In­spi­ra­tio­nen un­ter dem Hal­len­dach

MES­SE: Die In­ven­ta vom 10. bis 12. März in Rhein­stet­ten

Pforzheimer Kurier - - BAUEN WOHNEN MODERNISIEREN -

Die In­ven­ta, Mes­se für Gar­ten, Bau­en, Woh­nen und Ge­nuss, lädt in Karls­ru­he wie­der zum Be­such ein. Vom 10. bis 12. März fin­det die Ver­an­stal­tung in der Karls­ru­he Mes­se statt. Für Im­mo­bi­li­en­be­sit­zer lohnt sich der Be­such, wird doch gera­de das wich­ti­ge The­ma Ener­gie­ef­fi­zi­enz an­ge­spro­chen.

Der Mes­se­be­reich ECO Buil­ding der In­ven­ta ver­eint ein brei­tes Spek­trum von Aus­stel­lern, die ih­re Pro­duk­te und Di­enst­leis­tun­gen für nach­hal­ti­ge Bau­und Sa­nie­rungs­vor­ha­ben vor­stel­len. Ex­per­ten be­ra­ten über ak­tu­el­le Richt­li­ni­en und ge­ben Tipps zu Fi­nan­zie­rungs­und För­der­mög­lich­kei­ten. Ak­tu­el­le The­men und Trends greift ein Fach­fo­rum auf. Stark ver­tre­ten auf der dies­jäh­ri­gen In­ven­ta sind wie­der die Fer­tig­haus- und Mas­siv­haus­an­bie­ter, die un­ter­schied­li­che nach­hal­ti­ge Bau­ma­te­ria­li­en ver­ar­bei­ten.

Wei­te­re Aus­stel­ler in­for­mie­ren über Wär­me­däm­mung für die Au­ßen­fas­sa­de und das Dach und zei­gen Fens­ter so­wie Mög­lich­kei­ten zur en­er­ge­ti­schen Fens­ter­sa­nie­rung, Tü­ren so­wie Tor- und Dach­sys­te­me. Mes­se­be­su­cher kön­nen sich ei­nen Über­blick zu nach­hal­ti­gen Heiz­sys­te­men aus den Be­rei­chen Solar­ther­mie, Fo­to­vol­ta­ik, Holz­pel­lets, In­fra­rot und Wär­me­pum­pen so­wie ef­fi­zi­en­ter GasB­renn­wert­tech­no­lo­gie ver­schaf­fen.

Wich­ti­ge The­men auf der In­ven­ta sind dar­über hin­aus Dicht­sys­te­me für Kel­ler, Bal­kon und Dach. Lö­sun­gen für den In­sek­ten- und Son­nen­schutz so­wie Pro­duk­te aus dem Be­reich Was­ser- und Si­cher­heits­tech­nik run­den das An­ge­bot des Be­reichs ECO Buil­ding ab.

DER HOLZBAU LIEGT VOLL IM TREND

Voll im Trend beim Haus­bau liegt der­zeit Holz. Un­ter­su­chun­gen zu­fol- ge wer­den in Deutsch­land be­reits et­wa 16 Pro­zent al­ler Neu­bau­ten aus die­sem nach­wach­sen­den Bau­stoff ge­fer­tigt – Ten­denz stei­gend. Holz­häu­ser über­zeu­gen vor al­lem durch ih­re ho­he Ener­gie­ef­fi­zi­enz, die Ener­gie­und Heiz­kos­ten spart. Wei­te­re Vor­tei­le sind das gu­te Raum­kli­ma, ei­ne gu­te Öko-Bi­lanz und ho­he öko­lo­gi­sche Ver­träg­lich­keit, die be­son­ders für All­er­gi­ker Vor­tei­le auf­weist. Ganz oh­ne Che­mie kom­men die öko­lo­gi­schen Holz­häu­ser der mhaf­ner Gm­bH aus Mem­min­gen aus. In den aus Mas­siv-Holz-Mau­ern ge­bau­ten Häu­sern kom­men kei­ner­lei Lei­me oder Fo­li­en zum Ein­satz. Ver­bun­den wer­den die Bret­ter mit zu 90 Pro­zent aus Re­cy­cling ge­won­nen Alu­mi­ni­um-Ril­len­stif­ten. Bei ei­nem Rück­bau kann das ge­sam­te Holz di­rekt wie­der­ver­wer­tet wer­den. Ei­ne na­tür­li­che Al­ter­na­ti­ve zu Holz bie­tet der Bau­stoff Lia­por, den die Ka­s­tell Mas­siv­haus Gm­bH im Pro­gramm hat. Der Bau­stoff be­steht aus Ton, der zu Bläh­ton-Ku­geln ver­edelt wird und über­durch­schnitt­li­che Leis­tun­gen bei Raum­kli­ma, Schall­schutz und Ver­ar­bei­tungs­qua­li­tät auf­weist.

