Pforz­heims He­ber auf letz­tem Platz

Pforzheimer Kurier - - SPORT -

Pots­dam/Pforz­heim (au­ri). Der SC Pforz­heim kam in sei­ner Pre­mie­ren­sai­son in der Bun­des­li­ga nicht über den letz­ten Ge­samt­rang hin­aus. Die Ge­wicht­he­ber ver­lo­ren beim AC Pots­dam den Rück­kampf um Platz 13 deut­lich mit 357,4:458,1. Dass die Gold­stadt-Lö­wen die Nie­der­la­ge aus dem ers­ten Ver­gleich (408,6:446,8) nicht wett­ma­chen wür­den, stand schon früh fest, da sich nur fünf Ath­le­ten auf den wei­ten Weg nach Pots­dam mach­ten. Doch die­ses Rumpf­team wuss­te zu ge­fal­len und kam nur auf drei Fehl­ver­su­che. Wäh­rend der Gast­ge­ber das Rei­ßen (154,2:129,7) nur knapp ge­wann, setz­te er sich bei sei­ner Ab­schieds­vor­stel­lung in den Kel­ler­räu­men der Schwimm­hal­le am Brau­haus­weg im Sto­ßen (304,0:227,7) deut­lich ab.

Jo­han­nes Po­pel (Rei­ßen 110 kg/Sto­ßen 135 kg), dem eben­so wie Stef­fen Krä­mer und Phil­lip Wehr­le sechs gül­ti­ge Ver­su­che ge­lan­gen, war mit 89,0 Punk­ten zu­sam­men mit dem Pots­da­mer Äne­as Jur­ke bes­ter He­ber. Mann­schafts­füh­rer Krä­mer (115/141) er­reich­te 84,6 Zäh­ler und war die zwei­te Kraft in den Rei­hen des SCP. Wehr­le (116/136/75,8) plat­zier­te sich noch vor Clau­dia Gö­sche (61/73/64,0) und Si­mon Stie­ge­le (85/100/44,0). Der Erst­li­ga-De­bü­tant durf­te mit sei­ner Leis­tung zu­frie­den sein. „Das war trotz al­lem ei­ne ge­lun­ge­ne Vor­stel­lung“, freu­te sich Pforz­heims Ab­tei­lungs­lei­ter Tho­mas Hart­mann.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.