Gro­ße Hy­po­thek

Pforzheimer Kurier - - SPORT - Se­ve­rin Freund

Oberst­dorf (dpa/sid). Für Welt­meis­ter Se­ve­rin Freund, im Vor­jahr noch Auf­takt­sie­ger in Oberst­dorf und Ge­samt­zwei­ter der Vier­schan­zen­tour­nee, er­wies sich die Hy­po­thek der lan­gen Ver­let­zungs­pau­se nach sei­ner Hüft­ope­ra­ti­on im Früh­jahr wie be­fürch­tet als zu groß und so stapf­te er nach Rang 20 ent­täuscht aus dem Sta­di­on.

„Ich ha­be schon vor­her ge­sagt, dass die Ge­samt­wer­tung in die­sem Jahr kein The­ma für mich ist. Es war klar, dass die Tour­nee zu früh kommt. Es är­gert mich aber doch, es könn­te bes­ser sein“, sag­te Freund (Fo­to: ima­go), der da­mit be­reits al­le Chan­cen in der Ge­samt­wer­tung ein­ge­büßt hat. Fast wä­re der Wett­be­werb für den 28-Jäh­ri­gen so­gar nach dem ers­ten Durch­gang be­reits be­en­det ge­we­sen. Nach sei­ner ver­wa­ckel­ten Lan­dung im ers­ten Ver­such auf 129 Me­ter hat­te Freund aber Glück: Im deut­schen K.o.-Du­ell ge­gen Lo­kal­ma­ta­dor Karl Gei­ger lag er trotz er­heb­li­cher Punkt­ab­zü­ge um 0,4 Zäh­ler vorn und zog denk­bar knapp ins Fi­na­le ein. „Das war sau­blöd und ex­trem är­ger­lich. Da ha­be ich vie­le Punk­te lie­gen­ge­las­sen“, schimpf­te Freund über sich selbst. Im Fi­na­le reich­te es so­gar nur zu 127 Me­tern – am En­de Platz 20.

„Es hat­te sich ab­ge­zeich­net, dass Se­ve­rin nicht die Koh­len aus dem Feu­er ho­len kann“, sag­te Bun­des­trai­ner Wer­ner Schus­ter, der sei­nen Vor­zei­ge­sprin­ger we­gen sei­ner gro­ßen Rou­ti­ne vor der Tour­nee noch nicht hat­te ab­schrei­ben wol­len. „Er kämpft aber auf­rich­tig und nimmt das Gan­ze mann­haft hin“, be­ton­te der Chef­coach.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.