Plötz­lich im Ram­pen­licht

Pforzheimer Kurier - - SPORT - K. Hen­nig

Lah­ti (dpa). Kat­ha­ri­na Hen­nig kommt sich vor wie in ei­nem Traum. Die Ski­lang­läu­fe­rin aus Ober­wie­sen­thal er­lebt ge­ra­de in Lah­ti ih­re ers­ten Welt­meis­ter­schaf­ten. Da­von war zu Sai­son­be­ginn nicht aus­zu­ge­hen. Mehr noch. Mit Platz elf im Ski­ath­lon am Sams­tag schaff­te sie beim WM-De­büt ihr bes­tes Er­geb­nis im Frau­en­be­reich über­haupt.

Und sie steht da­mit vor wei­te­ren Ein­sät­zen. Be­reits heu­te (12.45 Uhr/ ZDF und Eu­ro­sport) geht sie über zehn Ki­lo­me­ter klas­sisch an den Start. Ein Ein­satz in der WM-Staf­fel am Don­ners­tag ist nicht aus­ge­schlos­sen. „Ich ha­be nichts zu ver­lie­ren“, sagt Hen­nig (Fo­to: ima­go). Die 20-Jäh­ri­ge geht un­glaub­lich ab­ge­klärt in ih­re Ren­nen, auch in Lah­ti. „Das heißt aber nicht, dass ich nicht ner­vös war. Vor dem Start war ich to­tal hip­pe­lig. Als es dann los ging, war die Ner­vo­si­tät aber ver­flo­gen“, er­zählt Hen­nig von ih­rer WM-Pre­mie­re. Im klas­si­schen Part, ih­rer Lieb­lings­tech­nik, schaff­te sie die siebt­bes­te Lauf­zeit. „Sie ist sehr reif für ihr Al­ter. Sie trai­niert flei­ßig und kann ih­re Ren­nen über­aus rea­lis­tisch ana­ly­sie­ren. Das kennt man von Bi­ath­le­tin Lau­ra Dahl­mei­er“, sagt Heim­trai­ner Jan­ko Neu­ber. Auch des­halb hat man sie nach Lah­ti mit­ge­nom­men.

Zu Sai­son­be­ginn war Hen­nig da­von aus­ge­gan­gen, bei ei­ni­gen Welt­cups zum Ein­satz zu kom­men. Aus ei­ni­gen wur­de fast die ge­sam­te Sai­son. Und sie hat für die Zu­kunft gro­ße Zie­le. Ei­ne olym­pi­sche Me­dail­le et­wa. Die gol­de­ne von Staf­fel-Olym­pia­sie­ge­rin Vio­la Bau­er aus dem Jahr 2002 hat­te sie schon in der Hand. „Da war mir klar: Olym­pi­sches Edel­me­tall möch­te ich auch ein­mal ge­win­nen“, sagt die Säch­sin.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.