Welt­meis­ter­li­ches Gip­fel­tref­fen in Cardiff

Kroos will Ge­schich­te schrei­ben / Khe­di­ras „Sucht“

Pforzheimer Kurier - - SPORT -

Cardiff (dpa). To­ni Kroos ge­gen Sa­mi Khe­di­ra, Cris­tia­no Ro­nal­do ge­gen „Gi­gi“Buf­fon, his­to­ri­sche Ti­tel­ver­tei­di­gung oder er­lö­sen­der Tri­umph. In ei­nem End­spiel der Su­per­la­ti­ve wol­len Kroos und Su­per­star Ro­nal­do ei­ne gol­de­ne Ge­ne­ra­ti­on von Re­al Ma­drid zur ers­ten er­folg­rei­chen Ti­tel­ver­tei­di­gung in der Cham­pi­ons Le­ague füh­ren. Khe­di­ra hofft mit Ju­ven­tus Tu­rin und Gi­an­lu­i­gi Buf­fon auf den seit zwei Jahr­zehn­ten er­sehn­ten Kö­nigs­klas­sen-Coup. „Wir bren­nen dar­auf, das Finale zu spie­len. Es ist der letz­te Schritt, um Ge­schich­te zu schrei­ben“, sag­te Kroos, der mit dem FC Bay­ern 2013 und mit Re­al vor ei­nem Jahr den Hen­kel­pott ge­wann.

Beim heu­ti­gen Gi­gan­ten­tref­fen (20.45 Uhr/ZDF) in Cardiff strebt auch Welt­meis­ter­kol­le­ge Khe­di­ra nach dem Ti­tel­ge­winn mit Re­al vor drei Jah­ren nun mit sei­nem zwei­ten Club den Coup an. „Es ist wie ei­ne Art Sucht und man möch­te es sich selbst noch­mal be­wei­sen“, gab Khe­di­ra zu. Juve ver­lor vier sei­ner fünf Fi­nals, Re­al er­ober­te in al­len fünf End­spie­len die Tro­phäe. „Wir ha­ben ei­ne his­to­ri­sche Ge­le­gen­heit“, mein­te Welt­fuß­bal­ler Ro­nal­do. Mit sei­nem vier­ten Er­folg möch­te der Por­tu­gie­se vor 66 000 Zu­schau­ern mit Lio­nel Mes­si und Co gleich­zie­hen. Der mit 103 To­ren bes­te Kö­nigs­klas­sen-Tor­schüt­ze will im Jahr nach dem EM-Ti­tel der ers­te Welt­star sein, der sein En­sem­ble zwei­mal nach­ein­an­der auf den Gip­fel führt. Ro­nal­do, Ka­rim Ben­ze­ma und der in sei­ner Ge­burts­stadt ver­mut­lich dies­mal durch Is­co er­setz­te Ga­reth Ba­le bil­den mit 32 Tref­fern den bes­ten An­griff.

Die schier un­über­wind­ba­re bes­te De­fen­si­ve der Spiel­zeit kann das nicht scho­cken. Andrea Bar­zag­li, Leo­nar­do Bo­nuc­ci und Gior­gio Chiel­li­ni si­cher­ten mit Tor­wart-Mo­nu­ment Buf­fon so gut ab, dass sie nur drei­mal über­wun­den wur­den. „Je­der liebt Mär­chen, und für uns wä­re es die per­fek­te Ge­schich­te, die Cham­pi­ons Le­ague zu ge­win­nen“, sag­te Buf­fon. Zwei­mal ver­lor der Ex-Welt­meis­ter schon ein Kö­nigs­klas­sen­fi­na­le. Bei ei­nem Sieg wä­re er mit 39 Jah­ren und 126 Ta­gen der äl­tes­te Ge­win­ner über­haupt.

Be­son­de­re Emo­tio­nen schwin­gen im Show­down – aus Si­cher­heits­grün­den erst­mals un­ter ei­nem ge­schlos­se­nen Dach – bei Re­al-Coach Zi­né­di­ne Zi­da­ne mit. Der Fran­zo­se reif­te als Spie­ler in Tu­rin zum gro­ßen Star. „Juve wird im­mer ei­nen be­son­de­ren Platz in mei­nem Her­zen ha­ben“, ge­stand der 44-Jäh­ri­ge. Das frü­he­re Fuß­ball-Ge­nie will nun aber mit dem „Club sei­nes Le­bens“die Ti­tel­ver­tei­di­gung. „Wir müs­sen nun das schwie­rigs­te Hin­der­nis über­win­den.“Sein Trai­ner-Kon­tra­hent Mas­si­mi­lia­no Al­le­gri sieht sein vor zwei Jah­ren ge­gen den FC Bar­ce­lo­na beim 1:3 in Ber­lin chan­cen­lo­ses Team für das heu­ti­ge Spiel ge­rüs­tet. „Die­ses Mal müs­sen wir zu­schla­gen. Es wer­den ex­trem lan­ge und fas­zi­nie­ren­de 90 oder 120 Mi­nu­ten“, sag­te der 49-Jäh­ri­ge. 21 Jah­re liegt Ju­ves letz­ter Tri­umph in Eu­ro­pa zu­rück.

Bun­des­trai­ner Joa­chim Löw ist ge­spannt, wer von sei­nen Leis­tungs­trä­gern Kroos oder Khe­di­ra das Ren­nen macht. „Bei­de neh­men in ih­ren Teams ei­ne sehr wich­ti­ge Rol­le ein. Das ist na­tür­lich auch für mich sehr er­freu­lich.“

Bes­ter An­griff trifft schier un­über­wind­ba­re De­fen­si­ve

DEUT­SCHES DU­ELL: To­ni Kroos (links) strebt mit Re­al Ma­drid sei­nen drit­ten Kö­nigs­klas­sen-Coup an, Sa­mi Khe­di­ra mit Ju­ven­tus Tu­rin sei­nen zwei­ten. Fo­tos: ima­go/dpa

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.