Gro­ße Bau­stel­le auf der A 5 strahlt aus

So­gar die Karls­ru­her In­nen­stadt ist be­trof­fen

Pforzheimer Kurier - - SÜDWESTECHO - Von un­se­rem Re­dak­ti­ons­mit­glied Ju­li­us Sand­mann

Karlsruhe/Ras­tatt/Ett­lin­gen. Gu­te Ner­ven sind ei­ne Gr­und­vor­aus­set­zung für Au­to­fah­rer, die re­gel­mä­ßig nach Karlsruhe pen­deln oder auf ei­ner der an­gren­zen­den Au­to­bah­nen un­ter­wegs sind. Die­se Lei­dens­fä­hig­keit wird jetzt aber­mals auf die Pro­be ge­stellt – durch die über zehn Ki­lo­me­ter lan­ge Bau­stel­le auf der A 5 zwi­schen Ras­tatt und der Fä­cher­stadt. Ges­tern stock­te der Ver­kehr zeit­wei­se auf bis zu 15 Ki­lo­me­tern. Aber die Sa­nie­rungs­maß­nah­men wir­ken sich auch an an­de­ren Stel­len aus.

„Es hat ges­tern Mor­gen er­heb­li­che Pro­ble­me auf der B 3 ge­ge­ben“, sag­te Ralf Mi­net von der Karls­ru­her Po­li­zei. Auch auf der B 36 sei ein er­höh­tes Ver­kehrs­auf­kom­men fest­ge­stellt wor­den. Seit ges­tern wird der Ver­kehr in Rich­tung Frank­furt im Bau­stel­len­be­reich auf der Ge­gen­fahr­bahn ab­ge­wi­ckelt. „Es gab kei­ne Pro­ble­me bei der Über­lei­tung“, teil­te Uwe Her­zel vom Karls­ru­her Re­gie­rungs­prä­si­di­um (RP) in Be­zug auf die Ar­bei­ten mit. Zu­dem ist die An­schluss­stel­le Karlsruhe-Süd teil­wei­se ge­sperrt: Aus Rich­tung Ras­tatt kön­nen Au­to­fah­rer die A 5 nicht ver­las­sen, die Auf­fahrt nach Nor­den ist dort nicht mög­lich. Wäh­rend die Bau­maß­nah­men re­la­tiv rei­bungs­los ver­lau­fen sind, er­hö­hen die Kon­se­quen­zen den Puls vie­ler Men­schen.

Es ha­be schon Be­schwer­den von Bür­gern ge­ge­ben, sag­te Joa­chim Zwir­ner, Lei­ter des Re­fe­rats Ver­kehr beim Po­li­zei­prä­si­di­um Karlsruhe. Am Don­ners­tag sei es be­son­ders schlimm ge­we­sen. „Man hat vom Bu­la­cher Kreuz bis zur An­schluss­stel­le Karlsruhe-Süd 55 Mi­nu­ten ge­braucht. Nor­ma­ler­wei­se braucht man da fünf“, er­läu­ter­te Zwir­ner. Teil­wei­se ha­be der Stau bis zum Zen­trum für Kunst und Me­di­en (ZKM) ge­reicht. Die Ur­sa­che da­für ist ein in­fra­struk­tu­rel­les Pro­blem: Au­to­fah­rer, die aus der Fä­cher­stadt kom­mend die An­schluss­stel­le Karlsruhe-Süd nicht nut­zen kön­nen,

Pro­gno­se: „Es wird eher noch schlim­mer“

wei­chen auf die Auf­fahrt Ett­lin­gen aus, wenn sie nach Nor­den wol­len. Um die­se zu er­rei­chen, müs­sen sie links ab­bie­gen. Die Am­pel­schal­tung an die­ser Stel­le sei aber nicht für die­ses enor­me Ver­kehrs­auf­kom­men aus­ge­legt, sag­te Re­fe­rats­lei­ter Zwir­ner.

Dies füh­re da­zu, dass auch Au­to­fah­rer be­ein­träch­tigt wür­den, die über Karlsruhe-Süd in Rich­tung Stutt­gart fah­ren woll­ten – was im­mer noch mög­lich ist. So­gar der Ver­kehr auf der Süd­tan­gen­te könn­te durch die Sa­nie­rungs­ar­bei­ten auf der A 5 be­ein­flusst wer­den. Zwir­ner er­klär­te, er ha­be schon bei den zu­stän­di­gen Be­hör­den an­ge­regt, die Am­pel­schal­tung zu än­dern. Gro­ße Hoff­nun­gen ha­be er je­doch nicht – im Ge­gen­teil: „Un­se­re Pro­gno­se ist, dass es eher noch schlim­mer wird.“Denn der Ver­kehr sei bis­her durch die Bau­maß­nah­men al­lein der­art be­ein­träch­tigt wor­den. „Wenn jetzt noch ein Un­fall pas­siert, dann geht gar nichts mehr“, sag­te Zwir­ner.

Ein wei­te­rer Punkt lässt eben­falls nicht viel Spiel­raum für Op­ti­mis­mus: Im Land ist gera­de Ur­laubs­zeit. „Wir ver­mu­ten, dass nach den Pfingst­fe­ri­en noch mehr Pend­ler auf der Au­to­bahn un­ter­wegs sein wer­den und sich die Ver­kehrs­be­las­tung da­durch er­höht“, er­läu­ter­te RP-Pres­se­spre­cher Her­zel. Er rech­ne aber nicht mit ähn­li­chen Pro­ble­men wie bei der Bau­stel­le auf der A 5 zwi­schen Bruch­sal und Karlsruhe im ver­gan­ge­nen Jahr. Je­den­falls be­steht auch heu­te und mor­gen Grund zur Vor­sicht: Der ADAC rech­net da­mit, dass vie­le Men­schen an die­sem Wo­che­n­en­de ih­ren Ur­laub be­gin­nen oder be­en­den.

EMPFINDLICHE SPER­RUNG: Da­durch, dass Au­to­fah­rer über die Auf­fahrt Karlsruhe-Süd nicht mehr auf die A 5 in Rich­tung Frank­furt ge­lan­gen, staut sich der Ver­kehr bis hin­ein in die Karls­ru­her In­nen­stadt. Fo­tos: Sand­bil­ler (2)/Kam­leit­ner

KON­ZEN­TRA­TI­ON: In der Bau­stel­le auf der A 5 wird der Ver­kehr größ­ten­teils auf der Fahr­bahn in Rich­tung Sü­den ab­ge­wi­ckelt.

DIE BAU­STEL­LE und ih­re Fol­gen er­for­dern gera­de von Pend­lern viel Ge­duld.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.