Ar­beits­grup­pe soll Nut­zungs­kon­zept er­stel­len

„Kämp­fel­ba­cher Hof“-Are­al könn­te für be­treu­tes Woh­nen ge­nutzt wer­den / Um­bau oder Ab­riss?

Pforzheimer Kurier - - ENZKREIS - Von un­se­rem Mit­ar­bei­ter Man­fred Schott

Kämp­fel­bach. Der Kämp­fel­ba­cher Ge­mein­de­rat be­fass­te sich am Mon­tag­abend mit zwei zu­sam­men­hän­gen­den The­men hin­sicht­lich der Be­treu­ung äl­te­rer Men­schen in der Ge­mein­de. Da­bei ging es um die Zu­kunfts­pla­nung zur Gestal­tung die­ses The­mas. Der zwei­te Punkt war die Fra­ge, was wird aus dem von der Ge­mein­de im ver­gan­gen Herbst er­wor­be­nen „Kämp­fel­ba­cher Hof“in Bil­fin­gen? Vom Land­rats­amt nah­men So­zi­al­de­zer­nent Ro­land Hüb­ner und die für die So­zi­al­pla­nung so­wie Al­ten- und Be­hin­der­ten­hil­fe zu­stän­di­ge Re­fe­ren­tin, Brit­ta Kinz­ler, an der Sit­zung teil. Bei­de in­for­mier­ten das Gre­mi­um über die Fort­schrei­bung des Kreis­pfle­ge­plans. Die ak­tu­el­le Pfle­ge­pla­nung ge­he da­von aus, dass der Be­darf an Pfle­ge­plät­zen dort ge­deckt wer­den soll, wo er ent­steht, al­so in den Ge­mein­den.

Kämp­fel­ba­cher Bür­ger nut­zen der­zeit die Pfle­ge­plät­ze in Hei­men um­lie­gen­der Ge­mein­den, da kein sta­tio­nä­res An­ge­bot vor­han­den ist. Der Kreis­pfle­ge­plan weist für Kämp­fel­bach ei­nen Be­darf von 61 sta­tio­nä­ren Plät­zen aus, so Kinz­ler. Hüb­ner macht dar­auf auf­merk­sam, dass es heu­te kei­ne För­de­run­gen mehr für Pfle­ge­plät­ze oder spe­zi­el­le Wohn­for­mern oder das be­treu­te Woh­nen gibt. Es sol­len auch die am­bu­lan­ten und teil­sta­tio­nä­ren An­ge­bo­te wei­ter aus­ge­baut wer­den, sagt er und weist er­gän­zend auf die der­zeit ent­ste­hen­den am­bu­lant un­ter­stütz­ten Wohn­ge­mein­schaf­ten hin.

Vor die­sem Hin­ter­grund er­ör­ter­te der Ge­mein­de­rat das The­ma „Kämp­fel­ba­cher Hof“. Die­ser Gast­stät­ten- und Ho­tel­kom­plex mit ei­nem gro­ßen, nie in Be­trieb ge­nom­men An­bau, er­stei­ger­te im ver­gan­gen Herbst die Ge­mein­de. Für den Kauf­preis in Hö­he von 676 000 Eu­ro gab es ei­nen Lan­des­zu­schuss in Hö­he von 405 000 Eu­ro. Sieg­fried Böhm (CDU), Ed­di Vö­ge­le (FWV), Tho­mas Sey­farth (SPD) und wei­te­re Rats­mit­glie­der si­gna­li­sier­ten, dass das ge­nann­te Are­al so­zia­len Zwe­cken mit be­treu­tem Woh­nen im wei­tes­ten Sin­ne zu­ge­führt wer­den soll.

Auch von Be­geg­nungs­mög­lich­kei­ten für al­le Ge­ne­ra­tio­nen oder vom Mit­tag­es­sen­an­ge­bot war die Re­de. Chris­ti­ne Fi­scher (LMuU) könn­te sich auch Ge­wer­be im Erd­ge­schoss (Bä­cker, Metz­ger) so­wie ei­ne Pent­house-Woh­nung im Dach­ge­schoss vor­stel­len. Man war sich ei­nig, dass vor wei­te­ren Ent­schei­dun­gen, wo­zu auch die Fra­ge Um­bau/Sa­nie­rung oder Ab­riss/Neu­bau ge­hört, ein Nut­zungs­kon­zept er­stellt wer­den muss. Da­für soll ei­ne Ar­beits­grup­pe ge­bil­det wer­den, in der al­le im so­zia­len Be­reich agie­ren­den In­sti­tu­tio­nen, Ver­ei­ne, Grup­pen oder Ein­zel­per­so­nen so­wie die Ge­mein­de­rats­frak­ti­on mit­wir­ken. Lothar Hein (CDU) be­an­trag­te, ei­nen Ide­en­wett­be­werb aus­zu­schrei­ben mit ma­xi­mal vier vom Ge­mein­de­rat aus­zu­wäh­len­den Ar­chi­tek­ten. Hier­bei soll das Are­al un­ter Ein­be­zug mög­li­cher Bau­sub­stanz für ein be­treu­tes oder an­de­res al­ters­ge­rech­tes Woh­nen un­ter­sucht und neu kon­zi­piert wer­den. Auch ist dem Gre­mi­um ei­ne Kos­ten­be­rech­nung für die wei­te­ren Ent­schei­dun­gen vor­zu­le­gen. Der An­trag fand die Zu­stim­mung des Ge­mein­de­ra­tes.

Fo­to: Man­fred Schott

ZUR ENT­SCHEI­DUNG über die Zu­kunft des „Kämp­fel­ba­cher Hofs“in Bil­fin­gen, hier die Rück­sei­te mit dem nie voll­ende­ten Ho­tel­an­bau, soll auch ein Ar­chi­tek­ten­wett­be­werb aus­ge­schrie­ben wer­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.