Smart­pho­ne-Tipps bis Rol­la­tor-Trai­ning

23 Ver­ei­ne, Fir­men und Or­ga­ni­sa­tio­nen prä­sen­tie­ren beim Ak­ti­ons­tag „60+“in Nie­fern ih­re An­ge­bo­te für Se­nio­ren

Pforzheimer Kurier - - ENZKREIS - Von un­se­rer Mit­ar­bei­te­rin Clau­dia Kel­ler

Nie­fern-Öschel­bronn. Der ers­te „Ak­ti­ons­tag 60+“der Ge­mein­de Nie­fernÖ­schel­bronn hat sich mit In­fo­stän­den, Vor­trä­gen und Mit­mach­an­ge­bo­ten di­rekt an Men­schen in der zwei­ten Le­bens­hälf­te ge­rich­tet. 23 Ver­ei­ne, Or­ga­ni­sa­tio­nen und Fir­men ha­ben ih­re An­ge­bo­te für Se­nio­ren prä­sen­tiert.

„Al­le sind schon ganz auf­ge­regt, was es Neu­es in Nie­fern-Öschel­bronn gibt“, sag­te Bür­ger­meis­te­rin Bir­git Förs­ter bei der Er­öff­nung des Ak­ti­ons­ta­ges im Ame­li­us­saal. Die Ver­an­stal­tung fand im Rah­men des Pro­jekts „Ge­sund auf­wach­sen und le­ben in Ba­den-Würt­tem­berg“

Viel­falt in den Kur­sen und An­ge­bo­ten

statt. „Wohl­füh­len ist für je­den et­was an­de­res“, er­klär­te Förs­ter. „Für den ei­nen ist es der re­gel­mä­ßi­ge Sport, für den an­de­ren viel­leicht ein Glas Rot­wein“, führ­te sie wei­ter aus, be­vor sie in ei­ner Vor­stel­lungs­run­de das Mi­kro­fon an al­le An­bie­ter des Ak­ti­ons­ta­ges wei­ter­gab.

Da­bei wur­de die gro­ße Viel­falt deut­lich, denn von den Turn­ver­ei­nen mit ih­ren spe­zi­el­len Kur­sen für die Ziel­grup­pe über die ört­li­chen oder re­gio­na­len Hilfs­or­ga­ni­sa­tio­nen bis hin zu den Ban­ken gab es ein viel­fäl­ti­ges An­ge­bot, das die ver­schie­de­nen Le­bens­be­rei­che von Se­nio­ren ab­deck­te. Selbst das Ju­gend­haus Enz­zo­ne war ver­tre­ten und bot Smart­pho­ne-Tipps und Ge­sell­schafts­spie­le an.

„Sie wer­den heu­te kei­ne Lan­ge­wei­le ha­ben“; sag­te Förs­ter und for­der­te die Be­su­cher auf, reich­lich In­for­ma­tio­nen und Im­pul­se mit­zu­neh­men. In­ter­es­sier­te konn­ten sich nicht nur in­for­mie­ren son­dern auch selbst ak­tiv wer­den, wie bei der Sitz­gym­nas­tik oder dem Sitz­tanz, an­ge­bo­ten vom Jo­han­nes­haus Öschel­bronn und der Dia­ko­nie.

Nicht nur im Ame­li­us­saal son­dern auch im Au­ßen­be­reich gab es et­was zu er­le­ben. So bo­ten Ver­kehrs­wacht und Kreis­se­nio­ren­rat so­wohl ei­nen Rol­la­torCheck als auch ein Rol­la­tor-Trai­ning an. Bei die­ser Ge­le­gen­heit konn­ten sich auch Per­so­nen, die nicht auf ei­ne Geh­hil­fe an­ge­wie­sen sind, ein Bild von den Schwie­rig­kei­ten ma­chen, die je­mand mit Rol­la­tor im All­tag hat wie das Ein­und Aus­stei­gen bei ei­ner Bus­fahrt. „Wir sa­gen den Leu­ten, die mit uns ein Rol­la­tor-Trai­ning ma­chen auch im­mer, dass sie die Fahr­gäs­te im Bus an­spre­chen und um Hil­fe bit­ten kön­nen“, er­klär­te Il­se Käst­ner vom Kreis­se­nio­ren­rat. „Es ist im­mer je­mand da, der hel­fen kann.“Die Be­su­cher des Ak­ti­ons­ta­ges zeig­ten sich zu­frie­den über den ers­ten Ak­ti­ons­tag 60+ in Nie­fern.

„Das ist wirk­lich ein sehr gu­tes An­ge­bot, sag­te In­ge­borg Hol­ler aus Nie­fern. „Ich fin­de das ist ei­ne su­per An­ge­le­gen­heit, auch wel­chen Auf­wand hier al­le leis­ten, von den Ver­ei­nen bis zu den Ban­ken“, er­klär­te Theo Brand­horst aus Kie­sel­bronn.

DEN RICH­TI­GEN UM­GANG mit ei­nem Rol­la­tor zeig­te beim „Ak­ti­ons­tag 60+“Klaus Berch­told (rechts), stell­ver­tre­ten­der Vor­sit­zen­der der Ver­kehrs­wacht Pforz­heim/Enzkreis, Teil­neh­me­rin El­se Frech (Zwei­te von rechts). Links: Bür­ger­meis­te­rin Bir­git Förs­ter. Fo­to: ti­ke

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.