Start­ver­bot für Leip­zig?

Pforzheimer Kurier - - SPORT -

Leip­zig (dpa). Die Eu­ro­päi­sche Fuß­ball-Uni­on hat ei­nen Me­dien­be­richt über ein dro­hen­des Cham­pi­ons-Le­agueVer­bot für RB Leip­zig als „Spe­ku­la­ti­on“be­zeich­net. Die „Salz­bur­ger Nach­rich­ten“be­rich­te­ten am Mitt­woch, dass die von Red Bull un­ter­stüt­zen Teams RB Leip­zig und Red Bull Salzburg bei ei­ner er­folg­rei­chen Qua­li­fi­ka­ti­on mög­li­cher­wei­se nicht bei­de in der Cham­pi­ons Le­ague starten dürf­ten. „Wir ha­ben in der Tat Re­geln, die die In­te­gri­tät des Wett­be­werbs und das The­ma der Mehr­fachEi­gen­tü­mer be­tref­fen“, sag­te ein Ue­faSpre­cher und ver­wies auf die ent­spre­chen­den Ar­ti­kel im Re­gle­ment. Laut „Salz­bur­ger Nach­rich­ten“soll es be­reits „Si­gna­le“von der Ue­fa ge­ben, dass nur ei­ner der bei­den Ver­ei­ne in­ter­na­tio­nal start­be­rech­tigt sei. Ei­ne Ent­schei­dung wird laut Ue­fa aber erst nach dem Sai­son­en­de fal­len, wenn alle Clubs ih­re Un­ter­la­gen ein­ge­reicht ha­ben. „Im Mo­ment ist das da­her Spe­ku­la­ti­on“, er­klär­te der Spre­cher. In den Ar­ti­keln 5.01 und 5.02 im „Re­gle­ment der Ue­fa Cham­pi­ons Le­ague Zy­klus 2015-18, Sai­son 2016/17“heißt es un­ter an­de­rem, dass kein Ver­ein, der an ei­nem Ue­fa-Club­wett­be­werb teil­nimmt, di­rekt oder in­di­rekt „auf ir­gend­ei­ne Art und Wei­se Ein­fluss auf die Füh­rung, die Ver­wal­tung und/oder die sport­li­chen Leis­tun­gen ei­nes an­de­ren an ei­nem Ue­fa-Club­wett­be­werb teil­neh­men­den Ver­eins neh­men“. Laut „Salz­bur­ger Nach­rich­ten“sind die bei­den Ver­ei­ne for­mell ge­trennt. Frag­lich ist nun, ob auch die Ue­fa die Clubs als von­ein­an­der un­ab­hän­gig an­sieht.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.