Fu­rio­ser Schluss-Akt

Pforzheimer Kurier - - SPORT - S. Sch­empp

Hoch­fil­zen (sid). Si­mon Sch­empp hat den deut­schen Bi­ath­le­ten bei der WM in Hoch­fil­zen mit sei­ner ers­ten Ein­zel­me­dail­le über­haupt ei­nen gol­de­nen Ab­schluss be­schert. Im Mas­sen­start über 15 Ki­lo­me­ter lief der 28 Jah­re al­te Uhin­ger, der sich am Schieß­stand kei­nen Fehl­schuss er­laub­te, vor dem Nor­we­ger Jo­han­nes Thing­nes Bö (1/+9,0 Se­kun­den) und Si­mon Eder (0/+12,6) aus Ös­ter­reich zum Ti­tel. „Ich bin ein­fach nur hap­py, dass es jetzt end­lich ge­reicht hat. Das war ein su­per Ren­nen und ei­ne ganz gro­ße Er­lö­sung“, sag­te Sch­empp (Fo­to: dpa). „Das ist ein­fach ein ge­nia­ler Tag. Ich bin enorm stolz auf mich, denn ich konn­te end­lich mal al­les rü­ber­brin­gen, was ich mir vor­ge­nom­men hat­te.“Als bes­ter deut­scher Ski­jä­ger war er bis­lang nie Ein­zel-Welt­meis­ter ge­wor­den, ges­tern aber straf­te er sei­ne Kri­ti­ker Lü­gen.

Sch­empp ist da­mit der ers­te deut­sche Mas­sen­start-Welt­meis­ter seit Micha­el Greis, der 2007 in Ant­holz zum Sieg ge­stürmt war. Für die deut­schen Män­ner hat­te in Hoch­fil­zen zu­dem Be­ne­dikt Doll (Breit­nau) Sprint-Gold ge­won­nen. Nach zwei feh­ler­frei­en Schieß­ein­la­gen im Lie­gen be­fand sich das deut­sche Quar­tett zur Halb­zeit noch auf Me­dail­len­kurs – zwölf wei­te­re Ath­le­ten al­ler­dings auch, die zeit­gleich dann das drit­te Schie­ßen in An­griff nah­men. Wäh­rend Sch­empp und Peif­fer hier aber­mals oh­ne Straf­run­de blie­ben, schos­sen sich Doll mit zwei und Les­ser mit drei Fahr­kar­ten aus dem Me­dail­len­ren­nen.

Acht Män­ner, dar­un­ter eben Sch­empp und Peif­fer, er­reich­ten den Schieß­stand nach der vier­ten Run­de prak­tisch zur sel­ben Zeit. Das letz­te Schie­ßen ent­schied al­so über die be­gehr­ten Plät­ze auf dem Po­dest. Peif­fer schwä­chel­te, Sch­empp kam durch – der Ti­tel war nach ei­ner fu­rio­sen Schluss­run­de die Be­loh­nung.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.