Mo­de schlägt Moral

Pforzheimer Kurier - - FILM UND TV-SZENE -

Wie fair ist Klei­dung? Nie­mand kann be­haup­ten, das hät­te er nicht ge­wusst. Es gibt schließ­lich zahl­rei­che Re­por­ta­gen über die mit­un­ter er­bärm­li­chen Ar­beits­be­din­gun­gen in den ärms­ten Län­dern die­ser Welt. Die Schre­ckens­nach­richt über den Ge­bäu­de­ein­sturz in Sab­har in Ban­gla­desch er­reich­te auch Deutsch­land. 1127 Men­schen star­ben im April 2013, als ein Fa­b­rik­kom­plex, in dem meh­re­re Tex­til­fir­men un­ter­ge­bracht wa­ren, wie ein Kar­ten­haus in sich zu­sam­men­brach. Hier wur­de auch für den deut­schen Markt pro­du­ziert, ge­näht im Ak­kord für ei­nen Hun­ger­lohn. Die Ver­ant­wort­li­chen scher­ten sich kaum um Si­cher­heit.

Deut­sche Tex­til­pro­du­zen­ten er­klär­ten noch im Schock der Ka­ta­stro­phe, man wol­le mit­hel­fen, die Be­din­gun­gen zu ver­bes­sern. Ge­än­dert hat sich den­noch kaum et­was, wie der Film „Mo­de schlägt Moral“von Sarah Zie­rul zeigt, der am Mitt­woch, 22 Uhr, im Baye­ri­schen Fern­se­hen zu se­hen ist.

Den Schwar­zen Pe­ter nur den gro­ßen Pro­du­zen­ten in den rei­chen Län­dern zu­zu­schie­ben, ist al­ler­dings auch nicht fair. Das Film­team be­glei­tet un­ter an­de­rem die Ot­to Group in Län­der wie Ban­gla­desch, Kam­bo­dscha oder Pa­kis­tan. Bei sei­nem Ein­satz für fair her­ge­stell­te Klei­dung stößt auch der Mo­de­kon­zern auf er­staun­li­che Wi­der­stän­de. So wird bei­spiels­wei­se der Weg der Klei­dung vom Baum­woll­feld zum Klei­der­bü­gel bis­lang kaum kon­trol­liert. Ei­ner Aus­beu­tung öff­net das Tür und Tor. tsch

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.