Kri­tik an der „neu­en Rech­ten“

Pu­bli­zis­tin Lia­ne Bed­narz sprach über ihr Buch „Ge­fähr­li­che Bür­ger“

Pforzheimer Kurier - - PFORZHEIM - Ha­rald Bott

Drin­gen die „Rech­ten“im­mer wei­ter in die Mit­te der Ge­sell­schaft vor? Die­se The­se ver­tritt zu­min­dest die Ju­ris­tin und Pu­bli­zis­tin Lia­ne Bed­narz, zu Gast am Sams­tag­abend im evan­ge­li­schen Ge­mein­de­haus Bü­chen­bronn. Grund­la­ge ih­res Vor­tra­ges bil­de­te ihr Buch „Ge­fähr­li­che Bür­ger: Die neue Rech­te greift nach der Mit­te“, das sie mit dem Ham­bur­ger Pu­bli­zis­ten Chris­toph Gie­sa ver­öf­fent­licht hat. Als Weg­be­rei­ter der „Rech­ten“mach­te Bed­narz vor al­lem ei­nen aus: Thi­lo Sar­ra­zin. Er ha­be mit dem Buch „Deutsch­land schafft sich ab“, rech­tes Den­ken wie­der sa­lon­fä­hig ge­macht. Ihn kri­ti­sier­te sie vor al­lem für sei­ne „ent­hemm­te Spra­che“.

In den Mit­tel­punkt rück­te aber ein an­de­rer: Götz Ku­bit­schek, 1970 in Ra­vens­burg ge­bo­re­ner Pu­bli­zist aus den Rei­hen der „Jun­gen Frei­heit“und Mit­be­grün­der der neu­rech­ten Denk­fa­brik In­sti­tut für Staats­po­li­tik (IfS). Er sei Vor­den­ker für Po­li­ti­ker wie den AfDFrak­ti­ons­vor­sit­zen­den im Thü­rin­ger Land­tag, Björn Hö­cke, der we­gen sei­ner Dresd­ner Re­de auch in den ei­ge­nen Rei­hen un­ter Druck ge­ra­ten ist. Drei tra­gen­de Säu­len mach­te Bed­narz zu­sam­men­fas­send bei den Rech­ten aus: den Eth­nop­lu­ra­lis­mus, ein Ge­gen­kon­zept zum Mul­ti­kul­tu­ra­lis­mus, den Kol­lek­ti­vis­mus, ein Ge­gen­kon­zept zum li­be­ra­len In­di­vi­dua­lis­mus, und den An­ti­plu­ra­lis­mus. Ur­sa­chen für die er­stark­te Rech­te sieht Bed­narz un­ter an­de­rem in der An­glei­chung der eta­blier­ten Par­tei­en, im Aus­schal­ten des kon­ser­va­ti­ven CDU-Flü­gels und Be­grif­fen wie „al­ter­na­tiv­los“.

Nach ih­rem Vor­trag gab es zahl­rei­che Fra­gen. Un­ter an­de­rem kam dar­in die Be­fürch­tung zum Aus­druck, dass ter­ro­ris­ti­sche An­schlä­ge oder wirt­schaft­li­che Kri­sen als Ka­ta­ly­sa­tor für rech­te Strö­mun­gen wir­ken könn­ten. Bed­narz ist als Pu­bli­zis­tin nicht un­um­strit­ten. Vor­ge­wor­fen wird ihr un­ter an­de­rem, dass sie in ih­rem Buch „Ge­fähr­li­che Bür­ger“Na­men von Kli­en­ten ih­res Ar­beit­ge­bers, der Münch­ner Wirt­schafts­kanz­lei No­err, ge­stri­chen ha­be. Die Ver­an­stal­tung fand statt im Rah­men der Rei­he „Klap­pe auf in Bü­chen­bronn!“mit dem För­der­ver­ein „Le­ben­di­ge Ge­mein­de“. Nächs­ter Gast ist am 7. Ju­ni Hei­ner Geiß­ler.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.