Wil­fer­din­gen zieht zu­rück

Das Tisch­ten­nis-Flagg­schiff der Frau­en hat kei­ne Zu­kunft

Pforzheimer Kurier - - SPORT - Von un­se­rem Re­dak­ti­ons­mit­glied Re­né Ron­ge

Rem­chin­gen. Der Schein hat nicht ge­tro­gen. Das bis­he­ri­ge Flagg­schiff des Tisch­ten­nis­be­zirks Pforz­heim, der TB Wil­fer­din­gen, zieht sei­ne Frau­en­mann­schaft zu­rück. Bis in die Drit­te Bun­des­li­ga Süd hat­te sich der Ver­ein un­ter dem en­ga­gier­ten Ab­tei­lungs­lei­ter Mat­thi­as Zel­ling nach oben ge­ar­bei­tet. Auf den Ab­stieg 2016/17 folg­te die Ab­mel­dung für 2017/18.

„In zwei Jah­ren wä­ren wir in der Ers­ten Li­ga ge­we­sen, wenn es von den Spie­le­rin­nen und Rah­men­be­din­gun­gen ge­passt hät­te“, sagt Zel­ling. „Aber da­zu ist der TB Wil­fer­din­gen als Ver­ein ver­mut­lich zu klein.“Ne­ben fi­nan­zi­el­len Mit­teln fehl­ten wohl auch Un­ter­stüt­zer für den Ab­tei­lungs­lei­ter und nun auch aus­rei­chend Spie­le­rin­nen. Wie Zel­ling sagt, war ihm seit Mo­na­ten klar, dass es für das Frau­en­team in Wil­fer­din­gen kei­ne Zu­kunft ge­be. Er hat­te et­li­che Ta­len­te in hö­he­re Klas­sen ge­führt. Auch an der Ent­wick­lung der ak­tu­el­len TBWSpie­le­rin­nen war ihm ge­le­gen. So ver­such­te er bis zu­letzt, das Wil­fer­din­ger Spiel­recht samt der Lu­xem­bur­ger Spie­le­rin­nen an ei­nen an­de­ren Ver­ein wei­ter­zu­ge­ben.

Plan A war es, ei­ne Lu­xem­bur­ger Aus­wahl im deut­schen Li­ga­sys­tem zu eta­blie­ren. „Das wä­re für al­le gut“, meint Zel­ling. Die star­ken Spie­le­rin­nen aus dem Groß­her­zog­tum wür­den ge­sam­melt in ei­ner star­ken Li­ga an­tre­ten, und Deutsch­lands Li­gen wür­den eben­falls ge­stärkt. Die ge­rin­ge Zahl von Teams in der Top-Li­ga sei ein Ar­muts­zeug­nis. Im Lu­xem­bur­ger Ver­band ha­be sich aber kei­ne Mehr­heit da­für ge­fun­den, so Zel­ling. Al­so ver­folg­te er Plan B: das Wil­fer­din­ger Spiel­recht an ei­nen grenz­na­hen deut­schen Ver­ein zu über­tra­gen. Ne­ben dem ATSV Saar­brü­cken, über des­sen Über­le­gun­gen der Ku­ri­er be­rich­tet hat­te, lief auch ei­ne An­fra­ge in Tri­er. Bei­des zer­schlug sich. In Tri­er wa­ren es fi­nan­zi­el­le Grün­de. Und die Saar­brü­cker mach­ten ei­nen Rück­zie­her, weil sie kei­nen Be­treu­er für die neue Mann­schaft fan­den. „Sonst hät­te es ge­klappt“, be­dau­ert Zel­ling. So hät­ten sich die vor­ma­li­gen Wil­fer­din­ger Spie­le­rin­nen über die neue zwei­te Mann­schaft in der Re­gio­nal­li­ga für die ers­te Aus­wahl in der Zwei­ten Bun­des­li­ga emp­feh­len kön­nen.

