Ver­kehrs­po­li­ti­kum und Pro­vo­ka­ti­on

Au­to­ma­ti­scher Shut­tle-Ver­kehr auf Maul­bron­ner Stich­stre­cke mög­lich

Pforzheimer Kurier - - ENZKREIS -

Maul­bronn (sta). Un­be­mann­te Shut­tle brin­gen die Fahr­gäs­te zü­gig vom Bahn­hof Maul­bronn-West nach Maul­bronn. Dort stei­gen sie um in ei­nen Bus, der eben­falls oh­ne Fah­rer aus­kommt: Als am Wo­che­n­en­de 20 Jah­re Klos­ter­stadt­Ex­press ge­fei­ert wur­de, war auch ein Blick in die Zu­kunft der 2,3 Ki­lo­me­ter lan­gen Stich­stre­cke er­laubt.

Die Mög­lich­keit, dass ei­nes Ta­ges auf der Stich­stre­cke zwi­schen Maul­bron­nWest und Maul­bronn-Stadt ein au­to­ma­ti­scher Shut­tle-Ver­kehr ein­ge­rich­tet wird, be­stä­tig­te am Sams­tag Gerd Hick­mann, Lei­ter der Ab­tei­lung Ver­kehr im ba­den-würt­tem­ber­gi­schen Ver­kehrs­mi­nis­te­ri­um. Maul­bronn-West liegt auf der Stre­cke der Stadt­bahn­li­nie S9 zwi­schen Bret­ten und Mühl­acker.

Hick­mann über­brach­te beim Bahn­hofs­fest die Grü­ße des Mi­nis­ters. Maul­bronn sei ein gu­tes Bei­spiel da­für, wie mit pri­va­tem, eh­ren­amt­li­chem und kom­mu­na­lem En­ga­ge­ment so­wie der Un­ter­stüt­zung des Lan­des ei­ne Gleisstre­cke er­hal­ten wer­den kann. Die Stre­cke könn­te prä­des­ti­niert sein für das Lan­des-Pi­lot­pro­jekt Au­to­no­mes Fah­ren, un­ter­strich er die Zie­le sei­nes Mi­nis­te­ri­ums, die Fahr­gast­zah­len in den kom­men­den 15 Jah­ren zu ver­dop­peln.

Nicht nur für Hick­mann war Mat­thi­as Lieb am Wo­che­n­en­de der „Spi­ri­tus des Klos­ter­stadt-Ex­press“. Be­reits bei der Fei­er­stun­de am Frei­tag­abend wa­ren sich die Fe­st­red­ner ei­nig dar­über, dass es dem Ein­satz des VCD-Lan­des­vor­sit­zen­den zu ver­dan­ken sei, dass die Stich­stre­cke, die die Fahr­gäs­te von der Hal­te­stel­le Maul­bronn-West nach Maul­bron­nS­tadt bringt, vor 20 Jah­ren nicht still­ge­legt wur­de. Jähr­lich wer­den hier zwi­schen 3 000 und 4 000 Fahr­gäs­te trans­por­tiert.

„Oh­ne den jahr­zehn­te­lan­gen her­aus­ra­gen­den Ein­satz von Mat­thi­as Lieb wä­re die Fort­füh­rung des Be­triebs der Bahn­stre­cke kaum vor­stell­bar“, ver­las Maul­bronns Bür­ger­meis­ters Andre­as Felch­le die Ur­kun­de, als er Lieb mit der Klos­ter­stadt-Me­dail­le aus­zeich­ne­te. Lieb ha­be maß­geb­li­chen An­teil dar­an, dass aus dem Klos­ter­stadt-Ex­press ein stän­di­ges An­ge­bot der Kul­tur­bahn Ba­denWürt­tem­berg er­wach­sen ist. Die Stre­cke sei ein Ver­kehrs­po­li­ti­kum, ei­ne be­wuss­te Pro­vo­ka­ti­on und ein stän­di­ges Aus­ru­fe­zei­chen, so der Bür­ger­meis­ter in der von Sa­bi­ne Jur­gau, Ul­rich Haug und Ul­ri­ke Gai­ser vom Kin­der­zen­trum Maul­bronn mu­si­ka­lisch ge­stal­te­ten Fei­er in der Feu­er­wa­che.