FASSADENDÄMMUNG IM FO­KUS

Bei Wand­be­schich­tun­gen für Wohn­räu­me und Bä­der ste­hen der­zeit fu­gen­lo­se Ober­flä­chen hoch im Kurs. Feuch­tig­keits­re­gu­lie­ren­de und was­ser­ab­wei­sen­de mi­ne­ra­li­sche Kalk­put­ze set­zen na­tür­li­che Bin­de­mit­tel ein und sor­gen so­mit für ein all­er­gen­frei­es Raum­kli­ma. Die ho­he Al­ka­li­tät von Kalk ver­hin­dert zu­dem die Schim­mel­bil­dung. Zu den Spe­zia­lis­ten für fu­gen­lo­se Ober­flä­chen ge­hö­ren die ma­le­rei aus Ett­lin­gen und die We­ber Gm­bH Far­be & Raum, Malsch. Ener­gie­ef­fi­zi­enz und Wär­me­däm­mung sind mitt­ler­wei­le ent­schei­den- de Kri­te­ri­en, wenn es um den Bau, Kauf oder die Sa­nie­rung ei­ner Im­mo­bi­lie geht. Zu den wich­tigs­ten Maß­nah­men, um die Ener­gie­ef­fi­zi­enz von Ge­bäu­den zu er­hö­hen, ge­hört die Däm­mung der Haus­fas­sa­de. Je nach Bau­art und Er­schei­nungs­bild des Hau­ses gibt es ver­schie­de­ne Mög­lich­kei­ten der Fassadendämmung. Auf ei­ne Kern­däm­mung mit Flo­cken aus Glas­wol­le setzt et­wa die Fir­ma Bauf­lock, die mit ih­rer Nie­der­las­sung Süd in Ras­tatt sitzt. Bei äl­te­ren Häu­sern mit zwei­scha­li­gem Mau­er­werk kann das Dämm­ma­te­ri­al preis­wert, schnell und öko­lo­gisch un­be­denk­lich ge­dämmt wer­den – oh­ne dass sich das Haus op­tisch ver­än­dert. Da­zu wer­den die Glas­woll­f­lo­cken, die mit ei­ner was­ser­ab­wei­sen­den Schicht ver­se­hen sind, mit gro­ßem Druck in die Zwi­schen­räu­me der dop­pel­ten Au­ßen­mau­er ein­ge­bla­sen.

Auch über Fens­ter­sa­nie­run­gen ist es oh­ne gro­ßen Auf­wand und oh­ne op­ti­sche Ve­rän­de­run­gen am Ge­samt­bild des Hau­ses mög­lich, Ener­gie ein­zu­spa­ren. Sind die Fens­ter­rah­men aus Holz oder Kunst­stoff in gu­tem Zu­stand, reicht als kos­ten­güns­ti­ge Al­ter­na­ti­ve zum kom­plet­ten Fens­ter­tausch oft­mals der Aus­tausch der Iso­lier­glas­schei­be, der Dich­tun­gen und die Jus­tie­rung der Be­schlä­ge aus, um die en­er­ge­ti­schen Nach­tei­le be­ste­hen­der ge­gen­über neu­en Fens­tern auf ein Mi­ni­mum zu re­du­zie­ren. Der Fens­ter­spe­zia­list Kau­sel­mann Gm­bH aus Bret­ten de­mon­tiert mit spe­zi­el­len Tech­ni­ken und Ge­rä­ten die Alt­ver­gla­sung oh­ne Schmutz und oh­ne Be­schä­di­gung am Fens­ter­rah­men und setzt an­schlie­ßend das neue Glas ein.

Für Ge­bäu­de­ei­gen­tü­mer hat sich in Sa­chen en­er­ge­ti­scher Sa­nie­rung viel ge­än­dert. Seit dem 1. Ja­nu­ar müs­sen be­ste­hen­de Hei­zungs­an­la­gen schritt­wei­se mit dem EU-Ef­fi­zi­enz­la­bel nach­e­ti­ket­tiert wer­den. Au­ßer­dem gibt es wie­der För­der­gel­der für So­lar­strom­spei­cher. En­de des Jah­res müs­sen zu­dem vor dem Jahr 1987 in Be­trieb ge­nom­me­ne Hei­zungs­an­la­gen still­ge­legt wer­den so­wie vor 1985 er­rich­te­te Ka­min- und Ka­chel­öfen mit zu ho­hen Staub- und Koh­len­mon­oxid­wer­ten.

BE­RA­TER STE­HEN FÜR GE­SPRÄ­CHE BE­REIT

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.