Klopf, klopf – was trägt die Wand?

Test für Heim­wer­ker

Pforzheimer Kurier - - VERBRAUCHER-REPORT -

Be­vor Heim­wer­ker Wand­schrän­ke oder Bü­cher­re­ga­le an­brin­gen, soll­ten sie die Wand auf ih­re Trag­fä­hig­keit prü­fen. Das gilt nicht nur für Neu­bau­ten, in de­nen Zwi­schen­wän­de oft aus Gips­kar­ton­plat­ten be­ste­hen. „Auch vor 100 Jah­ren gab es be­reits Leicht­bau­wän­de“, er­klärt Pe­ter Birk­holz, Rat­ge­be­r­au­tor bei der Stif­tung Wa­ren­test in Ber­lin. „So fin­det man in ver­meint­lich so­li­den, noch aus Zie­gel­stei­nen ge­mau­er­ten Häu­sern der Grün- der­zeit so­ge­nann­te Ra­bitz­wän­de.“Sie sind be­nannt nach ih­rem Er­fin­der Carl Ra­bitz, „die aus nichts an­de­rem be­ste­hen als aus ei­nem Draht­ge­flecht und Putz­mör­tel“, er­läu­tert der Heim­wer­ker-Ex­per­te. „Auch dün­ne Wän­de aus Hoch­ofen­schla­cke und Ze­ment kom­men in Alt­bau­ten recht häu­fig vor. Der Grund für die leich­te Bau­wei­se, da­mals wie heu­te, ist die Kos­ten­er­spar­nis.“

Wie fin­det der Heim­wer­ker her­aus, wie be­last­bar sei­ne Wän­de sind? „Ein Klopf­test bringt ers­te Er­kennt­nis­se: Klingt die Wand hohl und schwingt gar ein we­nig, so ist sie wahr­schein­lich ei­ne Leicht­bau­wand“, sagt Birk­holz. „Ei­ne Bohr­pro­be gibt nä­he­ren Auf­schluss: Bei nur ge­rin­gem Wi­der­stand und wei­ßem Bohr­mehl han­delt es sich wahr­schein­lich um ei­ne Ra­bitz­wand.“Ist das Bohr­mehl da­ge­gen schwarz, soll­te es sich um ei­ne Leicht­bau­wand aus Schla­cke han­deln.

Wie geht man nun vor? Zu­nächst muss der Heim­wer­ker sehr um­sich­tig boh­ren. „Leicht­bau­wän­de sind dünn, und bis zum Ne­ben­raum oder dem Nach­barn sind es nur cir­ca zehn Zen­ti­me­ter.“Birk­holz be­tont: „Des­halb auf kei­nen Fall zu tief boh­ren, nur cir­ca sechs Zen­ti­me­ter und zur Kon­trol­le den Tie­fen­an­schlag der Bohr­ma­schi­ne be­nut­zen.“Dann folgt der Dü­bel. „Her­kömm­li­che Spreiz­dü­bel hal­ten in den Leicht­bau­wän­den er­fah­rungs­ge­mäß schlecht“, sagt führt Birk­holz aus. Er rät zu spe­zi­el­len Be­fes­ti­gungs­sys­te­men, die auch für kri­ti­sche Bau­stof­fe ge­eig­net sind, et­wa ein In­jek­ti­ons­ver­fah­ren, bei dem ein syn­the­ti­scher Ze­ment aus zwei Kom­po­nen­ten zum Ein­satz kommt. may

Schon vor 100 Jah­ren gab es Leicht­bau­wän­de

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.