Früh­jahrs­putz im Fahr­rad­schup­pen

Sai­son­start

Pforzheimer Kurier - - HOBBY UND FREIZEIT -

Die Ta­ge sind schon merk­lich län­ger ge­wor­den, der Dau­er­frost vom Ja­nu­ar ist fast ver­ges­sen – da den­ken so­gar Schön­wet­ter­rad­ler all­mäh­lich an den Start in die Sai­son. Doch vor dem ers­ten Aus­ritt steht die gründ­li­che Un­ter­su­chung des Draht­esels. Bei den meis­ten war im Spät­jahr wie­der mal kei­ne Zeit für War­tung und Pfle­ge, an­de­re ha­ben ih­rem Ge­fährt über den Win­ter viel zu­ge­mu­tet. „Wer sein Rad durch­gän­gig nutzt, hat es bei­spiels­wei­se mit Salz zu tun“, er­klärt Da­vid Koß­mann vom Pres­se­dienst Fahr­rad. „Über­win­tert das Zwei­rad im Kel­ler, kann vom Luft­ver­lust bis zum Fe­stros­ten der Ket­te vie­les pas­sie­ren.“

Vor der tech­ni­schen Über­prü­fung steht aber ei­ne gründ­li­che Wä­sche. Denn: „Erst wenn das Fahr­rad wirk­lich sau­ber ist, ent­deckt man Schä­den am Rah­men und an­ders­wo“, sagt Ro­land Huhn vom All­ge­mei­nen Deut­schen Fahr­rad Club.

Zum Rei­ni­gen emp­fiehlt er Was­ser mit Spü­li und ei­nen ein­fa­chen Schwamm. Auf kei­nen Fall soll­te ein Hoch­druck­rei­ni­ger zum Ein­satz kom­men. „Durch den ho­hen Druck kann Was­ser bei­spiels­wei­se in das Tret­la­ger ge­lan­gen und gro­ßen Scha­den an­rich­ten“, warnt Koß­mann. Glänzt der Rah­men wie­der, er­hält er et­wa durch das Auf­tra­gen von Si­li­kon­öl ei­ne schmutz­ab­wei­sen­de Schicht. Al­ter­na­tiv kann laut dem Zwei­rad In­dus­trie Ver­band (ZIV) nor­ma­les Au­to­wachs ver­wen­det wer­den.

Ge­ne­rell sind beim Früh­jahrs-Check drei Be­rei­che wich­tig: Rei­fen, Brem­sen und die Ket­te. „Ei­ne Stahl­ket­te be­steht aus rund 400 Ein­zel­tei­len und setzt sehr schnell Rost an, wenn sie nicht gut ge­pflegt wird“, er­läu­tert Koß­mann. Dann kann sie bei der Fahrt ab­fal­len oder so­gar bre­chen. Be­son­ders bei ei­ner of­fe­nen Ket­ten­schal­tung be­darf die Ket­te ei­ner gu­ten Pfle­ge. Am bes­ten wird sie wäh­rend der Sai­son ein­mal pro Mo­nat ge­ölt, rät Koß­mann. Ei­ne ros­ti­ge Ket­te lässt sich mit viel Öl und ei­nem Lap­pen oft wie­der flott ma­chen. Bei ex­tre­mem Rost an Ket­te und Rit­zeln muss sie even­tu­ell aus­ge­tauscht wer­den.

Der Rei­fen muss er vor der ers­ten Aus­fahrt auf­ge­pumpt wer­den. Wie viel der Rei­fen ver­trägt, steht auf dem Man­tel. „Dort gibt es ei­nen obe­ren und un­te­ren Grenz­wert als Ori­en­tie­rung“, er­klärt Koß­mann. Wer kei­ne Pum­pe mit Ma­no­me­ter hat, soll­te mit der Dau­men­pro­be si­cher­stel­len, dass der Rei­fen ge­nug Luft hat. Zum Rei­fen-Check zählt au­ßer­dem ei­ne Über­prü­fung des Man­tels. „Ei­ne be­stimm­te Pro­fil­tie­fe ist zwar ge­setz­lich nicht vor­ge­schrie­ben, aber blank soll­te die Lauf­flä­che nicht sein“, sagt ADFC-Ex­per­te Huhn. Sind Ris­se oder ein­zel­ne Fä­den am Man­tel sicht­bar, ist das eben­falls ein Zei- chen da­für, dass die De­cke aus­ge­tauscht wer­den muss. Ist ei­ne Spei­che lo­cker, muss sie nach­ge­zo­gen wer­den. Das soll­ten je­doch nur Kön­ner sel­ber ma­chen. Da­ne­ben müs­sen bei­de Fel­gen über je zwei Re­flek­to­ren ver­fü­gen.

Die Brem­se ist ei­nes der wich­tigs­ten Tei­le am Fahr­rad. Mo­der­ne Ve­los ver­fü­gen zwar über Schei­ben­brem­sen, aber auch hier gibt es Klöt­ze, die sich ab­nut­zen. Ge­prüft wer­den müs­sen in je­dem Fall die Brems­zü­ge. „Man soll­te noch un­ge­fähr zwei Zen­ti­me­ter Luft ha­ben, wenn man am Brems­he­bel zieht“, sagt Huhn. Bei Fahr­rä­dern mit Fel­gen­brem­sen soll­ten die Brems­klöt­ze und auch die Fel­ge gründ­lich ge­rei­nigt wer­den. „Mit der Zeit setzt sich über­all Brems­staub ab, der die Brems­wir­kung min­dert“, er­klärt Koß­mann. Er emp­fiehlt hier­für ei­nen Schwamm mit Kratz­flä­che. Der ZIV rät au­ßer­dem, die Bow­den­zü­ge ein­zu­fet­ten.

Nicht zu ver­ges­sen ist ein Funk­ti­ons­test der Licht­an­la­ge. Und zu gu­ter Letzt steht das Nach­zie­hen al­ler Schraub­ver­bin­dun­gen an Schutz­ble­chen, Ket­ten­schutz oder dem Fahr­rad­stän­der an.

Tech­nisch ver­sier­te Rad­ler kön­nen vie­les selbst er­le­di­gen, doch es gibt Gren­zen: Ge­he es um ele­men­ta­re Din­ge wie Schal­tung oder Tret­la­ger, sei der Gang zum Fach­be­trieb fäl­lig, meint der ADFC. Je wei­ter man das Rich­tung Früh­jahr hin­aus­schiebt, des­to län­ger wer­den dort al­ler­dings die War­te­zei­ten. Schon lan­ge emp­feh­len Fach­leu­te, die Fahr­ra­d­in­spek­ti­on auf das Jah­res­en­de zu le­gen, wenn die Werk­stät­ten we­ni­ger aus­ge­las­tet sind. Clau­di­us Lü­der

In der Werk­statt wer­den War­te­zei­ten län­ger

SCHRAU­BEN UND SCHRUBBEN: Nach dem Win­ter braucht das Rad Pfle­ge. Fo­to: Schie­ren­beck

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.