Mer­kel at­ta­ckiert Schulz

Die Kanz­le­rin lehnt Kor­rek­tur der „Agen­da 2010“strikt ab

Pforzheimer Kurier - - ERSTE SEITE -

Ber­lin/Stral­sund (dpa). Kanz­le­rin An­ge­la Mer­kel (CDU) und füh­ren­de Uni­ons­po­li­ti­ker ge­hen in der Ar­beits­markt­po­li­tik auf Kon­fron­ta­ti­on zum SPDKanz­ler­kan­di­da­ten Mar­tin Schulz. Das Fest­hal­ten an den „Agen­da 2010“-Re­for­men der frü­he­ren rot-grü­nen Bun­des­re­gie­rung un­ter Ger­hard Schrö­der sei ei­ne Gr­und­vor­aus­set­zung für wei­te­ren wirt­schaft­li­chen Er­folg und so­zia­len Aus­gleich in Deutsch­land, sag­te am Wo­che­n­en­de Mer­kel in Stral­sund beim Lan­des­par­tei­tag der CDU Meck­len­burg-Vor­pom­merns. Auch die Grü­nen gin­gen bei dem The­ma auf Dis­tanz zu Schulz. SPD-Kanz­ler­kan­di­dat Schulz will Tei­le der seit je­her in der SPD um­strit­te­nen „Agen­da 2010“zu­rück­dre­hen.

So sol­len Ar­beits­lo­se län­ger als bis­her Ar­beits­lo­sen­geld I er­hal­ten und Ar­beits­ver­trä­ge nur noch bei sach­li­cher Be­grün­dung be­fris­tet wer­den dür­fen. In Um­fra­gen zur Bun­des­tags­wahl im Sep­tem­ber liegt die SPD in­zwi­schen erst­mals seit Jah­ren wie­der gleich auf mit oder so­gar knapp vor der CDU. Lo­bend äu­ßer­te sich die Kanz­le­rin über den Ar­chi­tek­ten des Re­form­pa­kets, des­sen be­son­ders um­strit­te­ner Teil die Hartz-IVRe­for­men sind. „Der frü­he­re Bun­des­kanz­ler Ger­hard Schrö­der hat sich mit der „Agen­da 2010“um Deutsch­land ver­dient ge­macht“, be­ton­te die CDUVor­sit­zen­de.

Auch Bay­erns Fi­nanz­mi­nis­ter Mar­kus Sö­der (CSU) nahm Ger­hard Schrö­ders Re­for­men in Schutz. Meck­len­burg-Vor­pom­merns CDU-Lan­des­chef, Lo­renz Caf­fier, griff Mar­tin Schulz fron­tal an. Die Re­form der „Agen­da“-Re­for­men sei „ein Trep­pen­witz der Ge­schich­te“und ge­fähr­de die wirt­schaft­li­che Ent­wick­lung, sag­te er beim Lan­des­par­tei­tag in Stral­sund.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.