Sü­ßig­kei­ten vom Mu­si­cal­star

Im Weih­nacht­scir­cus ist ei­ne Fa­mi­lie ent­stan­den

Pforzheimer Kurier - - PFORZHEIM - Von un­se­rer Mit­ar­bei­te­rin Ul­la Donn-von Yrsch

Wo be­kommt man sei­ne Sü­ßig­kei­ten von ei­nem ech­ten Mu­si­cal-Star ge­reicht? Im Pforz­hei­mer Weih­nacht­scir­cus auf dem Mess­platz ste­hen die Chan­cen gut. Tors­ten Moll, be­kannt aus „Tanz der Vam­pi­re“, „Eli­sa­beth“und an­de­ren Mu­si­cals, ist als Gast­star die­ses Jahr ver­pflich­tet. „Zu­cker­wat­te ge­hört nicht zu mei­nen Auf­ga­ben“, stellt der sym­pa­thi­sche Sän­ger und aus­ge­bil­de­te Tän­zer klar, doch in ei­nem Team hel­fe man sich, wo im­mer es nö­tig ist.

Die­se Aus­sa­ge er­staunt, denn der Weih­nacht­scir­cus ist kei­ne ge­wach­se­ne Zir­kus-Ge­mein­schaft, son­dern ein spe­zi­el­les Pro­gramm, aus­schließ­lich für das Pforz­hei­mer Pu­bli­kum. Doch in den we­ni­gen Wo­chen sind sich al­le so na­he ge­kom­men, dass tat­säch­lich ei­ne Art „Fa­mi­lie“ent­stan­den ist. Ne­ben den in­ter­na­tio­na­len Ar­tis­ten sind es die Be­sit­zer, Ar­tis­ten­fa­mi­lie Sper­lich, ih­re Gast­Künst­ler, wie Moll, sei­ne (Meis­ter)Schü­le­rin Sän­ge­rin Kath­rin Mon­tag und der Mo­de­ra­tor Andre­as Fi­scher. Moll, der in Geis­lin­gen sein Thea­ter mit ei­ge­ner Mu­si­cal­schu­le be­sitzt und auch Mu­si­cals pro­du­ziert, kennt die Sper­lichs schon lan­ge. „Ich ha­be mal ein Mu­si­cal im Zir­kus ge­macht.“So war der Kon­takt ent­stan­den und vor drei Jah­ren hat Moll schon mal für ei­ni­ge Ta­ge im Weih­nacht­scir­cus ge­hol­fen. Doch erst die­ses Jahr hat al­les ge­passt: „Ich ha­be mei­ne Ter­mi­ne als Sän­ger so le­gen kön­nen, dass ich für Pforz­heim Zeit hat­te.“

Da we­der Geis­lin­gen für Moll und Mon­tag weit ent­fernt ist, noch Ans­bach für Fi­scher, war ur­sprüng­lich ge­dacht, dass die drei nach Hau­se fah­ren, da ja am mor­gi­gen Neu­jahrs­tag spiel­frei ist. Doch die letz­ten Ta­ge ha­ben al­les ver­än­dert: „Wir fei­ern al­le zu­sam­men nach der Vor­stel­lung im Re­stau­rant­zelt. Ich fah­re erst am 1. Ja­nu­ar zu mei­nen Lie­ben und kann die Ka­thi mit­neh­men.“So ma­che es auch Fi­scher.

Wie Sil­ves­ter im Zir­kus aus­sieht? Ge­müt­lich, mit klei­nen Ge­rich­ten, gu­ter Lau­ne und ei­nem su­per schö­nen Feu­er­werk,

Schis­ser Su­si bleibt we­gen den Böl­lern im Wa­gen

so ver­rät Zir­kus­che­fin Ste­fa­nie Sper­lich. Ha­ben denn die Tie­re Angst bei dem gro­ßen Ge­knal­le um Mit­ter­nacht? „Nein“, lacht Sper­lich. „Die sind das ge­wohnt und ganz ent­spannt.“Sor­gen ma­che ihr Su­si, die vier­jäh­ri­ge Fa­mi­li­en­schoß­hün­din. „Su­si hat Schiss und bleibt da­her im Wa­gen.“Für Ste­fa­nie Sper­lich gibt es noch ei­nen Grund, sich auf Sil­ves­ter zu freu­en: Scar­lett, die äl­tes­te Toch­ter kommt und fei­ert mit. Sie war vor zwei Jah­ren bei der Pre­mie­re des Weih­nacht­scir­cus schlimm ge­stürzt. In­zwi­schen sie sich mit ih­rem Freund in der Zir­kus­welt selbst­stän­dig ge­macht. Doch am heu­ti­gen Sil­ves­ter fei­ert die Fa­mi­lie Sper­ling mit al­len vier Kin­dern ver­eint.

THORS­TEN MOLL hat beim Weih­nacht­scir­cus in Pforz­heim neue Freun­de ge­fun­den – nicht nur un­ter den Tie­ren. Der Mu­si­cal­star leg­te für sein Gast­spiel ex­tra al­le an­de­ren Ter­mi­ne so, dass es passt. Fo­to: Wa­cker

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.