Kie­ler Ar­muts­zeug­nis

THW-Nie­der­la­ge ge­gen Sil­ke­borg ein Tief­punkt

Pforzheimer Kurier - - SPORT -

Kiel (dpa). Der THW Kiel droht das Gü­te­zei­chen Welt­klas­se zu ver­lie­ren. Die 21:24-Heim­nie­der­la­ge in der Cham­pi­ons Le­ague ge­gen den dä­ni­schen Meis­ter BSV Bjer­ring­bro-Sil­ke­borg ist ein vor­läu­fi­ger Tief­punkt auf der Ach­ter­bahn­fahrt des deut­schen Hand­ball-Re­kord­meis­ters in die­ser Sai­son. „Ich bin sehr ent­täuscht über das Er­geb­nis und über die Art und Wei­se, wie wir ge­spielt ha­ben“, ge­stand Trai­ner Al­f­red Gis­la­son.

Was im Angriff ge­zeigt wur­de, war ein Ar­muts­zeug­nis. Selbst ge­gen die Dä­nen aus Sil­ke­borg, die in elf Spie­len zu­vor nur zwei­mal ge­won­nen hat­ten, reich­te es nicht. Hau­fen­wei­se tech­ni­sche Feh­ler und Fehl­wür­fe selbst in bes­ten Po­si­tio­nen zo­gen sich durch die Par­tie. Zwei Sil­ke­bor­ger Rou­ti­niers, der 40 Jah­re al­te Tor­wart Sö­ren Ras­mus­sen und der 38 Jah­re al­te Kreis­läu­fer Micha­el Knud­sen, dü­pier­ten die Kie­ler. In der Kö­nigs­klas­se kas­sier­te der THW be­reits die sechs­te Nie­der­la­ge und die drit­te zu Hau­se. Die vier­te droht in ei­ner Wo­che ge­gen Bar­ce­lo­na.

Mit elf Punk­ten nach zwölf Spie­len liegt die Mann­schaft auf Ta­bel­len­platz fünf. Das Ach­tel­fi­na­le ist be­reits er­reicht, weil die ers­ten sechs von acht Teams in der Grup­pe wei­ter­kom­men. Aber es fällt schwer zu glau­ben, dass der THW die nächs­te Run­de über­steht.

Die Spiel­wei­se der Mann­schaft gibt zu Zwei­feln An­lass, auch wenn sie in der Bun­des­li­ga wei­ter­hin zum Füh­rungs-Trio ge­hört. „Wir sind im Um­bruch. Des­halb sind wir nicht ein­ge­spielt und brau­chen Zeit“, mein­te Trai­ner Gis­la­son und bat um Ge­duld. Wenn die Stamm­kräf­te mü­de sind, ver­mag die zwei­te Gar­ni­tur nicht in die Bre­sche zu sprin­gen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.