Diek­mann springt ab

Der 52-Jäh­ri­ge ver­lässt das Me­di­en­haus Axel Sprin­ger

Pforzheimer Kurier - - WIRTSCHAFT -

Ber­lin (dpa). Der Her­aus­ge­ber der „Bild“-Grup­pe, Kai Diek­mann (52), ver­lässt das Me­di­en­haus Axel Sprin­ger. Er wird mit Wir­kung zum 31. Ja­nu­ar 2017 sei­ne Tä­tig­keit auf ei­ge­nen Wunsch be­en­den und aus dem Ver­lag aus­schei­den, wie Sprin­ger ges­tern in Ber­lin mit­teil­te.

„Nach 30 Jah­ren bei Axel Sprin­ger fällt es mir schwer, das Haus zu ver­las­sen, dem ich be­ruf­lich al­les zu ver­dan­ken ha­be“, wird Diek­mann in der Mit­tei­lung zi­tiert.

Sprin­ger-Vor­stands­vor­sit­zen­der Ma­thi­as Döpf­ner er­klär­te: „Kai Diek­mann kann auf ei­ne ein­zig­ar­ti­ge Kar­rie­re bei Axel Sprin­ger zu­rück­bli­cken“. In 16 Jah­ren an der Re­dak­ti­ons­spit­ze sei es Diek- mann ge­lun­gen, die Zei- tung „in­halt­lich und struk­tu­rell stets wei­ter­zu­ent­wi­ckeln und ihr da­mit ei­ne kraft­vol­le pu­bli­zis­ti- sche Stim­me zu ver­lei­hen“, so Döpf­ner. „Wir dan­ken ihm da­für, dass er die seit Jah­res­be­ginn neu auf­ge­stell­te Chef­re­dak­ti­on be­ra­ten und un­ter­stützt hat, so dass jetzt ein pro­blem­lo­ser Über­gang mög­lich ist. Wir sind trau­rig über sein Aus­schei­den.“

Diek­mann star­te­te sei­ne Kar­rie­re als Vo­lon­tär bei Sprin­ger. Er war da­nach Par­la­ments­kor­re­spon­dent für „Bild“und „Bild am Sonn­tag“in Bonn. 1989 wur­de er „Bun­te“-Chef­re­por­ter, 1991 stell­ver­tre­ten­der Chef­re­dak­teur der Ber­li­ner „B.Z.“.

Im sel­ben Jah­re wur­de er stell­ver­tre­ten­der Chef­re­dak­teur und Po­li­tik­chef von „Bild“. 1998 trat Diek­mann den Pos­ten als Chef­re­dak­teur der „Welt am Sonn­tag“an. Im Ja­nu­ar 2001 wur­de er „Bild“-Chef und gleich­zei­tig Her­aus­ge­ber von „Bild“und „Bild am Sonn­tag“. Seit dem Jahr 2008 ist Diek­mann Ge­samt­her­aus­ge­ber der „Bild“-Grup­pe.

UR­GE­STEIN bei Sprin­ger: Kai Diek­mann. Fo­to: dpa

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.