Ent­deckt: Ein­fach nur mal ab­hän­gen

Pforzheimer Kurier - - VERBRAUCHER-REPORT -

man – die Zei­ten wer­den nicht ru­hi­ger. Si­cher­heits­be­ra­ter im Wei­ßen Haus wech­seln schnel­ler als Mo­de­trends und kaum hat man den Le­bens­lauf des ei­nen ge­le­sen, steht schon wie­der der nächs­te vor der Tür. Auch im Ku­schel­tier­reich gibt es kei­ne Be­stän­dig­keit mehr. Ted­dy­bä­ren gal­ten jah­re­lang als die Kro­ne von Knuffig­keit und Flau­schig­keit. Dann ka­men die Ein­hör­ner und schaff­ten es sich trotz ih­res in­kom­mo­den Horns in der Mit­te der Schä­del­plat­te, als die flau­schigs­te Krea­tur über­haupt zu eta­blie­ren. (Nur zur Er­in­ne­rung: Schuld dar­an trägt die klei­ne Ag­nes aus dem Film „Ich, ein- fach un­ver­bes­ser­lich“, die Ein­hör­ner „so­ooo flau­schig“fin­det.)

Der Sie­ges­zug der Ein­hör­ner ist noch nicht be­en­det, aber wäh­rend der Trend lang­sam so­gar die Dis­coun­ter er­reicht hat (was im­mer ein si­che­res Zei­chen da­für ist, dass et­was sehr bald schon wie­der sehr out sein wird), schickt sich ein neu­er Su­per­star an, den re­gen­bo­gen­far­bi­gen Un­paar­hu­fer auf den Fried­hof der Ku­schel­tie­re zu schi­cken. Das Faul­tier hat es heim­lich, still und lei­se ge­schafft, die Her­zen der neu­en Kon­su­men­ten­ge­ne­ra­ti­on zu er­obern. Übe­r­all taucht das ge­müt­lich wir­ken­de Tier­chen plötz­lich auf. Auf Gel­dMan, beu­teln, Dusch­vor­hän­gen, so­gar auf Ge­schirr mit ed­lem Gold­rand. Ei­ne klei­ne Aus­wahl gibt es hier.

Wie das Faul­tier so be­liebt wur­de, bleibt rät­sel­haft. Viel­leicht muss man manch­mal ein­fach nur lan­ge ge­nug ir­gend­wo rum­hän­gen, be­vor man end­lich und ver­dien­ter­ma­ßen ent­deckt wird. smk

SCHLA­FEN, ES­SEN, SCHLA­FEN: Der „Teu­fels­kreis“des Faul­tier­le­bens hört sich gera­de zu himm­lisch an. Wer zu faul ist, auf Sport zu ver­zich­ten, für den gibt’s den Turn­beu­tel hier (ako­wi.de, 12,90 Eu­ro). Hübsch auch der Geld­beu­tel von Ni­ci. Den gibt’s zu ver­schie­de­nen Prei­sen und in un­ter­schied­li­chen Grö­ßen und Prei­sen. MONSTERPOTENZIAL hat das Faul­tier ei­gent­lich nicht. Trotz­dem ganz wit­zig: Der Dusch­vor­hang mit Slo­th­zil­la (Sloth: Eng­lisch für Faul­tier) von Sharp­shir­ter über Ama­zon, für rund 35 Eu­ro (oh­ne Ver­sand).

LAN­GE LEI­TUNG? Faul­tier Win­nie hilft mit ei­nem Lä­cheln. Den Lam­pen­ka­bel­hal­ter von Ce­don gibt es für rund 15 Eu­ro bei www.ce­don.de

SYMPATHIETRÄGER NUM­MER 1: Spon­tan will sich der Mensch mit dem Faul­tier so­li­da­ri­sie­ren. Es ist ja auch viel net­ter und ru­hi­ger als der in­ne­re Schwei­ne­hund, au­ßer­dem lä­chelt es im­mer. Der­zeit auch von Bil­dern (von Abou­ki Art Fac­to­ry über Da­wan­da, ab 9,90 Eu­ro) und Tas­sen (il­ka par­ey wand­tat­too-welt über Ama­zon, 15 Eu­ro).

OMAS BES­TER: Edel wirkt der Gold­rand­tel­ler, wit­zig das De­tail. Vom Shop „ilói­ka“bei da­wan­da.de, für 24 Eu­ro.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.