Gra­nit­blö­cke wer­den ge­si­chert

Ge­mein­de Kel­tern in­ves­tiert 300 000 Eu­ro für die Sa­nie­rung der Arn­bach­mau­er in Ell­men­din­gen

Pforzheimer Kurier - - ENZKREIS - Von un­se­rem Mit­ar­bei­ter Theo Oss­mann

Kel­tern-Ell­men­din­gen. Dass Hoch­was­ser­schutz teu­er ist, wis­sen nicht nur die Ex­per­ten. Doch der Schutz von Leib und Le­ben, von Hab und Gut ge­nießt höchs­te Prio­ri­tät. So in­ves­tiert der­zeit die Ge­mein­de Kel­tern rund 300 000 Eu­ro in die Sa­nie­rung der Arn­bach­mau­er zur Si­che­rung der An­we­sen Pforz­hei­mer Stra­ße 14 bis 18 in Ell­men­din­gen.

In die­sem Be­reich hat­te man vor Jahr­zehn­ten mit schwe­ren auf­ein­an­der ge­setz­ten Gra­nit­blö­cken für ei­ne Ufer­si­che­rung ge­sorgt. Das star­ke Hoch­was­ser vor drei Jah­ren hat­te die­se je­doch hin­ter­spült

Ar­bei­ten wer­den drei bis vier Mo­na­te dau­ern

und ins­be­son­de­re das Ge­bäu­de Pforz­hei­mer Stra­ße 14 in sei­ner Stand­si­cher­heit ge­fähr­det. Seit­her war man auf der Su­che nach ei­ner dau­er­haf­ten Lö­sung. Hat­te man da­bei an­fangs ei­ne recht auf­wen­di­ge Bohr­pfahl­grün­dung und Ufer­be­fes­ti­gung auf ei­ner Län­ge von rund 65 Me­tern mit ei­nem Kos­ten­auf­wand von rund 750 000 Eu­ro ins Au­ge ge­fasst, so kommt nun die we­sent­lich kos­ten­güns­ti­ge­re Lö­sung, ei­ne so­ge­nann­te Sys­tem­ver­na­ge­lung zur Aus­füh­rung. In die­sem Ver­fah­ren wer­den die vor­han­de­nen und auf­ein­an­der­ge­setz­ten Gra­nit­blö­cke als Mau­er mit An­ker­la­gen in dem da­hin­ter an­ste­hen­den Erd­reich ge­si­chert. Zu­sätz­lich kom­men so­ge­nann­te Erd­nä­gel zum Ein­satz, die zu ei­nem Ver­bund mit der Na­tur­stein­mau­er mit Ze­ment­mör­tel ver­presst wer­den. Da­mit ist ein dau­er­haf­ter Halt ge­währ­leis­tet. Ein Vor­teil die­ses Ver­fah­rens ist, dass man im Ge­gen­satz zur Bohr­pfahl­wand nicht in den Be­reich un­ter dem Bach­bett ein­grei­fen muss. Vor al­lem im Hin­blick dar­auf, dass mit der Sys­tem­ver­na­ge­lung samt Pfeiler­rück­la­gen der Fels­hori­zont in fünf Me­tern Tie­fe mit dem dar­un­ter be­find­li­chen Grund­was­ser­lei­ter nicht tan­giert wer­de, er­klärt Kel­terns Bau­amts­lei­ter Micha­el Müh­len. Seit ei­ner Wo­che ist nun ei­ne Fach­fir­ma aus dem Raum Darm­stadt da­mit be­fasst, die Bach­mau­er von der An­gel­stra­ße her zu sa­nie­ren. Wit­te­rungs­ab­hän­gig wer­den die Ar­bei­ten drei bis vier Mo­na­te dau­ern.

DIE ARN­BACH­MAU­ER wird mit Spritz­be­ton, Er­dan­kern und Erd­nä­geln auf ei­ner Län­ge von 65 Me­tern sa­niert. Für die­se Hoch­was­ser­si­che­rung wen­det die Ge­mein­de rund 300 000 Eu­ro auf. Fo­to: Oss­mann

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.