Schla­fen­der Rie­se vor ho­hen Hür­den

Deut­sches Rug­by-Team sorgt für Auf­se­hen

Pforzheimer Kurier - - SPORT - Von un­se­rem Mit­ar­bei­ter To­bi­as Schäch­ter KÄMP­FER für Rug­by: Klaus Blank. Fo­to: ima­go

Hei­del­berg. Rug­by in Deutsch­land – ein schla­fen­der Rie­se? Klaus Blank schmun­zelt, aber dem Mann ist es ernst. Im Aus­land wer­de das Po­ten­zi­al so wahr­ge­nom­men, sagt der Prä­si­dent des Deut­schen Rug­by Ver­ban­des (DRV). Erst An­fang die­ser Wo­che er­reich­te ihn ei­ne An­fra­ge aus En­g­land, die Lon­do­ner „Ti­mes“ver­ab­re­de­te sich zum Ge­spräch. Der über­ra­schen­de 41:38-Sieg der Deut­schen 15er-Na­tio­nal­mann­schaft am ver­gan­ge­nen Wo­che­n­en­de in Offenbach ge­gen WMTeil­neh­mer Ru­mä­ni­en zum Start der Eu­ro­pa­meis­ter­schaft sorg­te in­ter­na­tio­nal für Auf­se­hen. Auch ihn ha­be die­ser Er­folg über­rascht, gibt Blank zu.

Der 55 Jah­re al­te Hei­del­ber­ger steht als ers­ter Mann ei­ner Sport­art vor, die in Deutsch­land Rand­sport­art ist. Über ei­ne er­folg­rei­che EM und fol­gen­de Aus­schei­dungs­spie­len soll die 15er-Mann­schaft 2019 in Ja­pan erst­mals an ei­ner WM teil­neh­men. Dass die­ses Ziel am­bi­tio­niert ist, gibt Blank ger­ne zu. Am Sonn­tag in Ge­or­gi­en steht beim am­tie­ren­den Eu­ro­pa­meis­ter zu­nächst die nächs­te gro­ße Hür­de im Weg.

Die EM, bei der die Deut­schen min­des­tens drei der Kon­kur­ren­ten Ge­or­gi­en, Ru­mä­ni­en, Bel­gi­en, Spa­ni­en und Russ­land hin­ter sich las­sen müs­sen, um sich den Traum von der WM-Teil­nah­me zu be­wah­ren, fin­det ja par­al­lel zum Si­xNa­ti­ons statt, das Tur­nier der sechs gro­ßen eu­ro­päi­schen Rug­by-Na­tio­nen En­g­land, Frank­reich, Ir­land, Schott­land, Wa­les und Ita­li­en. In die­sen Län­dern ist Rug­by Volks­sport, der seit An­fang der 1990er Jah­re pro­fes­sio­nell be­trie­ben wird und längst ein gro­ßes TV-Er­eig­nis ist. In Frank­reichs Ers­ter Li­ga, der Top 14, tum­meln sich die bes­ten Spie­ler des Pla­ne­ten, ein Su­per­star wie der Neu­see­län­der Dan Car­ter ver­dient bei Ra­c­ing 92 1,5 Mil­lio­nen Eu­ro im Jahr. In Deutsch­lands Bun­des­li­ga mit zwei Ach­ter-Staf­feln mü­hen sich Ama­teu­re mit dem Rug­by-Ei. Die Fran­zo­sen ge­wan­nen ver­gan­ge­nen Sonn­tag ihr ers­tes Six-Na­ti­ons-Heim­spiel im Sta­de de Fran­ce ge­gen Schott­land vor 80 000 Zu­schau­ern. Den Tri­umph der Deut­schen ge­gen Ru­mä­ni­en, an dem auch Car­los So­te­rasMerz vom am­tie­ren­den deut­schen Rug­by-Meis­ter TV Pforz­heim sei­nen An­teil trug, ver­folg­ten par­al­lel in Offenbach gera­de ein­mal 2 500 Men­schen.

Rug­by in Deutsch­land will raus aus der Ni­sche und die span­nen­de Fra­ge ist, ob dies im Fuß­ball­land Deutsch­land nicht ein Kampf ge­gen Wind­müh­len ist. Auch stär­ker im Be­wusst­sein ver­an­ker­te Sport­ar­ten kämp­fen seit Jah­ren ver­geb­lich um mehr Auf­merk­sam­keit. Blank aber nennt Bi­ath­lon als ein Vor­bild, die­se Sport­art sei durch ge­schick­tes Mar­ke­ting mitt­ler­wei­le ei­nem gro­ßen Pu­bli­kum be­kannt. Die EMSpie­le der Na­tio­nal­mann­schaft wer­den im­mer­hin vom Sport 1 über­tra­gen, der Sen­der be­kommt da­für aber vom DRV Geld.

Die Rug­by-Welt­meis­ter aus Neu­see­land sind als „All-Blacks“ei­ne Welt­mar­ke, die Deut­sche Na­tio­nal­mann­schaft ken­nen nur Nerds. Da­bei wer­den die Struk­tu­ren dank der Un­ter­stüt­zung des Un­ter­neh­mers Hans-Pe­ter Wild im­mer pro­fes­sio­nel­ler. In den 70er Jah­ren warb Mu­ham­mad Ali für Wilds Pro­dukt Ca­pri Son­ne, nun will der Hei­del­ber­ger dem Rug­by-Sport zu mehr Po­pu­la­ri­tät ver­hel­fen. 2007 grün­de­te der Milliardär die „Wild Rug­by Aca­de­my“(WRA), seit 2014 wid­met die­se sich zu­vor­derst den 15er- und 7er-Na­tio­nal­mann­schaf­ten.

Die Na­tio­nal­mann­schaft als Mar­ke zu eta­blie­ren und die Bun­des­li­ga at­trak­ti­ver zu ma­chen sind gro­ße Auf­ga­ben. Ei­ne noch grö­ße­re ist, Nach­wuchs nach­hal­tig zu be­geis­tern. Da­bei kann der DRV im­mer­hin auf die Un­ter­stüt­zung des Welt­ver­ban­des zäh­len. Noch däm­mert der Rie­se hier­zu­lan­de vor sich hin. Ei­ne WM-Teil­nah­me 2019 könn­te aber neue Di­men­sio­nen er­schlie­ßen für das Deut­sche Rug­by. Der Weg dort­hin ist weit, auch wenn nach dem Sieg ge­gen Ru­mä­ni­en die Hoff­nung ge­wach­sen ist.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.