Für Über­nah­me ge­rüs­tet

Bay­er-Kon­zern eilt von ei­nem Re­kord­er­geb­nis zum an­de­ren

Pforzheimer Kurier - - WIRTSCHAFT - Von unserem Re­dak­ti­ons­mit­glied Pe­ter Less­mann

Le­ver­ku­sen. Un­si­cher­hei­ten bei der ge­plan­ten Über­nah­me des US-Saat­gu­trie­sen Monsan­to brin­gen den Bay­erKon­zern nicht aus dem Tritt. Bei dem mil­li­ar­den­schwe­ren Zu­kauf kom­me das Un­ter­neh­men gut vor­an, er­klär­te Vor­stands­chef Wer­ner Bau­mann ges­tern bei der Bi­lanz­vor­la­ge. Bei ei­nem leich­ten An­stieg des Um­sat­zes auf 46,8 Mil­li­ar­den Eu­ro ha­be der Phar­ma- und Agrar­che­mie­kon­zern im ver­gan­ge­nen Jahr sei­nen Ge­winn um mehr als zehn Pro­zent auf 4,5 Mil­li­ar­den Eu­ro ge­stei­gert. Das war das bes­te Er­geb­nis in der Fir­men­ge­schich­te.

„Wir ha­ben al­len Grund, mit Zu­ver­sicht in die Zu­kunft zu bli­cken und sind gut ins neue Ge­schäfts­jahr ge­star­tet“, er­klär­te Bau­mann. Der Vor­stands­chef des Dax-Kon­zerns zeig­te sich zu­ver­sicht­lich, bis zum Jah­res­en­de den Zu­sam­men­schluss mit Monsan­to ab­schlie­ßen zu kön­nen. Noch ste­hen aber Ent­schei­dun­gen von Kar­tell­be­hör­den aus. Bei et­wa zwei Drit­teln der rund 30 Be­hör­den sei die Ge­neh­mi­gung be­reits be­an­tragt. In den USA et­wa war En­de 2016 ein ent­spre­chen­der An­trag ge­stellt wor­den.

Für den Er­werb des US-Un­ter­neh­mens bie­tet Bay­er rund 66 Mil­li­ar­den USDol­lar. Die Monsan­to-Ak­tio­nä­re hat­ten En­de 2016 dem Kauf zu­ge­stimmt. Bau­mann warb er­neut für die Vor­tei­le der Ak­qui­si­ti­on, die vor al­lem bei Um­welt­schüt­zern, aber auch in Tei­len der Po­li­tik we­gen der Markt­macht des Un­ter­neh­mens im Pflan­zen­schutz- und Saat­gut­ge­schäft hef­tig in der Kri­tik steht. Die Über­nah­me pas­se per­fekt zur Stra­te­gie und wer­de Bay­er wei­ter nach vor­ne brin­gen, be­ton­te der Ma­na­ger. Der De­al wür­de den Dax-Kon­zern mit ei­nem Schlag zur welt­wei­ten Num­mer eins bei Saat­gut und Pflan­zen­schutz­mit­teln ma­chen. Es ist der größ­te Zu­kauf ei­nes Kon­zerns aus Deutsch­land.

Trei­ber der Ge­schäfts­ent­wick­lung bei Bay­er im ver­gan­ge­nen Jahr war er­neut die Phar­ma­spar­te. Vor al­lem fünf neue Me­di­ka­men­te, dar­un­ter Krebs- und Au­gen­mit­tel und ei­ne Arz­nei ge­gen Lun­gen­hoch­druck, lie­ßen die Er­lö­se in dem Be­reich um mehr als 30 Pro­zent auf 5,4 Mil­li­ar­den Eu­ro stei­gen. Auf die ge­sam­te Ge­sund­heits­spar­te – da­zu ge­hö­ren auch re­zept­freie Me­di­ka­men­te – ent­fällt mit rund 48 Pro­zent fast die Hälf­te des ge­sam­ten Bay­er-Ge­schäfts.

DIE PHAR­MA­SPAR­TE bleibt der Ge­winn­trei­ber bei Bay­er. Der Kon­zern sieht sich für die ge­plan­te Über­nah­me von Monsan­to gut auf­ge­stellt. Fo­to: dpa

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.