Streit mit Po­len: EU lässt sich Zeit

Pforzheimer Kurier - - POLITIK -

Brüs­sel (AFP). Im Streit um die Un­ab­hän­gig­keit des pol­ni­schen Ver­fas­sungs­ge­richts will sich die EU-Kom­mis­si­on bei der Ent­schei­dung über ei­ne Ver­schär­fung des Ver­fah­rens ge­gen War­schau nicht un­ter Zeit­druck set­zen las­sen. „Es ist ein biss­chen zu früh für ei­ne Ent­schei­dung“, sag­te ges­tern ein Spre­cher in Brüs­sel. Die Kom­mis­si­on ha­be die Ant­wort der pol­ni­schen Re­gie­rung auf ih­re Vor­wür­fe ge­ra­de erst er­hal­ten. Sie wer­de die­se nun „sorg­fäl­tig ana­ly­sie­ren“. Die EUKom­mis­si­on hat­te im Ja­nu­ar 2016 ei­ne Über­prü­fung der Rechts­staat­lich­keit in Po­len ein­ge­lei­tet. Brüs­sel wirft War­schau vor, rechts­wid­rig die Er­nen­nung meh­re­rer Ver­fas­sungs­rich­ter rück­gän­gig ge­macht und Be­schlüs­se des Ge­richts miss­ach­tet zu ha­ben. Nach meh­re­ren er­folg­lo­sen Er­mah­nun­gen und Dia­log­ver­su­chen droht War­schau nun die Ein­lei­tung ei­ner wei­te­ren Ver­fah­rens­stu­fe, die bis zum Stimm­rechts­ent­zug in der EU füh­ren kann.

Der zu­stän­di­ge Vi­ze-Kom­mis­si­ons­prä­si­dent Frans Tim­mer­m­ans wird heu­te sei­ne Kol­le­gen über den Stand der Din­ge in­for­mie­ren, wie der Spre­cher sag­te. Er wies gleich­zei­tig schar­fe Kri­tik War­schaus an Tim­mer­m­ans zu­rück.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.