Krei­sel wird ab Mai ge­baut

Sa­nie­rung der Strau­ben­hard­ter Orts­durch­fahrt ge­plant / Um­lei­tun­gen vor­ge­se­hen

Pforzheimer Kurier - - ENZKREIS -

Strau­ben­hardt-Con­wei­ler (bh). An­na­Le­na Kör­ber vom Ver­ein „mit­ein­an­der­le­ben“, die ver­gan­ge­nen Sep­tem­ber die Schul­so­zi­al­ar­beit an der Wil­hel­mGanz­horn-Schu­le über­nom­men hat, be­rich­te­te in der jüngs­ten Sit­zung des Strau­ben­hard­ter Ge­mein­de­rats über ih­re Ar­beit. Ein Schwer­punkt ist Ein­zel­fall­hil­fe in Kon­flikt- und Kri­sen­si­tua­tio­nen. Sie ist An­sprech­part­ne­rin für Schü­ler und El­tern. Kom­mu­ni­ka­ti­ons­för­de­rung, Streit­schlich­tung und Ge­walt­prä­ven­ti­on ge­hö­ren da­zu wie auch An­ge­bo­te in den Klas­sen, zum Bei­spiel über den Um­gang mit „Whats App“oder auch Ver­an­stal­tun­gen in Ko­ope­ra­ti­on mit der Prä­ven­ti­ons­po­li­zei.

Wich­tig sei ihr auch der Aus­tausch mit den Leh­rern. In Vor­be­rei­tung sei ein Pro­jekt zur Ge­walt­prä­ven­ti­on an der Grund­schu­le und ein So­zi­al­kom­pe­tenz­trai­ning. Kör­ber will die Ein­zel­fall­hil­fe wei­ter in­ten­si­vie­ren und neue An­ge­bo­te er­ar­bei­ten, zum Bei­spiel den­ke sie an ei­ne „Mä­dels AG“. „Dank und Re­spekt für die Ar­beit“, sag­te Ge­mein­de­rat Ma­thi­as Greb (FW). Spre­cher der Frak­tio­nen wür­dig­ten den Ein­satz der So­zi­al­ar­bei­te­rin.

Re­vier­förs­ter Micha­el Bru­der und Andre­as Roth vom For­st­amt Enz­kreis be­rich­te­ten über ein po­si­ti­ves Er­geb­nis im Forst­wirt­schafts­jahr 2016. Rund 8 000 Fest­me­ter Holz wur­den im Ge­mein­de­wald ge­ern­tet und un­ter dem Strich 212 580 Eu­ro Über­schuss er­wirt­schaf­tet – knapp 60 000 Eu­ro über der Pla­nung. Auf Nach­fra­ge von Jörg Gu­be (CDU) be­stä­tig­te Bru­der, dass die Holz­men­ge, die an den Wind­kraft­an­la­gen an­fällt, auf die jähr­li­che Ein­schlags­men­ge an­ge­rech­net wird. Für die drei Stand­or­te im Ge­mein­de­wald sei­en rund 1 000 Fest­me­ter an­ge­fal­len. Roth er­gänz­te, auch im Staats­wald wer­de die Holz­men­ge für die acht Wind­rä­der auf den jähr­li­chen Ein­schlag an­ge­rech­net. Im Staats­wald sei­en das rund 2 500 Fest­me­ter.

Die Wahl des stell­ver­tre­ten­den Ab­tei­lungs­kom­man­dan­ten der Feu­er­wehr­ab­tei­lung Feld­ren­nach, Chris­toph Zim­mer­mann, wur­de vom Gre­mi­um ein­stim­mig be­stä­tigt. Ge­samt­kom­man­dant Mar­tin Iri­on gab ei­nen Über­blick über sei­ne Tä­tig­keit, die zu zwei Drit­teln aus Feu­er­wehr­ar­beit und zu ei­nem Drit­tel aus Ver­wal­tungs­auf­ga­ben in der Ge­mein­de­ver­wal­tung be­steht.

Ei­ne Haupt­auf­ga­be ist der Er­halt der Leis­tungs­fä­hig­keit der Ge­mein­de­feu­er­wehr, z.B. durch Or­ga­ni­sa­ti­on des Ein­satz- und Übungs­diens­tes und die Feu­er­wehr­be­darfs­pla­nung.

In der Ge­mein­de­ver­wal­tung be­schäf­tigt sich Iri­on mit dem Kos­ten­er­satz­we­sen, dem Zu­schuss­we­sen oder der Be­glei­tung von Ver­an­stal­tun­gen. Auch die Über­wa­chung der Si­cher­heits­tech­ni­schen Ein­rich­tun­gen der Ge­mein­de­im­mo­bi­li­en ge­hö­re zu sei­nem Auf­ga­ben­ge­biet.

Wie Bür­ger­meis­ter Hel­ge Vieh­weg mit­teil­te, sol­len die Sa­nie­rungs­ar­bei­ten an der Orts­durch­fahrt Strau­ben­hardt Mit­te Mai be­gin­nen. Die Bau­maß­nah­me wird ab­schnitts­wei­se er­fol­gen. Be­gon­nen wird mit dem Krei­sel bei der Wohn­idee.

Da es wäh­rend der Bau­zeit zu Um­lei­tun­gen und Sper­run­gen kom­men wird, soll es in Kür­ze ei­ne In­for­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung ge­ben.

In nicht­öf­fent­li­cher Sit­zung hat der Ge­mein­de­rat dem Bür­ger­meis­ter das Ver­hand­lungs­man­dat zum Aus­han­deln der Ent­gelt­re­ge­lung im Ge­stat­tungs­ver­trag mit dem Wind­park­be­trei­ber über­tra­gen. Wie Vieh­weg ver­si­cher­te, sei bis da­to kein Ver­trag ab­ge­schlos­sen wor­den.

Wind­kraft: noch kein Ge­stat­tungs­ver­trag

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.