Mi­gran­ten sol­len Vor­bil­der sein

In­ter­na­tio­na­ler Bei­rat stellt sei­ne Pos­tu­la­te vor

Pforzheimer Kurier - - PFORZHEIM - Von un­se­rem Mit­ar­bei­ter Jür­gen Pe­che

Über ein Dut­zend Frau­en mit Kopf­tü­chern und ei­ni­ge Män­ner auf der Zu­hör­er­tri­bü­ne im Rats­saal bei der Sit­zung des In­ter­na­tio­na­len Bei­rats am Frei­tag­abend ver­wie­sen auf ein er­folg­rei­ches Pro­jekt der In­te­gra­ti­ons­be­auf­tra­gen Ani­ta Gon­dek, die in­ner­halb ei­nes Lan­des­pro­jekts noch bis 2018 ei­nen Pool von Dol­met­schern auf­baut. 15 sol­cher eh­ren­amt­li­cher Über­set­zer, die in der Ar­beit mit Mi­gran­ten im Job­cen­ter, Ju­gend­amt, den Ki­tas und in den Schu­len in 16 Spra­chen hel­fen sol­len, wur­den 2016 schon aus­ge­bil­det. 55 Mal ka­men sie im vo­ri­gen Jahr be­reits zum Ein­satz. En­de nächs­ten Jah­res sol­len es 30 Dol­met­scher sein, da­mit in drin­gen­den Fäl­len wie bei Kin­des­wohl­ge­fähr­dung schnell re­agiert wer­den kann. OB Gert Ha­ger, sprach von „ge­leb­tem bür­ger­schaft­li­chen En­ga­ge­ment für die All­ge­mein­heit“.

Im Zu­ge ei­nes Selbst­fin­dungs­pro­zes­ses hat der In­ter­na­tio­na­le Bei­rat sich Pos­tu­la­te ver­schrie­ben. In vier ge­ne­rel­len Ziel­set­zun­gen wur­de die künf­ti­ge Ar­beit for­mu­liert: Er will Ex­per­ten­gre­mi­um sein für al­le in­te­gra­ti­ons­re­le­van­ten The­men und die­se in die Stadt­ver­wal­tung ein­brin­gen. Der Bei­rat will sich stark ma­chen für al­le Ein­woh­ner mit Mi­gra­ti­ons­hin­ter­grund. Aus der Com­mu­ni­ty und di­ver­sen Mi­gran­ten­grup­pen sol­len The­men im Bei­rat auf­ge­grif­fen wer­den. Und vier­tens: Ein­woh­ner mit Mi­gra­ti­ons­hin­ter­grund soll­ten Vor­bil­der sein, um In­te­gra­ti­on be­greif­bar zu ma­chen. Kon­kre­ter sind be­reits vom Bei­rat an­ge­pack­te The­men, die San­dra Di­en­ger, Lei­te­rin der Ge­schäfts­stel­le des In­ter­na­tio­na­len Bei­rats, vor­trug. Als Er­geb­nis ei­nes Work­shops hat sich ein Spre­cher­team ge­bil­det, das aus Lia­ne Bley, Gae­ta­no Mar­ro­ne, Zer­rin Ka­ra­man, Bar­ba­ra Ba­ron-Ci­pold und Jo­han­na Kirsch be­steht. Die­ses Team treibt der­zeit die Be­kannt­heit des Gre­mi­ums vor­an – mit Auf­trit­ten im In­ter­net, so­zia­len Me­di­en und Fly­ern.

Der Bei­rat will zur OB-Wahl in ei­ge­ner Ver­ant­wor­tung ei­ne Ver­an­stal­tung or­ga­ni­sie­ren zur Vor­stel­lung der Kan­di­da­ten, nach­dem im Ge­mein­de­rat Ab­leh­nung ge­gen­über ei­ner Ex­tra-Prä­sen­ta­ti­on ne­ben der of­fi­zi­el­len Vor­stel­lungs­run­de laut wur­de. Laut Bley or­ga­ni­siert der Bei­rat ei­ne ge­schlos­se­ne Ver­an­stal­tung: „Aus Si­cher­heits­grün­den und um ver­trau­ens­voll Fra­gen an die Be­wer­ber stel­len zu kön­nen“. Da­zu wer­den Mi­gran­ten­grup­pen und Men­schen, die in der Mi­gran­ten­ar­beit tä­tig sind, schrift­lich ein­ge­la­den. Der Ter­min steht noch nicht fest, die Mo­de­ra­ti­on wird bei Ba­ron-Ci­pold und Mar­ro­ne lie­gen.

„Ge­leb­tes En­ga­ge­ment für die All­ge­mein­heit“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.