Kommt Keh­rer als Trai­ner zu­rück?

Meh­ner folgt bei KSV Isprin­gen auf Ko­va­ce­vic

Pforzheimer Kurier - - SPORT -

Isprin­gen. Dass der deut­sche Rin­gerVi­ze­meis­ter KSV Isprin­gen 2017/18 in der Meis­ter­schafts­run­de der neu in­stal­lier­ten Deut­schen Rin­ger-Li­ga (DRL) mit fünf Ver­ei­nen an den Start ge­hen wird, steht nach dem Tref­fen des Quin­tetts der be­tei­lig­ten Clubs kürz­lich in Schif­fer­stadt fest. Bis die Ou­ver­tü­re am An­fang Sep­tem­ber über die Büh­ne geht, sind die KSV-Ver­ant­wort­li­chen nun ge­hal­ten, ei­ne qua­li­ta­tiv mög­lichst schlag­kräf­ti­ge Trup­pe für die Punk­te­jagd auf der Mat­te zu in­stal­lie­ren. Und nach­dem der seit­he­ri­ge Trai­ner Bernd Rei­chen­bach samt Alen Ko­va­ce­vic, dem sport­li­chen Lei­ter, den Win­ter­rain in Rich­tung TuS Adel­hau­sen ver­lie­ßen, ist für die Isprin­ger die Ver­pflich­tung ei­nes Trai­ners so­wie sport­li­chen Lei­ters vor­ran­gi­ges Ge­bot.

Auf der Su­che nach ei­nem ver­sier­ten Coach ist man beim Vi­ze­meis­ter der­zeit bei Ste­fan Keh­rer ge­lan­det. Der 32-jäh­ri­ge Frei­stil­spe­zia­list, der nach der kürz­lich ab­ge­schlos­se­nen Punk­te­run­de 2016 den TuS Adel­hau­sen ver­ließ, führ­te ges­tern Ge­sprä­che mit KSV-Boss Wer­ner Koch über ei­ne mög­li­che Zu­sam­men­ar­beit – als künf­ti­ger Trai­ner. Keh­rer war 2012 für die Kämp­fel­bach­ta­ler in der schwers­ten Ge­wichts­ka­te­go­rie ak­tiv, als der Ver­ein oh­ne Ver­lust­punkt die Ober­li­ga­meis­ter­schaft er­rang. Da­nach trug er für zwei Run­den den Dress des KSV Schries­heim, her­nach ge­hör­te er zum Ka­der von TuS Adel­hau­sen.

Wäh­rend das Er­geb­nis der Ge­sprä­che zwi­schen Isprin­gens Ver­ant­wort­li­chen und dem ge­bür­ti­gen Mann­hei­mer noch aus­steht, ist der Ver­ein vom Win­ter­rain mit der In­stal­lie­rung ei­ner Füh­rungs­per­son in der sport­li­chen Lei­tung fün­dig ge­wor­den: Dia­na Meh­ner (45) wird die­sen Part be­strei­ten. Die aus Rei­lin­gen stam­men­de Ehe­frau von Udo Meh­ner, dem eins­ti­gen Isprin­ger Ak­ti­ven, hat­te be­reits 2012 die­sen Pos­ten in­ne – in­ner­halb je­ner Run­de, da auch Keh­rer für den KSV auf Zäh­ler­jagd ge­gan­gen war. Die eins­ti­ge Frau­en­re­fe­ren­tin und Ge­schäfts­füh­re­rin im nord­ba­di­schen Dach­ver­band gilt als kom­pe­ten­te Ken­ne­rin der Griff­künst­ler-Sze­ne. „Die Auf­ga­be in Isprin­gen ist ei­ne neue Her­aus­for­de­rung für mich. Mir liegt et­was an der Sport­art, die ich in der Re­gi­on am Le­ben er­hal­ten will. Zu­dem will ich in Isprin­gen an et­was Neu­em mit­wir­ken“, nennt sie dem Ku­ri­er ei­ni­ge Be­weg­grün­de ih­res En­ga­ge­ments im Sport­kreis Pforz­heim. Vor­sit­zen­der Koch je­den­falls er­ach­tet die 45-Jäh­ri­ge als „sehr, sehr gu­te Ex­per­tin“.

Der noch zu be­stim­men­de künf­ti­ge neue KSV-Trai­ner so­wie Dia­na Meh­ner wer­den so schnell wie mög­lich dar­an ge­hen, die Staf­fel im Win­ter­rain per­so­nell mög­lichst stark zu be­set­zen. Ei­ni­ge Ak­ti­ve be­fin­den sich be­reits in der Ver­lo­sung, doch will man in Isprin­gen noch kei­ne Na­men nen­nen. Nach den Ab­gän­gen von Mar­cel Ewald, Micha­el Kauf­mehl und Za­ka­ri­as Berg zu TuS Adel­hau­sen, wo auch die bis­he­ri­gen Isprin­ger Mu­ham­med Ya­sin Ye­ter so­wie Aleksan­dar Mak­si­mo­vic im Ge­spräch sind, ver­lässt nun auch der vor der ver­gan­ge­nen Sai­son aus Korb nach Isprin­gen ge­wech­sel­te Fa­bi­an Fritz das Kämp­fel­bach­tal – in Rich­tung VfL Neckar­gartach. Der Bun­des­li­ga-Auf­stei­ger aus der Heil­bron­ner Ecke soll eben­so In­ter­es­se an Chris­ti­an Fet­zer (Wein­gar­ten) be­kun­den und buhlt so­gar um Welt­meis­ter Frank Stäb­ler, wie Wein­gar­tens Coach Frank Hein­zel­be­cker be­stä­tig­te. Ger­not Ot­to

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.