In der De­fen­si­ve

MAR­TIN FERBER

Pforzheimer Kurier - - POLITIK -

An­ge­la Mer­kel hat ih­rem vor Ehr­geiz, Selbst­be­wusst­sein und Macht­wil­len nur so sprü­hen­den Her­aus­for­de­rer Mar­tin Schulz von der SPD der­zeit we­nig ent­ge­gen­zu­set­zen und tut sich schwer, ih­re ei­ge­ne Par­tei zu mo­bi­li­sie­ren und auch nur an­satz­wei­se ein Ge­fühl von Auf­bruch zu ver­mit­teln.

Kein Wun­der, dass die Ers­ten in CDU und CSU ner­vös wer­den und im­mer lau­ter for­dern, dass die Kanz­le­rin end­lich aus der De­fen­si­ve kommt. Wenn Mer­kel schon auf der per­sön­li­chen Ebe­ne ih­rem Her­aus­for­de­rer nicht Pa­ro­li bie­ten kann, sol­le sie we­nigs­tens in­halt­lich et­was bie­ten – zum Bei­spiel das Ver­spre­chen, die Steu­ern zu sen­ken und die Bür­ger sub­stan­zi­ell zu ent­las­ten. Die Zeit ist reif, Spiel­räu­me sind vor­han­den. Bund, Län­der, Kom­mu­nen und So­zi­al­kas­sen ha­ben al­lein im letz­ten Jahr ei­nen Über­schuss von mehr als 27 Mil­li­ar­den Eu­ro

an­ge­häuft. An Ide­en für ei­ne Ent­las­tung herrscht kein Man­gel. 27 Jah­re nach der Wie­der­ver­ei­ni­gung ist die Ab­schaf­fung des „So­li“über­fäl­lig – so­fort und auf ei­nen Schlag und nicht in ei­nem Zei­t­raum von zehn Jah­ren bis 2030, wie es Fi­nanz­mi­nis­ter Wolf­gang Schäu­b­le plant. Und da al­lein die Ar­beits­lo­sen­ver­si­che­rung ei­nen Über­schuss von mehr als acht Mil­li­ar­den Eu­ro an­ge­häuft hat, wür­de ei­ne deut­li­che Bei­trags­sen­kung wie ei­ne klei­ne Kon­junk­tur­sprit­ze wir­ken.

Ob die stets vor­sich­tig ab­wä­gen­de An­ge­la Mer­kel sich da­zu durch­ringt? Die Uni­on war­tet auf ei­ne Bot­schaft ih­rer Kanz­le­rin, die Wäh­ler wol­len mehr als ihr sim­ples „Sie ken­nen mich“. 2009 und 2013 reich­te die Schwä­che der SPD zum Sieg der Uni­on. In die­sem Jahr aber ist al­les an­ders – da ist es die Kanz­le­rin, die Schwä­che zeigt. Und Schulz weiß das zu nut­zen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.