„Was für ei­ne wahn­sin­ni­ge Nacht“

Sa­né ver­zau­bert mit Man­ches­ter Ci­ty die Bri­ten / Gu­te Aus­gangs­po­si­ti­on dank ir­rer Auf­hol­jagd ge­gen Mo­na­co

Pforzheimer Kurier - - SPORT -

Man­ches­ter (sid). Pep Guar­dio­la sprang an der Sei­ten­li­nie wie ein Irr­wisch auf und ab, man muss­te wie­der Angst um sei­ne en­ge Ho­se ha­ben. Le­roy Sa­né be­geis­ter­te mit sei­nem Tor und ei­ner Tor­vor­la­ge die eng­li­sche Presse. Man­ches­ter Ci­ty lie­fer­te beim 5:3 (1:2) im Ach­tel­fi­nal-Hin­spiel der Cham­pi­ons Le­ague ge­gen den AS Mo­na­co ei­ne be­ein­dru­cken­de Auf­hol­jagd.

„Gro­ßes Kom­pli­ment an die Spie­ler, dass sie das ge­schafft ha­ben. Nie­mals auf­ge­ben – des­halb sind wir noch am Le­ben“, sag­te ein stol­zer Guar­dio­la nach dem Of­fen­siv-Spek­ta­kel, in dem bei­de Mann­schaf­ten auch Mut zu Feh­lern hat­ten. Ein „un­glaub­li­ches Spiel“, schwärm­te die Dai­ly Mail, und die Ti­mes mein­te: „End­lo­se Un­ter­hal­tung.“

Guar­dio­las Elf hat­te im Eti­had Sta­di­on zwei­mal zu­rück­ge­le­gen, das Aus schien spä­tes­tens nach dem zwei­ten Rück­stand zum 2:3 (61.) durch Fal­cao na­he. Doch die Ci­ti­zens kämpf­ten sich wie­der ran und dreh­ten die Par­tie. Sa­nés Tref­fer (82.) in der Schluss­pha­se ver­schaff­te den En­g­län­dern so­gar noch ei­ne gu­te Aus­gangs­po­si­ti­on für das Rück­spiel am 15. März. Für den 21-Jäh­ri­gen war es das drit­te Tor in den ver­gan­ge­nen vier Pflicht­spie­len. „Was für ei­ne wahn­sin­ni­ge Nacht“, twit­ter­te der deut­sche Na­tio­nal­spie­ler. Schon sein bril­lan­tes Dribb­ling vor dem 1:0 durch Ra­heem Ster­ling (26.) hat­te die Bri­ten ver­zau­bert.

Doch ei­gent­lich Mo­na­co sah an die­sem Abend lan­ge wie der Tri­um­pha­tor aus. Fal­cao ver­gab in der 50. Mi­nu­te so­gar noch ei­nen Foul­elf­me­ter. Doch ab der 70. Mi­nu­te bra­chen die Gäs­te ein, Agüe­ro (71.), John Sto­nes (77.) und Sa­né mach­ten Trai­ner Guar­dio­la am En­de mit ih­ren To­ren glück­lich. Der frü­he­re Bay­ern-Trai­ner schien an die­sem Abend alle Kri­ti­ker über­zeugt zu ha­ben. Das Spiel al­lein „war sei­ne teu­re Ver­pflich­tung wert“, schrieb der Dai­ly Mir­ror.

Ei­nen deut­schen Wet­ter mach­te das Ci­ty-Er­geb­nis an die­sem Abend al­ler­dings nicht glück­lich. Der Mann hat­te zwei Eu­ro auf die Er­geb­nis-Kom­bi­na­ti­on Bay­er Le­ver­ku­sen ge­gen At­lé­ti­co Ma­drid 2:4 und Man­ches­ter Ci­ty ge­gen AS Mo­na­co 4:3 ge­setzt. Laut Ti­pi­co hät­te er 34 200 Eu­ro ge­won­nen, doch Sa­nés Tref­fer mach­te ihm ei­nen Strich durch die Rech­nung. „Ich ha­be es in der Zei­tung ge­le­sen“, mein­te Sa­né via Twit­ter: „Es tut mir leid für den ar­men Kerl.“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.