Diät­tipp: Mehr es­sen

Pforzheimer Kurier - - MENSCH UND MEDIZIN -

Die un­wi­der­steh­li­chen Le­cke­rei­en auf dem Weih­nachts­markt, Plätz­chen und Christ­stol­len in rau­en Men­gen und zu­letzt die Fei­er­ta­ge, an de­nen man von ei­nem reich ge­deck­ten Tisch zum nächs­ten wech­sel­te – die Weih­nachts­zeit liegt vie­len Men­schen schwer auf dem Ma­gen und auf den Hüf­ten. Ein schwa­cher Trost ist da die ab­ge­grif­fe­ne Spruch­weis­heit „Dick wird man nicht zwi­schen Weih­nach­ten und Neu­jahr, son­dern zwi­schen Neu­jahr und Weih­nach­ten“.

Wer jetzt mit gu­ten Vor­sät­zen ins neue Jahr star­tet, fin­det im Zeit­schrif­ten­re­gal un­end­lich vie­le Diät­tipps, die mal bes­ser und mal schlech­ter funk­tio­nie­ren. Ein un­ge­wöhn­lich for­mu­lier­ter Vor­schlag kommt von Chris­ti­na Es­ser, Er­näh­rungs­und Fit­ness­ex­per­tin der Saar­brü­cker Hoch­schu­le für Prä­ven­ti­on und Ge­sund­heits­ma­nage­ment: Wer über­schüs­si­ge Pfun­de und Ka­lo­ri­en los­wer­den möch­te, sol­le ein­fach mehr es­sen – und zwar mehr Was­ser. „Wenn wir Le­bens­mit­tel aus­wäh­len, die ei­nen sehr ho­hen Was­ser­ge­halt ha­ben, sät­ti­gen wir uns mit ei­ner sehr nied­ri­gen Ka­lo­ri­en­dich­te. Ge­mü­se, Obst, Na­tur­jo­ghurt und Co. lie­fern uns so­gar gleich­zei­tig vie­le Vit­ami­ne und Nähr­stof­fe“, er­klärt Es­ser. Wer täg­lich fünf Por­tio­nen Ge­mü­se und Obst isst, sorgt für ei­ne ne­ga­ti­ve Ener­gie­bi­lanz und so­mit für Ge­wichts­ab­nah­me. Auch Voll­korn­pro­duk­te tra­gen da­zu bei. „Die­se fun­gie­ren im Ma­gen wie ein Schwamm, das heißt sie sau­gen Was­ser auf, was dem Es­sen Schwe­re und Vo­lu­men gibt“, führt die Do­zen­tin aus. „Das macht frü­her satt und wir neh­men we­ni­ger Ka­lo­ri­en auf.“Sie mahnt aber zur Vor­sicht. Zwar soll das Fett schmel­zen, doch der Kör­per macht vor Mus­keln nicht halt, wenn er Ener­gie braucht. „Da­mit wir un­se­re Mus­keln schüt­zen, brau­chen wir Ei­weiß. Ei­wei­ße be­din­gen ei­ne be­son­ders aus­ge­präg­te Sät­ti­gung. Und das ist doch das, was wir wol­len: Satt sein und gleich­zei­tig ab­neh­men“, rät Es­ser.

Doch Ei­weiß al­lein reicht den Mus­keln nicht. „Durch Kraft­trai­ning be­wah­ren wir un­se­re Mus­keln zu­sätz­lich vor dem Ab­bau. Und nicht nur das: Der Nach­bren­n­ef­fekt beim Kraft­trai­ning spielt uns sehr gut in die Kar­ten“, er­läu­tert sie. Hier sei aber ei­nes zu be­ach­ten: „Ob beim Work­out im Fit­ness­stu­dio oder beim Trai­ning mit dem ei­ge­nen Kör­per­ge­wicht – wich­tig ist, re­gel­mä­ßig die Trai­nings­in­ten­si­tät zu stei­gern, sonst bleibt der Er­folg aus“, sagt Es­ser. „Und es geht so­gar noch bes­ser: Ei­ne Kom­bi­na­ti­on aus Kraft- und Aus­dau­er­trai­ning op­ti­miert das Er­geb­nis.“S. Wit­ten­berg

Fo­to: Wüs­ten­ha­gen

SCHLECH­TES GE­WIS­SEN: Ab­neh­men ist der Klas­si­ker un­ter den Neu­jahrs­vor­sät­zen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.