwei­ckert mach­te klar, dass er Oeh­lers Po­li­tik der fi­nan­zi­el­len Zu­rück­hal­tung im Kreis­tag wei­ter fort­füh­ren möch­te.

Für Oeh­ler ist die Ge­mein­de die Keim­zel­le der Ge­sell­schaft. Das heißt, die Rat­häu­ser sol­len ih­re Kom­pe­ten­zen im­mer wie­der voll aus­rei­zen. Die­ses Ver­ständ­nis lebt er selbst Tag für Tag vor Ort als Bür­ger­meis­ter sei­ner Ge­mein­de Wi­erns­heim vor. Oeh­ler ist zu­dem der Auf­fas­sung, dass die Krei­se sich im Ge­gen­zug auf ih­re Pflicht­auf­ga­ben kon­zen­trie­ren soll­ten. „Ich bin froh, dass ich mit Erik Schwei­ckert ei­nen kom­pe­ten­ten Nach­fol­ger ge­fun­den ha­be, der nicht nur das ein­stim­mi­ge Ver­trau­en der Frak­ti­on ge­nießt, son­dern auch ein er­fah­re­ner Kom­mu­nal­po­li­ti­ker mit zu­sätz­li­chen bun­des- und lan­des­po­li­ti­schen Er­fah­run­gen ist, den ich seit über zwölf Jah­ren durch sei­ne Ar­beit im Kreis­tag ken­ne und schät­ze“, sagt Oeh­ler über sei­nen Nach­fol­ger.

Schwei­ckert für fi­nan­zi­el­le Zu­rück­hal­tung

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.