„Auch wir ha­ben Feh­ler ge­macht“

Schulz will mit Än­de­rung der Agen­da 2010 punk­ten / FDP übt Kri­tik

Pforzheimer Kurier - - POLITIK -

Bie­le­feld (dpa). Die SPD will Hand an die um­strit­te­ne Agen­da 2010 le­gen. Rund ein hal­bes Jahr vor der Bun­des­tags­wahl räum­te Kanz­ler­kan­di­dat Mar­tin Schulz ges­tern auf ei­ner Ar­beit­neh­mer­kon­fe­renz in Bie­le­feld Feh­ler sei­ner Par­tei in der So­zi­al- und Ar­beits­markt­po­li­tik ein. Der 61-Jäh­ri­ge plä­dier­te für ge­ziel­te Än­de­run­gen, et­wa bei der Be­zugs­dau­er des Ar­beits­lo­sen­gel­des I (ALG I). Ar­beits­mi­nis­te­rin Andrea Nah­les (SPD) sag­te mit Blick auf frü­he­re Re­for­men: „Al­les ge­hört auf den Prüf­stand.“

Ver­tre­ter von Uni­on und FDP kri­ti­sier­ten die Plä­ne scharf. Die Lin­ken be­grüß­ten sie da­ge­gen im Grund­satz, mahn­ten aber auch kon­kre­te Re­form­schrit­te an. Die Bun­des­ver­ei­ni­gung der Ar­beit­ge­ber­ver­bän­de (BDA) warn­te die SPD da­vor, Tei­le der Agen­da 2010 zu­rück­zu­dre­hen. Der Vor­sit­zen­de des Deut­schen Ge­werk­schafts­bun­des (DGB), Rei­ner Hoff­mann, hin­ge­gen lob­te den Schulz-Vor­stoß. SPD und Grü­ne hat­ten die Agen­da-Re­for­men in den Be­rei­chen Ar­beits­markt, Ren­te, Steu­ern und Ge­sund­heit im Jahr 2003 ge­star­tet. Da­mit woll­ten sie et­wa den Ar­beits­markt in Schwung brin­gen und die Staats­fi­nan­zen kon­so­li­die­ren.

Im Zu­ge der Agen­da wa­ren un­ter an­de­rem auch die Be­zugs­dau­er des ALG I ge­kürzt wor­den. „Men­schen, die vie­le Jah­re, oft Jahr­zehn­te, hart ar­bei­ten und ih­re Bei­trä­ge ge­zahlt ha­ben und zah­len, ha­ben ein Recht auf ent­spre­chen­den Schutz und Un­ter­stüt­zung, wenn sie – oft un­ver­schul­det – in gro­ße Pro­ble­me ge­ra­ten“, sag­te Schulz jetzt. CSUGe­ne­ral­se­kre­tär Andre­as Scheu­er warf Schulz ei­ne „Rol­le rück­wärts“Rich­tung Link­s­par­tei vor. FDP-Chef Chris­ti­an Lind­ner kri­ti­sier­te, die Plä­ne mach­ten den größ­ten Re­for­mer­folg so­zi­al­de­mo­kra­ti­scher Po­li­tik der letz­ten Jahr­zehn­te ka­putt.

HOFFNUNGSTRÄGER DER SPD: Erst­mals hat sich Kanz­ler­kan­di­dat Mar­tin Schulz kon­kret zu sei­nen Plä­nen ge­äu­ßert. Fo­to: dpa

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.