Der Klos­ter­stadt-Ex­press ver­kehrt vor al­lem an den Wo­che­n­en­den von Mai bis Ok­to­ber. „Er ist aber auch wich­tig bei gro­ßen Ver­an­stal­tun­gen wie dem Weih­nachts­markt.“ Er ent­las­te die Park­si­tua­ti­on. Felch­le hat­te zu­vor un­ter den rund 20 Gäs­ten un­ter an­de­rem die Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Ste­fa­nie Seemann (Grü­ne), Ascan Ege­rer, den Tech­ni­schen Ge­schäfts­füh­rer des Stre­cken­be­trei­bers Alb­tal-Ver­kehrs-Ge­sell­schaft (AVG), Wolf­gang Herz, den Ers­ten Lan­des­be­am­ten im Enzkreis, Pe­ter Braun (Lei­ter Klos­ter­ver­wal­tung), zahl­rei­che Kreis­rä­te und Heinz Kam­me­rer von der Bür­ger­initia­ti­ve Maul­bronn am Zug be­grüßt.

Felch­le mach­te kei­nen Hehl dar­aus, dass die ver­gan­ge­nen 20 Jah­re nicht im­mer „nur rei­ne Freu­de“wa­ren – auch was sei­ne Zu­sam­men­ar­beit mit Mat­thi­as Lieb an­ging. Die Stadt Maul­bronn in­ves­tie­re jähr­lich über 30 000 Eu­ro in das Pro­jekt und wol­le wei­te­re Stadt­ent­wick­lungs­po­ten­zia­le „nicht ver­schla­fen“.

So kön­ne in „wei­ter Fer­ne“das BayWa-Ge­län­de zu ei­nem dau­er­haf­ten Hal­te­punkt wer­den. Das au­to­no­me Fah­ren auf Schie­nen kön­ne die Zu­kunft sein, so Felch­le und stell­te ähn­li­che Über­le­gun­gen in Be­zug auf ei­nen Bür­ger­bus an Wolf­gang Herz, der die Grü­ße des Land­ra­tes über­brach­te, je­den­falls wür­de er ger­ne zur Jung­fern­fahrt des au­to­no­men Zug­ver­kehrs kom­men, so der Ers­te Lan­des­be­am­te in sei­nem Gruß­wort: „Wir un­ter­stüt­zen die­se Initia­ti­ve bei Be­darf im Rah­men un­se­rer Mög­lich­kei­ten ger­ne.“2019 soll zu­dem der Me­tro­po­l­ex­press

Mat­thi­as Lieb er­hält Klos­ter­stadt-Me­dail­le

mit wei­te­ren ver­bes­ser­ten An­bin­dun­gen kom­men, wie Lieb aus­führ­te. Er kri­ti­sier­te die Preis­schrau­be des Enz­krei­ses und ließ zwi­schen den Zei­len das eh­ren­amt­li­che En­ga­ge­ment der Maul­bron­ner ver­mis­sen.

Aus­führ­lich be­rich­te­te er über die Hochs und Tiefs der ver­gan­ge­nen 20 Jah­re und kün­dig­te für En­de Ju­ni ei­nen ver­bes­ser­ten Takt an.

Be­vor al­ler­dings in Maul­bronn die Zu­kunft ein­zieht, ging es beim Bahn­hofs­fest erst ein­mal zu­rück in die Ver­gan­gen­heit. Mit et­was Ver­spä­tung fuhr am Sams­tag­vor­mit­tag der his­to­ri­sche „Ro­te Flit­zer“in den Bahn­hof ein.

Rund 160 Fahr­gäs­te, dar­un­ter auch Il­lin­gens Eh­ren­bür­ger Ewald Vei­gel, Sven Bes­ser, (Land­rats­amt Enzkreis), Gerd Hick­mann (Ver­kehrs­mi­nis­te­ri­um Ba­den-Würt­tem­berg) und Carsten Sträh­le (AVG), füll­ten den in Stutt­gart ge­star­te­ten Zug.

Im Lau­fe des Ta­ges gab es wei­te­re Son­der­fahr­ten. Für die Be­wir­tung am Bahn­hof sorg­te das DRK Maul­bronn.

MIT HEFETEILCHEN fei­er­ten Sa­scha Behn­sen, Sven Bes­ser, Bür­ger­meis­ter Andre­as Felch­le, Ewald Vei­gel, Mat­thi­as Lieb, Carsten Sträh­le (AVG) und Gerd Hick­mann (von links) das 20-jäh­ri­ge Be­ste­hen des Klos­ter­stadt-Ex­press’. Fo­to: Stahl­feld

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.