Durch den Wil­fer­din­ger Rück­zug wur­de nun ein Platz in der Re­gio­nal­li­ga Süd­west frei, der un­ter an­de­rem dem punkt­lo­sen Ab­stei­ger TTC Diet­lin­gen an­ge­bo­ten wur­de. Doch die Equi­pe um Lea Dürr sag­te Staf­fel­lei­ter Bernd Kal­ten­bach ab und nimmt 2017/18 ih­ren Platz in der Ober­li­ga ein. Da­mit wird der TTC trotz­dem das klas­sen­höchs­te Frau­en­team sein. Soll­te es einst in Wil­fer­din­gen wei­ter­ge­hen, wür­de der Weg in der un­ters­ten Klas­se neu be­gin­nen.

Bei den Frau­en droht der bis­he­ri­gen Re­kord­hal­te­rin Si­mo­ne Mei­ni­ger al­ler­dings kei­ne Ge­fahr. Ih­re vier Ti­tel rei­chen noch ei­ne Wei­le aus, wenn­gleich sich Vor­jah­res­sie­ge­rin Car­men Kepp­ler an­ge­kün­digt hat. Die Teil­nah­me von 2013-Sie­ge­rin Chris­ti­ne Schlei­fer ent­schei­det sich kurz­fris­tig.

Und doch ist Or­ga­ni­sa­tor Elf­ner be­un­ru­higt vor dem Ren­nen: Zum Wo­che­n­en­de lag die Zahl der An­mel­dun­gen erst bei rund 75 Pro­zent der Teil­neh­mer­zah­len vom Vor­jahr – und 2016 war be­reits das Jahr mit der ge­rings­ten Teil­neh­mer­zahl über­haupt. „Ich hof­fe schwer dar­auf, dass die Zahl noch nach oben geht“, sagt Elf­ner. Das gu­te Wetter kön­ne noch ein­mal ei­nen Ef­fekt ge­ben, ist er sich si­cher. „Al­lein in der ver­gan­ge­nen Nacht sind noch ein­mal min­des­tens 20 An­mel­dun­gen hin­zu­ge­kom­men“, be­rich­te­te Elf­ner ges­tern. Zwar ge­he die Zahl der Schü­ler- und Bam­bi­ni-Teil­neh­mer fe­ri­en­be­dingt wohl et­was zu­rück, da­für sei aber ge­ra­de beim ZehnKi­lo­me­ter-Ren­nen die Nach­fra­ge hoch und so­gar hö­her als beim Halb­ma­ra­thon. Elf­ner wer­tet dies als ein gu­tes Zei­chen, weil ge­ra­de bei den Spaß­läu­fern die Zah­len stär­ker schwan­ken als bei den Stamm­läu­fern.

Und doch macht man sich beim TV Kie­sel­bronn Ge­dan­ken. „Wenn die Zah­len nicht nach oben ge­hen, dann müs­sen wir uns über­le­gen, wie wir den Lauf künf­tig at­trak­ti­ver ge­stal­ten kön­nen.“Un­mit­tel­bar in Ge­fahr sei der „Gai­ße­schen­ner“noch nicht, al­ler­dings „gibt es auch bei uns ir­gend­wann ei­ne Gren­ze.“

Car­los So­te­ras-Merz von Rug­by-Bun­des­li­gist TV Pforz­heim ist wie­der für die deut­sche Sie­be­ner-Na­tio­nal­mann­schaft no­mi­niert. Er tritt mit dem Bun­des­team am Wo­che­n­en­de beim zwei­ten von vier Tur­nie­ren der eu­ro­päi­schen Se­vens Grand Prix Se­ries in Po­len an. Da­mit fehlt er dem TVP im Halb­fi­na­le um die deut­sche Meis­ter­schaft. PK

EI­NES VON VIE­LEN GROS­SEN TA­LEN­TEN, die un­ter Mat­thi­as Zel­ling beim TB Wil­fer­din­gen Tisch­ten­nis spiel­ten, ist Yuan Wan. Die­se Auf­nah­me ent­stand An­fang 2013. Seit­her ist Wan un­ter an­de­rem deut­sche Dop­pel­meis­te­rin ge­wor­den. Fo­to: Wai­de­lich

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.