CfR ha­dert mit Er­geb­nis

Trai­ner Rus bangt um ver­letz­ten Tor­jä­ger de San­tis

Pforzheimer Kurier - - SPORT -

Pforz­heim. Von ei­nem Rück­schlag will Teo Rus, Trai­ner des Fuß­bal­lOber­li­gis­ten 1. CfR Pforz­heim, nichts wis­sen. „Wir brau­chen kei­ne Be­er­di­gung zu ma­chen, wir ha­ben ja nicht ver­lo­ren“, sagt er nach dem Li­ga­spiel ge­gen den SV Obe­r­a­chern. Zwei­mal wa­ren die Gold­städ­ter in Füh­rung ge­gan­gen, zwei­mal hat­ten die Gast­ge­ber aus­glei­chen kön­nen, das Spiel en­de­te 2:2 (1:2).

Den­noch über­wiegt beim Ta­bel­len­sechs­ten das Po­si­ti­ve: „Wir wa­ren do­mi­nant, ha­ben gu­te Ball­sta­fet­ten und Kom­bi­na­tio­nen ge­zeigt. Wir sind gut drauf“, sagt Rus. Nur, dass der CfR schon wie­der ei­ne Füh­rung nicht über die Zeit brin­gen konn­te. Was im Test­spiel ge­gen den Karls­ru­her SC noch nicht wei­ter dra­ma­tisch war – der Zweit­li­gist glich ein 2:0 noch aus – tut ge­gen Obe­r­a­chern schon mehr weh. „Wir müs­sen in Zu­kunft bes­ser auf­pas­sen“, lau­tet Rus’ Fa­zit.

Sei­nen Spie­lern macht der Trai­ner kei­ne Vor­wür­fe. So mach­te et­wa Tor­wart Xa­ver Pen­din­ger, ei­gent­lich die Num­mer zwei hin­ter Ma­nu­el Salz, ein star­kes Spiel. „Er hat su­per ge­hal­ten. Auf ihn ist ein­fach Ver­lass“, lobt Rus, der gleich­zei­tig klar­stellt: „Ma­nu­el Salz bleibt un­se­re Num­mer eins.“Salz war auf­grund ei­ner Vor­sichts­maß­nah­me auf der Bank ge­blie­ben. „Er hat­te vor dem Spiel et­was am Rü­cken ge­spürt, da woll­ten wir kein Ri­si­ko ein­ge­hen“, er­klärt Rus.

Und noch ein pro­mi­nen­ter Aus­fall plagt den CfR-Trai­ner. Er­nes­to de San­tis, Tor­schüt­ze zum 1:0 ge­gen Obe­r­a­chern, muss­te nach 30 Mi­nu­ten den Platz ver­las­sen, nach­dem er im Zwei­kampf ei­nen Schlag auf die Wa­de ab­be­kom­men hat­te. „Die Rönt­gen­bil­der zei­gen kei­ne Pro­ble­me am Kno­chen, aber wir war­ten wei­te­re Un­ter­su­chun­gen ab um ganz si­cher zu sein“, sagt Rus.

Am Op­ti­mis­mus der Pforz­hei­mer än­dert das nichts. Den Angriff auf die Ta­bel­len­spit­ze ha­be man noch nicht auf­ge­ge­ben. „Die an­de­ren Mann­schaf­ten ver­lie­ren ja auch ab und an“, so Rus. Feh­ler dür­fe man jetzt al­ler­dings nicht mehr ma­chen. Der Rück­stand auf den Ta­bel­len­zwei­ten FSV Bis­sin­gen be­trägt zehn Punk­te, durch ei­nen Sieg im Nach­hol­spiel könn­te die­ser auf sie­ben schmel­zen. Und dann gibt es ja auch noch das di­rek­te Du­ell – be­reits am Wo­che­n­en­de. „Bis­sin­gen hat ei­ne spiel­star­ke Mann­schaft – und uns lie­gen Mann­schaf­ten, die mit­spie­len. Un­ser Ziel ist da­her ganz klar ein Sieg“, gibt sich Rus kämp­fe­risch. Se­bas­ti­an Kapp

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.