Die La­dys wol­len doch nur Spaß

Red Hat So­cie­ty kommt nach Deutsch­land

Pforzheimer Kurier - - FAMILIE UND GESELLSCHAFT -

„Wenn ich ei­ne al­te Frau bin, wer­de ich Li­la tra­gen, mit ei­nem ro­ten Hut, der nicht da­zu passt und mir nicht steht“– so be­ginnt ein in En­g­land äu­ßerst po­pu­lä­res Ge­dicht von Jen­ny Jo­seph. Es ist ei­ne War­nung, da­mit ih­re Mit­men­schen nicht all­zu über­rascht sind, wenn sie im ge­setz­te­ren Al­ter das Kor­sett ih­res Le­bens über Bord wirft und tut, wo­zu sie Lust hast. Ein Kon­zept, das Schu­le ma­chen soll­te, wie Be­cky Deutsch fin­det. „Frau­en küm­mern sich jahr­zehn­te­lang um al­les Mög­li­che, nur nicht um sich selbst“, sagt die ge­bür­ti­ge Ame­ri­ka­ne­rin. Im Al­ter soll­ten sie sich zu­sam­men­tun und Spaß ha­ben, emp­fiehlt sie – zum Bei­spiel im ei­nem Orts­ver­ein der Red Hat So­cie­ty. Die ame­ri­ka­ni­sche Or­ga­ni­sa­ti­on be­ruft sich auf Jo­sephs Ge­dicht. „Wir tra­gen ro­te Hü­te zu li­la­ner Klei­dung und ge­hen so ge­klei­det ins Ki­no oder auf den Weih­nachts­markt“, er­klärt Deutsch. Sie lei­tet ei­nen deut­schen Orts­ver­ein der ame­ri­ka­ni­schen Ge­sell­schaft.

Der ein­zi­ge Zweck der mitt­ler­wei­le in rund 20 Län­dern ver­tre­te­nen Grup­pie­run­gen be­steht dar­in, zu­sam­men Spaß zu ha­ben. „Das mag ich da­ran“, sagt Deutsch. „Wir wol­len nicht die Welt ver­än­dern, Po­li­tik ma­chen oder Geld für ir­gend­je­man­den sam­meln.“Es sei auch egal, wel­che Haut­far­be je­mand hat, wel­cher Re­li­gi­on die Frau an­ge­hört oder wie viel Geld sie ver­dient.

„Wir wol­len nicht die Welt ver­än­dern“

Die Re­geln sind denk­bar ein­fach: Wer über 50 ist, trägt ro­ten Hut zu li­la­nen Klei­dern, im ei­ge­nen Ge­burts­tags­mo­nat oder ro­te Klei­dung zu li­la­nem Hut. Deutsch emp­fiehlt die Er­fah­rung, mit knall­ro­ter Gar­de­ro­be auf die Stra­ße zu ge­hen, drin­gend: „Es ist wun­der­bar. In Rot wird man nicht so leicht über­se­hen.“Auch Da­men, die noch nicht 50 sind, dür­fen der So­cie­ty üb­ri­gens bei­tre­ten. Sie set­zen statt ei­nes ro­ten ei­nen ro­sa­far­be­nen Hut auf und tra­gen da­zu hel­les Li­la.

Das klei­ne Haupt­quar­tier der Red Hat La­dies be­fin­det sich in Ka­li­for­ni­en. An die Or­ga­ni­sa­ti­on zahlt je­des Mit­glied nach Deutschs An­ga­ben 19 Dol­lar pro Jahr. In Deutsch­land gibt es bis­her Orts­ver­ei­ne in Es­sen und Saar­brü­cken. So ein Ver­ein sei aber schnell ge­grün­det, sagt Deutsch: „Man ruft ein paar Frau­en an, kauft ei­nen ro­ten Hut, trifft sich und legt ei­nen Na­men fest.“Bei der So­cie­ty kann man sich auf de­ren Web­site dann re­gis­trie­ren. tna

ALT GE­NUG: Die Da­men der „Red Hat So­cie­ty“sche­ren sich nicht mehr um al­ters­ge­mä­ßes Ver­hal­ten. Fo­to: rhs

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.