Pro­ble­me mit Al­ko­hol

DRK er­wägt Maß­nah­men für Fa­schings­um­zug im nächs­ten Jahr

Pforzheimer Kurier - - ENZKREIS -

Neu­hau­sen (ric). Die Zahl der Be­trun­ke­nen beim Fast­nachts­um­zug in Neu­hau­sen nimmt im­mer wei­ter zu. Der DRK-Orts­ver­ein Neu­hau­sen hat­te beim Um­zug am ver­gan­ge­nen Sonn­tag den Sa­ni­täts­dienst von 12 bis 18 Uhr über­nom­men. „Bis 15 Uhr war es ru­hig“, in­for­miert Be­reit­schafts­füh­rer Wolf­gang Schmidt. Um 13.30 Uhr hat­te sich der Um­zug in Be­we­gung ge­setzt.

Ins­ge­samt wa­ren zwölf Per­so­nen zu be­treu­en. Ein Asth­ma­ti­ker muss­te mit dem Ret­tungs­wa­gen ins Kran­ken­haus ge­bracht wer­den, zwei Per­so­nen mit Kopf­ver­let­zun­gen wur­den vor Ort ver­sorgt. Ei­ner hat­te ei­ne Platz­wun­de, ei­ner ei­ne Beu­le. Neun be­trun­ke­ne Per­so­nen, der jüngs­te 15 Jah­re alt, wur­den von den Sa­ni­tä­tern ver­sorgt und be­treut. „Al­le wa­ren mehr oder we­ni­ger an­sprech­bar“, sagt Wolf­gang Schmidt. Ei­gent­lich war kein Ret­tungs­wa­gen not­wen­dig. Weil der 15-Jäh­ri­ge oh­ne El­tern ge­kom­men war und die­se nicht er­reich­bar wa­ren, wur­de die Po­li­zei ver­stän­digt. Ein Haus­be­woh­ner hat­te von sich aus ei­nen Ret­tungs­wa­gen alar­miert, nach­dem ei­ne be­trun­ke­ne Per­son in sei­nem Vor­gar­ten lag.

Das Ro­te Kreuz war mit ins­ge­samt zwölf Hel­fern im Ein­satz, die auch als Teams pa­trouil­lier­ten. Die Hilfs­zen­tra­le war im „Schwal­ben­nest“ne­ben der Kir­che un­weit der Um­zugs­stre­cke ein­ge­rich­tet wor­den.

Die Po­li­zei hat­te mit ih­ren Fahr­zeu­gen die Ein­fall­stre­cken zum Um­zug ab­ge­si­chert. „Wäh­rend sonst un­ser Schwer­punkt der Platz bei Rat­haus und Apo­the­ke war, ver­hiel­ten sich in die­sem Jahr al­le dort dis­zi­pli­niert“, er­klärt Wolf­gang Schmidt. Ob­gleich Mo­de­ra­tor Hart­mut Lutz an der Kreu­zung bei der Apo­the­ke mehr­fach die Zu­schau­er auf­for­dern muss­te es zu un­ter­las­sen, Glas­fla­schen auf die Stra­ße zu wer­fen, wur­de in die­sem Jahr nie­mand mit Schnitt­ver­let­zun­gen ge­mel­det. Wie künf­tig mit dem Pro­blem der Be­trun­ke­nen um­ge­gan­gen wird, dürf­te ins Ge­spräch für den Fa­schings­um­zug im nächs­ten Jahr ein­flie­ßen.

„In der Über­le­gung sind Ta­schen­kon­trol­len“, sagt Wolf­gang Schmidt. Ins­be­son­de­re die Ju­gend­li­chen und jun­gen Er­wach­se­nen brin­gen die al­ko­ho­li­schen Ge­trän­ke be­reits mit.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.