„Prä­gen­de Per­son“

Pforzheimer Kurier - - KARLSRUHE -

eki. An sei­ne Groß­mut­ter Ku­ni­gun­de Fi­scher er­in­nert sich Al­bert Klei­ber noch sehr ge­nau. Über 20 Jah­re wohn­te er mit sei­ner Groß­mut­ter in ei­nem Haus, doch dass Ku­ni­gun­de Fi­scher ei­ne po­li­tisch en­ga­gier­te Frau war, ha­be er erst spät er­fah­ren. „Na­tür­lich hat sie sich sehr für die Kin­der in der Stadt ein­ge­setzt“, so Klei­ber, „aber viel Auf­he­bens hat sie nie dar­um ge­macht“. Ges­tern wur­de an ih­rem 50. To­des­tag ein Weg in der Süd­stadt-Ost nach der Karls­ru­her SPD-Po­li­ti­ke­rin be­nannt. An­schlie­ßend gab es noch ei­ne Kranz­nie­der­le­gung auf dem Haupt­fried­hof und am Abend ei­ne Ge­denk­ver­an­stal­tung mit der His­to­ri­ke­rin

Weg er­in­nert an Ku­ni­gun­de Fi­scher

Andrea Hof­fend und SPD-Lan­des­che­fin Le­ni Brey­mai­er.

Ku­ni­gun­de Fi­scher sei ei­ne „prä­gen­de Per­son“in der Ge­schich­te der Karls­ru­her So­zi­al­de­mo­kra­tie ge­we­sen, be­ton­te Ober­bür­ger­meis­ter Frank Men­trup. „Der aus­ge­präg­te Wunsch, sich so­zi­al zu en­ga­gie­ren, zog sich als ro­ter Fa­den durch ihr gan­zes Le­ben“, sag­te der Rat­haus­chef, „wo­bei ihr ins­be­son­de­re die Für­sor­ge für Ar­me und Kin­der am Her­zen lag“.

Im Jahr 1909 trat die Toch­ter ei­nes frän­ki­schen Land­wirts im Al­ter von 26 Jah­ren in die SPD ein und war in den Jah­ren da­nach in zahl­rei­chen Für­sor­ge­ein­rich­tun­gen tä­tig. 1919 wur­de sie als ei­ne von drei Frau­en in das Karls­ru­her Stadt­par­la­ment ge­wählt und zog da­zu noch in den Ba­di­schen Land­tag ein. Au­ßer­dem war sie in die­ser Zeit maß­geb­lich am Auf­bau des Karls­ru­her Orts­aus­schus­ses der Ar­bei­ter­wohl­fahrt (AWO) be­tei­ligt.

Nach der Macht­er­grei­fung durch die Na­zis im Jahr 1933 wur­de Ku­ni­gun­de Fi­scher wie vie­le an­de­re so­zi­al­de­mo­kra­ti­sche Po­li­ti­ker ver­haf­tet. Nach dem Krieg wid­me­te sie sich mit gro­ßem En­ga­ge­ment der not­lei­den­den Be­völ­ke­rung und war bis 1959 im Ge­mein­de­rat. 1957 er­hielt Ku­ni­gun­de Fi­scher das Bun­des­ver­dienst­kreuz und zum 250. Karls­ru­her Stadt­ge­burts­tag als ers­te Frau die Eh­ren­bür­ger­wür­de der Stadt.

Am 21. Fe­bru­ar 1967 starb Ku­ni­gun­de Fi­scher im Al­ter von 85 Jah­ren in der Fä­cher­stadt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.