„Den hal­ben Ort gibt es nicht mehr“

Erd­be­ben er­schüt­tern Ita­li­en – ein Flug­zeug­ab­sturz in Ko­lum­bi­en er­schüt­tert die Welt

Pforzheimer Kurier - - MOMENTE 2016 -

Das Be­ben in der Au­gust­nacht reißt vie­le Ita­lie­ner aus dem Schlaf – für man­che ist es die letz­te Nacht, die sie in ih­rer ge­wohn­ten Um­ge­bung in den ei­ge­nen vier Wän­den ver­brin­gen kön­nen. Tau­sen­de Men­schen ver­lie­ren bei dem Erd­be­ben ihr Zu­hau­se, fast 300 ster­ben in den Trüm­mern. Und auch da­nach kommt die Er­de in Mit­tel­ita­li­en mo­na­te­lang nicht zur Ru­he – ein noch schlim­me­res Be­ben im Ok­to­ber bringt noch mehr Men­schen Leid und Ob­dach­lo­sig­keit. Be­son­ders hart trifft es die Kle­in­stadt Ama­tri­ce. De­ren Bür­ger­meis­ter Ser­gio Pi­roz­zi sagt im Au­gust je­nen ent­schei­den­den Satz: „Den hal­ben Ort gibt es nicht mehr.“Er hat da­mit nicht über­trie­ben, Bil­der der Re­gi­on zei­gen das Aus­maß der Zer­stö­rung, die die Na­tur­ge­wal­ten mit sich brin­gen.

Es sind die­se Ka­ta­stro­phen und Tra­gö­di­en, die die Welt je­des Jahr rat­los zu­rück­las­sen und auch bei den Über­le­ben­den lan­ge nach­wir­ken. Be­son­ders be­trof­fen macht vie­le der Flug­zeug­ab­sturz am 28. No­vem­ber bei Me­del­lin in Ko­lum­bi­en. 71 Men­schen ster­ben bei dem Un­glück, dar­un­ter 19 Fuß­bal­ler. Die Spie­ler des Pro­vinz­clubs AF Cha­pe­co­en­se aus Bra­si­li­en sind un­ter­wegs zum wich­tigs­ten Spiel ih­rer Ver­eins­ge­schich­te – dem Fi­na­le der Co­pa Sud­me­ri­ca­na. Sechs Men­schen wer­den le­bend aus den Trüm­mern ge­ret­tet.

Ein wei­te­rer Flug­zeug­ab­sturz er­eig­net sich in der Nacht zum 19. Mai. Bis heu­te ist un­ge­wiss, war­um das ägyp­ti­sche Pas­sa­gier­flug­zeug auf dem Weg von Kai­ro nach Pa­ris ins Meer stürzt. Im Be­reich der Bord­elek­tro­nik hat sich nach ers­ten Aus­wer­tun­gen Rauch aus­ge­brei­tet, nach Spreng­stoff­fun­den, die erst im De­zem­ber be­kannt wer­den, schlie­ßen die Er­mitt­ler ei­nen An­schlag nicht mehr aus. 66 Men­schen sind bei dem Ab­sturz an Bord, kei­ner von ih­nen hat das Un­glück über­lebt.

Wohl am schlimms­ten er­wischt es in die­sem Jahr Men­schen, die oh­ne­hin in gro­ßer Not le­ben. Hur­ri­kan „Mat­t­hew“trifft den In­sel­staat Hai­ti im Ok­to­ber mit vol­ler Wucht. Nach bis­he­ri­gen Er­kennt­nis­sen kos­tet der tro­pi­sche Wir­bel­sturm 550 Men­schen das Le­ben. Vie­le der In­sel­be­woh­ner sind bis heu­te auf hu­ma­ni­tä­re Hil­fe an­ge­wie­sen, dar­un­ter auch 600 000 Kin­der. Mar­cel Win­ter

IN TRÜM­MERN liegt die Kle­in­stadt Ama­tri­ce in Mit­tel­ita­li­en nach dem schwe­ren Erd­be­ben im Au­gust – es soll­te nicht das letz­te blei­ben.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.