Pro­ben für den Ernst­fall

EnBW star­tet Test­lauf für um­strit­te­nen Cas­tor-Trans­port auf dem Neckar

Pforzheimer Kurier - - POLITIK -

Karls­ru­he/Ob­rig­heim (dpa/BNN). Der Karls­ru­her Ener­gie­kon­zern EnBW hat am ab­ge­schal­te­ten Kern­kraft­werk Ob­rig­heim erst­mals ei­nen Pro­be­lauf für den um­strit­te­nen Trans­port von Cas­tor­be­häl­tern auf dem Neckar ge­star­tet. Für die­sen Funk­ti­ons­test sol­len zwei fa­brik­neue Cas­to­ren – das sind Trans­port­bo­xen für ra­dio­ak­ti­ves Ma­te­ri­al – auf ein Schiff ver­la­den wer­den. Die Cas­to­ren wer­den im Schub­ver­band trans­por­tiert: Das heißt, dass das Trans­port­schiff von ei­nem Schub­boot ma­nö­vriert wird. Die Be­häl­ter wer­den in das 50 Ki­lo­me­ter ent­fern­te Zwi­schen­la­ger des Kern­kraft­werks Neckar­west­heim ge­bracht. Dort soll dann ent­la­den wer­den.

Hin­ter­grund des Pro­be­laufs ist die ge­plan­te Ver­la­ge­rung von 15 Cas­tor­be­häl­tern mit 342 ab­ge­brann­ten Brenn­ele­men­ten aus Ob­rig­heim nach Neckar­west­heim. Die Cas­to­ren sind für den Test leer. Um ihr Ge­wicht in­klu­si­ve der Brenn­stä­be zu si­mu­lie­ren, wer­de ent­spre­chend zu­sätz­li­cher Bal­last auf das Schiff ge­la­den, hieß es. Der ech­te Trans­port der Brenn­ele­men­te muss noch vom Bun­des­amt für kern­tech­ni­sche Ent­sor­gungs­si­cher­heit ge­neh­migt wer­den.

EIN CAS­TOR-BE­HÄL­TER wird in Ob­rig­heim am Atom­kraft­werk mit Hil­fe ei­nes Last­wa­gens über ei­ne Ram­pe auf ein Schiff ge­scho­ben. Fo­to: An­s­pach

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.