Boch: Rat­haus als Di­enst­leis­tungs­zen­trum

OB-Kan­di­dat stellt sich bei der Mit­glie­der­ver­samm­lung des FDP-Kreis­ver­bands vor

Pforzheimer Kurier - - PFORZHEIM - Von un­se­rem Mit­ar­bei­ter Jür­gen Pe­che

Vie­le Ver­spre­chen des CDU-Kan­di­da­ten für die OB-Wahl am 7. Mai schme­cken der FDP si­cher gut. Das war bei der Mit­glie­der­ver­samm­lung des Kreis­ver­bands der Li­be­ra­len an den Nach­fra­gen ab­zu­le­sen, wenn­gleich die Be­ra­tung über die ei­ge­ne Po­si­tio­nie­rung im spä­te­ren Ver­lauf des Tref­fens im Rats­kel­ler nicht öf­fent­lich über die Büh­ne ging. Die Ab­sicht von Pe­ter Boch, Ge­wer­be- und Grund­steu­er zu sen­ken, macht schon mal glän­zen­de Au­gen bei den rund 40 Be­su­chern der Ver­an­stal­tung. Den Ein­wän­den ei­ner El­tern­bei­rats­vor­sit­zen­den we­gen „un­ver­träg­lich ho­her Ki­ta­ge­büh­ren“kam Boch zu­vor und sprach von nur „mo­de­ra­ten Er­hö­hun­gen jen­seits der Brech­stan­ge“. Das bis­he­ri­ge Spa­ren beim Haus­halts­ent­wurf mit der Ra­sen­mä­her-Me­tho­de fin­det ge­ne­rell nicht das Ge­fal­len von Boch, der klar nach Prio­ri­tä­ten vor­ge­hen möch­te. „Ich will ge­stal­ten, nicht ver­wal­ten“, ver­deut­licht Boch.

„Ich bren­ne für den Wahl­kampf“, stell­te Boch schon mal klar. Seit Mon­tag hat er ganz­tä­gig Zeit für Pforz­heim – ab März in ei­ner ei­ge­nen Woh­nung im Ar­lin­ger fällt auch die lan­ge An­fahrt aus Ep­fen­dorf weg. Hans-Ul­rich Rül­ke stell­te Boch vor als „von der CDU vor­ge­schla­ge­nen Kan­di­da­ten“und brand­mark­te Ha­gers Amts­füh­rung be­son­ders beim höchs­ten He­be­satz für Ge­wer­be­steu­er in­ner­halb des Lan­des. Das be­deu­te Ohr­fei­gen für die Un­ter­neh­men vor Ort und sor­ge für Ab­wan­de­rung und man­geln­de Neu­an­sied­lung von Fir­men. „Ei­ne ho­he Grund­steu­er macht zu­dem Bau­en und Mie­ten ge­ra­de für jun­ge Fa­mi­li­en teu­rer. Auf der an­de­ren Sei­te sor­gen Pres­ti­ge­pro­jek­te wie der ZOB und In­nen­stadt-Ost für ei­ne ga­lop­pie­ren­de Ver­schul­dung“, so Rül­ke. Das kla­re Kon­zept, das Boch zum Ab­bau der Ver­schul­dung um­set­zen möch­te, wird an­satz­wei­se sicht­bar: Si­cher­heit und Sau­ber­keit zu­erst. Dann Ge­wer­beund Grund­steu­er run­ter, um im in­ter­kom­mu­na­len Wett­be­werb be­ste­hen zu kön­nen.

Den­noch die Zu­sam­men­ar­beit mit den Nach­bar­ge­mein­den för­dern. „Trans­pa­renz und Kom­mu­ni­ka­ti­on fehlt mir hier“, sagt Boch und ver­spricht, auf al­le Men­schen der Stadt in al­len Schich­ten zu­zu­ge­hen.

Er wol­le OB Hager nicht schlecht ma­chen, aber an­de­re Prio­ri­tä­ten set­zen. „Zum Bei­spiel ei­nen ge­nau­en Plan zur Schul­sa­nie­rung, da­mit nichts über­ra­schend kommt.“

Mo­ni­ka Desharmes ver­misst das Ge­mein­schafts­ge­fühl in der Stadt mit ih­ren 140 Na­tio­na­li­tä­ten. Da­zu müss­ten laut Boch Im­pul­se von der Ver­wal­tung aus­ge­hen: „Wir brau­chen vor­ge­leb­te In­te­gra­ti­on.“Mit ei­nem neu­tra­len Treff will er den Rah­men schaf­fen für Be­geg­nun­gen mit Flücht­lin­gen und Hel­fern und in die Schu­len und Ki­tas ge­hen, um die In­te­gra­ti­on dort zu ver­bes­sern. Die Ef­fi­zi­enz der Ver­wal­tung will Boch ver­bes­sern und das Rat­haus mit dem Prin­zip „För­dern und For­dern“zu ei­nem Di­enst­leis­tungs­zen­trum ma­chen, das trans­pa­rent und be­nut­zer­freund­lich sei. Den De­zer­na­ten will er „ei­ne kla­re Rich­tung vor­ge­ben“be­schreibt Boch sei­ne Zie­le als Di­enst­herr.

„Die Ver­ei­ne sind das Rück­grat der Ge­sell­schaft“, so Boch, und des­halb wol­le er die För­de­rung über­ar­bei­ten und mit ge­ziel­ter An­spra­che ei­nen Auf­bruchs­pro­zess in Gang set­zen. Er ver­spricht sach­ori­en­tier­te und kei­ne par­tei­po­li­tisch Ar­beit, will die Stadt­tei­le bes­ser ein­bin­den und die Stadt als Ober­zen­trum bes­ser mit dem Enz­kreis ver­zah­nen.

„Ich will ge­stal­ten, nicht ver­wal­ten“

ÜBER PFORZ­HEI­MER PO­LI­TIK spra­chen der FDP-Orts­ver­bands­vor­sit­zen­de Mat­thi­as Köh­ler, Ja­nis Wis­kandt, Erik Schwei­ckert, OB-Kan­di­dat Pe­ter Boch und Hans-Ul­rich Rül­ke (von links). Fo­to: Pe­che

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.