Wall auf der Au­to­bahn soll vor Lärm schüt­zen

Tank- und Rast­an­la­ge ein­zi­ge Lü­cke / Rück­hal­te­be­cken ent­fal­len: Was­ser wird in Enz ab­ge­lei­tet

Pforzheimer Kurier - - ENZKREIS - Von un­se­rer Mit­ar­bei­te­rin Clau­dia Kel­ler

Nie­fern-Öschel­bronn. Die FW/FDPFrak­ti­on im Nie­fern-Öschel­bron­ner Ge­mein­de­rat hat ei­nen An­trag ge­stellt, ei­nen Auf­stel­lungs­be­schluss zu ei­nem Be­bau­ungs­plan­ver­fah­ren zu fas­sen, um beim ge­plan­ten Aus­bau der Au­to­bahn 8 ei­nen zu­sätz­li­chen Lärm­schutz­wall ein­zu­rich­ten. „Wir ha­ben viel er­reicht“, er­in­ner­te Ge­mein­de­rat Erik Schwei­ckert (MdL) an die Zu­ge­ständ­nis­se der Pla­ner des Re­gie­rungs­prä­si­di­ums im Lau­fe des Ver­fah­rens, dar­un­ter die Ein­hau­sung über 400 Me­ter in Fahrt­rich­tung Karls­ru­he, was in der ur­sprüng­li­chen Pla­nung nicht vor­ge­se­hen war. „Was wir nicht ge­schafft ha­ben, ist der Lärm­schutz auf öst­li­cher Sei­te in Rich­tung Stutt­gart“, stell­te er fest. Da nach ei­nem Schrei­ben des Mi­nis­te­ri­ums für Ver­kehr ein kom­mu­na­ler Lärm­schutz mög­lich wä­re, regt die Frak­ti­on nun an, den Weg da­für durch ein Be­bau­ungs­plan­ver­fah­ren frei­zu­ma­chen. Als Ma­te­ri­al für das Erd­bau­werk bie­tet sich die über­schüs­si­ge Er­de an, die durch die Tie­fer­le­gung der Au­to­bahn ent­steht. Schwei­ckert leg­te dar, dass für die Mas­se von über ei­ner Mil­li­on Ku­bik­me­tern Ab­raum et­wa 100 000 Lkw-La­dun­gen nö­tig wä­ren, um das Ma­te­ri­al teil­wei­se über wei­te Stre­cken hin­weg ab­zu­trans­por­tie­ren.

„Bei an­de­ren Bau­stel­len ist das auch ver­füllt wor­den wie der Lärm­schutz­wall in Friolz­heim“, mach­te Schwei­ckert auf­merk­sam. Er leg­te au­ßer­dem ei­ne Rech­nung vor, bei der sich die Kos­ten für Grund­er­werb, In­ge­nieur­leis­tun­gen und Be­bau­ungs­plan in Hö­he von et­wa 312 000 Eu­ro durch den Er­lös aus dem Ein­bau des über­schüs­si­gen Ma­te­ri­als auf­wie­gen. Dem­nach könn­te die Ge­mein­de min­des­tens kos­ten­neu­tral ei­nen zu­sätz­li­chen Lärm­schutz für die Be­völ­ke­rung er­rich­ten. „Wenn es ei­ne Mög­lich­keit zu ei­nem zu­sätz­li­chen Lärm­schutz gibt, soll­ten wir das ma­chen“, un­ter­strich Ge­mein­de­rat Udo Hum­mel (CDU). Auf Nach­fra­ge er­klär­te Schwei­ckert, dass es na­tür­lich kei­nen zwei­ten Wall ge­ben soll. Ziel sei es, ei­nen durch­ge­hen­den Wall mit et­wa fünf Me­tern Hö­he ent­ste­hen zu las­sen. Bür­ger­meis­te­rin Bir­git Förs­ter be­rich­te­te von ei­nem Ge­spräch mit Ver­tre­tern des Re­gie­rungs­prä­si­di­ums am Tag vor der Ge­mein­de­rats­sit­zung. „Auch das Re­gie­rungs­prä­si­di­um ist auf die Idee ge­kom­men, den Aus­hub vor Ort zu ver­fül­len“, er­klär­te sie. „Der von uns ge­for­der­te Lärm­schutz­wall von drei Me­tern wur­de in Tei­len auf fünf Me­ter er­höht.“Ei­nen Lärm­schutz­wall ge­be es in­zwi­schen auch dort, wo vor­her kei­ner vor­ge­se­hen war. „Die ein­zi­ge Lü­cke, die bleibt, ist dort, wo die Tank- und Rast­an­la­ge ist“, er­klär­te sie wei­ter. Aber auch dort sei ei­ne Lärm­schutz­wand vor­ge­se­hen.

Orts­bau­meis­ter Franz-Josef Mül­ler er­gänz­te, dass auch die bis­her vor­ge­se­he­ne Ent­wäs­se­rung mit Rück­hal­te­be­cken ent­fal­le und das Was­ser di­rekt in die Enz ab­ge­lei­tet wer­den soll. Schwei­ckert mach­te dar­auf auf­merk­sam, dass man auch im Be­reich der ge­plan­ten Ge­wer­be­ge­bie­te Rei­sers­weg I und II über Lärm­schutz nach­den­ken soll, da­mit nicht aus­ge­rech­net dort ei­ne Lü­cke bleibt. Durch die ak­tu­el­len Än­de­run­gen in den Plä­nen des Re­gie­rungs­prä­si­di­ums zog Schwei­ckert den An­trag sei­ner Frak­ti­on zu­rück.

Bür­ger­meis­te­rin Förs­ter mach­te noch dar­auf auf­merk­sam, dass man beim Aus­bau der Au­to­bahn von ei­ner Bau­zeit von fünf Jah­ren re­de. Sie er­in­ner­te dar­an, dass par­al­lel auch der Bau der Enz­brü­cke an­ste­he so­wie das Pl­an­fest­stel­lungs­ver­fah­ren für die Bun­des­stra­ße 10. „Das wird uns auch die nächs­ten Jah­re noch be­schäf­ti­gen“, hielt sie fest.

Fo­to: Ti­lo Kel­ler

DER LÄRM­SCHUTZ nach dem Aus­bau der Au­to­bahn 8 be­schäf­tigt wei­ter­hin den Ge­mein­de­rat in Nie­fernÖ­schel­bronn.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.